Tobias Jänicke (Mitte) zeigt es an: Christopher Quiring machte Hansas 4:2-Sieg bei Mainz II praktisch im Alleingang klar. Wollen auch gegen den 1. FC Magdeburg jubeln: Die Kicker des FC Hansa Rostock. © Lutz Bongarts
Tobias Jänicke (Mitte) zeigt es an: Christopher Quiring machte Hansas 4:2-Sieg bei Mainz II praktisch im Alleingang klar.

Rekordkulisse im Ostderby stachelt Hansa zusätzlich an

20000 Zuschauer werden heute zum Heimspiel gegen Magdeburg erwartet

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Volles Haus beim blau-weißen Ostderby: Rund 20000 Zuschauer sorgen beim Hansa-Heimspiel heute (14.00 Uhr) gegen den 1. FC Magdeburg für eine neue Saison-Bestmarke (bisher 14000 im August gegen Großaspach/0:0).

Die Rekordkulisse stachelt die Rostocker vor ihrer Doppelaufgabe mit dem Landespokalspiel am Montag gegen den Greifswalder FC zusätzlich an. „Die Jungs freuen sich unheimlich. Das ist ein Highlight, wenn 20000 im Stadion sind. Wir wollen den Zuschauern ein richtig gutes Spiel bieten“, freut sich auch Christian Brand. „Diese Kulisse haben wir uns in den letzten beiden Spielen erarbeitet“, erinnert der Hansa-Coach an die Siege gegen Duisburg (1:0) und Mainz II (4:2).

Noch vor zwei Wochen steckte seine Mannschaft allerdings noch richtig tief drin im Schlamassel. Damals hatte sie vier Punkte Vorsprung zu einem Abstiegsplatz, jetzt neun. Entsprechend stark war der Gegenwind, der den Hanseaten entgegenblies. „Es gibt nur noch Schwarz-Weiß, Zwischentöne sind nicht mehr präsent. Das ist verrückt, eine krasse Welt“, sagt Brand und gab zugleich einen Einblick in seine Gemütslage der letzten Wochen. „Man weiß, was einen im schlimmsten Fall erwarten kann. Viele Leute hier machen sich Sorgen um den Verein. Auf der anderen Seite muss man den Spielern sagen: Glaubt nicht, wenn ihr ein Tor schießt, dass euch die Leute jeden Tag zum Essen einladen.“

Mit einem Sieg gegen Magdeburg würden die Rostocker heute die selbst gesteckte 45-Punkte- Marke erreichen und hätten den Klassenerhalt fast sicher. 48 Stunden später wollen sie dann ins Halbfinale des Landespokals einziehen. Beides ist für Brand wichtig. „Wir nehmen jedes Spiel extrem ernst“, versichert der Coach, der bis auf Tommy Gruppe (Bauchmuskelzerrung) und Stefan Wannenwetsch (Trainingsrückstand) alle Mann an Deck hat. Im offensiven Mittelfeld hat er mit den Torschützen aus dem Mainz-Spiel, Christopher Quiring (3) und Stephan Andrist (1), dem stark zurückgekehrten Tobias Jänicke und dem wiedergenesenen Matchwinner aus der Duisburg-Partie, Amaury Bischoff, die Qual der Wahl. „Ich bin froh, dass ein gesunder Konkurrenzkampf da ist“, meint Brand: „Es ist eine spannende Aufgabe, die richtige Elf aufzustellen.“ Nach Lage der Dinge gibt es nur einen Wechsel zur Elf von Mainz: Henn ersetzt Nadeau.

TV: 13.55 Uhr, NDR (live)

Region/Mecklenburg Vorpommern ezimport F.C. Hansa Rostock (Herren) F.C. Hansa Rostock (Herren) 1. FC Magdeburg (Herren) F.C. Hansa Rostock 1. FC Magdeburg 3. Liga Deutschland 3.Liga (Herren) F.C. Hansa Rostock-1. FC Magdeburg (15/04/2017 16:00)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige