Vor seinem 5:2 spielt Nortorfs dreifacher Torschütze Jan-Christian Fuhrmann (blaues Trikot) die Rendsburger Abwehr mit Torwart Matthias Homrich und Melih Armagan schwindelig. Vor seinem 5:2 spielt Nortorfs dreifacher Torschütze Jan-Christian Fuhrmann (blaues Trikot) die Rendsburger Abwehr mit Torwart Matthias Homrich und Melih Armagan schwindelig. © Wolfgang Mahnkopf
Vor seinem 5:2 spielt Nortorfs dreifacher Torschütze Jan-Christian Fuhrmann (blaues Trikot) die Rendsburger Abwehr mit Torwart Matthias Homrich und Melih Armagan schwindelig.

Rendsburger TSV trotz 2:5-Niederlage wieder gefestigt

Tabellenführer MTSV Hohenwestedt zeigt sich weiter souverän

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Durch ein 1:0 über die bisher unbesiegte Kaltenkirchener TS hat sich der SV Tungendorf vom fünften auf den dritten Rang der Fußball-Verbandsliga West verbessert. Vom vierten auf den zweiten Platz schob sich der TuS Jevenstedt mit dem 5:0 über Schlusslicht SV Henstedt-Ulzburg. Nach dem 2:3 von Fetihspor Kaltenkirchen gegen Norderstedt ist nur noch Tabellenführer MTSV Hohenwestedt (7:2 über PSV Neumünster II) ohne Punktverlust.

TuS Jevenstedt – SV Henstedt-Ulzburg 5:0

Der Sieg ist den Jevenstedtern schwerer gefallen als es das deutliche Ergebnis vermuten lässt. Die Gäste haben hoch verteidigt und sind aktiv in die Zweikämpfe gegangen. „So angriffsfreudig habe ich den Gegner nicht erwartet. Das war ein Spiel mit offenem Visier“, sagte TuS-Trainer Michael Rohwedder. Der Verlierer ließ sich von seiner Taktik auch nicht durch den frühen Rückstand (1.) nach Tor von Johannes Kaak abbringen. Schon in der ersten Halbzeit machte sich die TuS-Formation mit den Stürmern Lucas Seefeldt, Mirko Mrosek und Kaak durch brandgefährliche Aktionen bemerkbar, doch die drei Stürmer vergaben vier hochkarätige Chancen. Bei einem Konter (32.) der Gäste hätte sogar der Ausgleich fallen können. In vorderster Front ragte der agile Mrosek mit drei Toren heraus. Lukas Gersteuer und Justus Jeß prägten das Mittelfeldgeschehen.

Rendsburger TSV – TuS Nortorf 2:5

Trotz der 2:5-Niederlage präsentierten sich die Gastgeber gut erholt von der 1:15-Klatsche beim PSV Neumünster II. Rendsburg begann dynamisch und setzte mit einem satten 18-Meterschuss (8.) durch Malte Hehlert ein Ausrufezeichen. Doch das war bald verschwunden, als Jan-Christian Fuhrmann zwei Strafstöße (19./unglückliches Handspiel von Yetis Alaca, 27./überflüssiges Foul von Jan Soffner) zum 2:1 für Nortorf verwandelte. Anschließend dominierte der Sieger immer mehr das Geschehen. Daran änderte auch die Gelb-Rote Karte (56.) für TuS-Stürmer Rouven Lamprecht nichts. Als die RTSVer Erdi Kaya (73.) und Alaca (76.) ebenfalls Ampelkarten sahen, spielte Nortorf den harmlosen Gegner nach Belieben aus. „Wir haben in der Vorwärtsbewegung zu viele Fehler gemeint“, meinte RTSV-Trainer Özkan Altin. „Wir haben kämpferisch überzeugt“, sagte Nortorfs Co-Trainer Tobias Kruse.

VfR Neumünster II – SG Padenstedt 4:2

Die Veilchen machten von Beginn an Druck und gingen frühzeitig durch Otto Schmidt (4.) in Führung. Der VfR-Angreifer hätte in der Folgezeit bei zwei Riesenchancen (11., 20.) die Weichen frühzeitig auf Sieg stellen können, doch er verpasste jeweils knapp. Besser machte es dann Bekmurad Gapuraev, der in der 23. Minute zur Stelle war. „Der Sieg ist aufgrund unserer starken ersten Halbzeit mehr als verdient. Zwar bäumte sich die SG in den zweiten 45 Minuten noch einmal auf, aber wir ließen hinten nichts mehr anbrennen“, konstatierte VfR-Co-Spielertrainer Sebastian Göhrke. VfR-Akteur Umut Korkmaz machte mit seinem Treffer (53.) letztendlich den Deckel drauf.

SV Tungendorf – Kaltenkirchener TS 1:0

SVT-Torjäger Tom Niklas Christ hätte zum Mann des Tages avancieren können, doch der 23-Jährige vergab drei glasklare Torchancen (6., 24., 77.) für die Hausherren. „Es war ein sehr unruhiges Spiel, denn auf beiden Seiten wollte kein Spielfluss aufkommen, wobei die KTS keine nennenswerte Torchance herausgespielt hat“, bilanzierte SVT-Coach Marco Frauenstein. So war es Jan Schmahl vorbehalten, seine Elf gegen harmlose Gäste in der 83. Minute mit dem 1:0 zu erlösen, nachdem Yannick Greier (51.) und Felix Piaskowski (75.) die nächsten Hochkaräter liegen gelassen hatten. „Ich dachte schon Mitte des Spiels, dass wir heute keine Tore mehr schießen würden, da wir wirklich gute Chancen vergeben haben“, so Frauenstein abschließend.

MTSV Hohenwestedt – PSV Neumünster II 7:2

Bis zur Halbzeitpause (2:2) hielten die Ordnungshüter gegen den Spitzenreiter hervorragend mit und gingen in der 28. Minute durch Felix Schenzer sogar verdient mit 2:1 in Führung, doch dann gelang Christian Gieseler mit dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Scheffel der Ausgleich. In der zweiten Hälfte drehte die Offensive der Gastgeber auf und MTSV-Top-Torjäger Thies Kochanski brachte mit den Saisontreffern 14 bis 16 seine Farben auf die Siegerstraße. Letztendlich ein verdienter Sieg des MTSV, der die Tabellenführung eindrucksvoll verteidigen konnte, wenn auch das Ergebnis um zwei Tore zu hoch ausfiel.

Region/Kiel TuS Jevenstedt (Herren) SV Henstedt-Ulzburg (Herren) Rendsburger TSV (Herren) TuS Nortorf (Herren) VfR Neumünster U23 II (Herren) SG Padenstedt (Herren) SV Tungendorf (Herren) Kaltenkirchener TS (Herren) MTSV Hohenwestedt (Herren) PSV Neumünster II (Herren) Verbandsliga Schleswig-Holstein Süd-West, Herren

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige