09. August 2018 / 19:18 Uhr

Rekordablöse! Leicester bestätigt Transfer von Freiburg-Verteidiger Söyüncü

Rekordablöse! Leicester bestätigt Transfer von Freiburg-Verteidiger Söyüncü

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Caglar Söyüncü wechselt für 21 Millionen Euro nach England.
Caglar Söyüncü wechselt für 21 Millionen Euro nach England. © dpa
Anzeige

Der SC Freiburg kann mit Rekordeinnahmen planen: Innenverteidiger Caglar Söyüncü schließt sich Leicester City an. Die Breisgauer kassieren kräftig.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der SC Freiburg muss kurz vor der Saison den Verlust seines Abwehrchefs hinnehmen: Innenverteidiger Caglar Söyüncü verlässt den Bundesligisten und wechselt in die englische Premier League. Der Youngster schließt sich Leicester City an. Die Engländer hatten zuvor außerdem Routinier Jonny Evans von West Bromwich Albion sowie Filip Benkovic von Dinamo Zagreb für die Position des Innenverteidigers verpflichtet. Auch Arsenal hatte zuletzt Interesse an Söyüncü signalisiert.

Die Breisgauer nehmen durch den Verkauf des Innenverteidigers die vereinsinterne Rekordablöse von 21 Millionen Euro ein. Die bisher höchste Summe hatte Freiburg im vergangenen Sommer durch den Abgang von Maximilian Philipp zu Borussia Dortmund kassiert. Damals überwies der BVB rund 20 Millionen.* "Es war eine besondere Geschichte und eine intensive gemeinsame Zeit"*, erklärte Sportvorstand Jochen Saier. "Wir bedanken uns bei Caglar für seinen Einsatz und seine Emotionen im SC-Trikot und wünschen ihm alles erdenklich Gute auf der Insel."

Transfers: Die Sommer-Zugänge der Bundesliga-Klubs 2018/19

Zur Galerie
Anzeige

55 Spiele in zwei Jahren für Freiburg

Söyüncü war im Sommer 2016 für rund 2,7 Millionen Euro vom türkischen Klub Altinordu zum SCF gekommen und hatte sich durch starke Leistungen in der Bundesliga auch in der Nationalmannschaft seines Heimatlandes etabliert. Insgesamt bestritt der Abwehrspieler 55 Pflichtspiele für die Freiburger.

Leicester dementierte darüber hinaus einen Abgang von Englands WM-Teilnehmer Harry Maguire, auf dessen Position nun keineswegs Personalmangel herrscht. Der Abwehrchef der "Foxes" war zuletzt mit Manchester United in Verbindung gebracht worden, Trainer Claude Puel will ihn aber nicht ziehen lassen. "Ja, er wird nach Manchester gehen", erklärte der Franzose am Deadline Day, schob aber mit einem Augenzwinkern hinterher: "Am Freitag, für wenige Stunden - wenn wir in Manchester spielen..." Dann nämlich trifft ManUtd im Old Trafford auf Leicester.


Hier abstimmen: Die Bundesliga 2018/19!

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt