17. Mai 2018 / 16:20 Uhr

Karlsruher SC gegen Erzgebirge Aue heute live im TV und Online-Stream schauen

Karlsruher SC gegen Erzgebirge Aue heute live im TV und Online-Stream schauen

Carsten Germann
Die Spieler des FC Erzgebirge Aue um Christian Tiffert und Dimitrij Nazarov und ihre Fans müssen in der Relegation gegen den Karlsruher SC eine Sonderschicht einlegen...
Die Spieler des FC Erzgebirge Aue um Christian Tiffert und Dimitrij Nazarov und ihre Fans müssen in der Relegation gegen den Karlsruher SC eine Sonderschicht einlegen... © imago/Hartenfelser
Anzeige

Die Relegation nicht bei Sky - dafür live im TV, Live-Stream und Ticker sehen: Der KSC spielt gegen Erzgebirge Aue. Läuft die Relegation auch im Free-TV? Wie man das Spiel heute sehen kann.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Einspruch abgelehnt – Das DFB-Sportgericht wies am Mittwoch den Protest der Auer gegen die Wertung es Zweitliga-Spiels beim SV Darmstadt 98 (0:1) trotz eines klaren und von Schiedsrichter Sören Storks (Velen) nicht anerkannten Treffers für die Veilchen zurück. Damit blieb es bei der Partie Karlsruher SC gegen FC Erzgebirge Aue am Freitag (18.15 Uhr / live im SPORTBUZZER-Ticker) in der Relegation zur 2. Liga. Sämtliche Spekulationen um ein Wiederholungsspiel in Darmstadt waren vom Tisch.

JETZT Durchklicken: die Bilder zum Spiel!

Zur Galerie
Anzeige

KSC-Trainer Alois Schwartz (51) versuchte vor der so wichtigen Heimpartie im Wildparkstadion sein Team abzuschirmen und ließ bis einschließlich Freitag unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainieren. Beide Teams müssen aufpassen: Die Gelben Karten aus der regulären Saison in der 2. und 3. Liga werden in die Relegationsspiele mitgenommen. Bei den Auern droht daher Christian Tiffert, Pascal Köpke und Dimitrij Nazarov bei einer weiteren Verwarnungskarte eine Sperre fürs Rückspiel. Gerade einen Ausfall von Top-Torjäger Köpke – der 22-Jährige traf in 34 Spielen zehn Mal – würde Aue hart treffen. Beim KSC bedroht die „gelbe Gefahr“ David Pisot, Marvin Wanitzek und Florent Muslija.

Die Auer reisen zu den Minimalisten der 3. Liga. Der Drittplatzierte aus Karlsruhe holte aus 38 Partien mit 49 Toren 69 Punkte und ließ nur 29 Gegentore zu. Auch die Westsachsen sind nicht gerade die Torfabrik der 2. Liga: 35 Treffer in 34 Spielen. Besonders bitter: Die stets als „sicher“ gewertete Punktzahl von 40 Zählern reichte dem FCE nicht, um sich direkt vor dem Abstieg zu retten.

Bildergalerie zu ehemaligen Spielern von Hansa Rostock und des Karlsruher SC

Zur Galerie

Für den Karlsruher SC ist es seit 2012 das dritte Relegations-Duell, dabei geht es zum zweiten Mal um die 2. Liga für die Badener. 2012 traten sie als Zweitligist gegen den Außenseiter Jahn Regensburg an – und zogen bei 1:1 und 2:2 den Kürzeren. Noch dramatischer, ja fast Liga-historisch war ihr Scheitern 2015 gegen den Hamburger SV. Bis zur 90. Minute stand Karlsruhe als Dritter der 2. Liga nach einem Treffer von Reinhold Yabo in der Bundesliga. Ein zweifelhafter Freistoß von Marcelo Diaz rettete dem HSV die Verlängerung und wohl auch die Liga. Nicolai Müller erzielte in der Verlängerung das entscheidende 2:1 für die Hamburger. KSC-Sportdirektor Jens Todt forderte anschließend, die Relegationsspiele aufgrund der unglaublichen Drucksituation für Spieler, Trainer und Fans wieder abzuschaffen.

Diese Erinnerungen liegen immer noch über dem Wildparkstadion. „Ich glaube nicht, dass man diese Relegation von damals mit der jetzigen vergleichen kann. Wir waren Zweitligist und hatten viel zu verlieren. Heute sind wir in einer ganz anderen Position“, relativierte KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer (52) in der Pressekonferenz vor dem Spiel. „Wir sind sehr positiv gestimmt und freuen uns auf diese Spiele“, sagte Kreuzer weiter. 28.000 Zuschauer im ausverkauften Wildparkstadion werden einen würdigen Rahmen bilden.

Wer ist der Zuschauermagnet? Die Zuschauerzahlen der 2. Liga in der Saison 2016/17

Zur Galerie

Wie sehe ich Relegation: Karlsruher SC gegen FC Erzgebirge Aue im TV?

Relegation: Karlsruher SC gegen FC Erzgebirge Aue wird am Freitag live im Eurosport Player auf dem Sender Eurosport 2 HD Xtra übertragen. Moderator Jan Henkel und Experte Matthias Sammer melden sich aus dem Karlsruher Wildparkstadion. Zu den Reportern bei Eurosport gehören Marco Hagemann und Matthias Stach.

Wird Relegation: Karlsruher SC gegen FC Erzgebirge Aue live im Free-TV übertragen?

Ja! Das ZDF zeigt die Partie am Freitag ab 18 Uhr live im Free-TV. Reporter ist Martin Schneider. Aus Karlsruhe meldet sich Kathrin Müller-Hohenstein. Auch der Eurosport Player auf dem Sender Eurosport 2 HD Xtra überträgt das Spiel. Dafür benötigt ihr allerdings einen Satellitenreceiver mit HD-Plus-Modul und ein Eurosport-Abo (kostet insgesamt 10,75 Euro). Moderator Jan Henkel und Experte Matthias Sammer melden sich aus Karlsruhe.

Gibt es einen Livestream?

Ja. Sollte man als Eurosport-Abonnent keinen Fernseher zur Verfügung haben, bietet der Sender eine Alternative. Im Internet per PC, Laptop, Tablet oder Smartphone kann man das Spiel via Eurosport Player sehen. Aber: Lediglich auf Smart-TVs der Marke Samsung, die mit dem Tizen-Betriebssystem ausgestattet sind, ist die Eurosport-App verfügbar.

Gibt es auch einen kostenlosen Live-Stream?

Ja! Das ZDF zeigt Relegation: Karlsruher SC gegen FC Erzgebirge Aue auf seiner Homepage auch im kostenlosen Live-Stream.

Wie verfolge ich das Spiel im Liveticker?

Der SPORTBUZZER bietet zur Relegation: Karlsruher SC gegen FC Erzgebirge Aue einen Liveticker an. Alle Tore, Karten, Highlights und Aktionen gibt es hier ab 18 Uhr.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt