09. Februar 2018 / 22:25 Uhr

Revanche gegen Augsburg geglückt: RB Leipzig klettert auf Platz zwei

Revanche gegen Augsburg geglückt: RB Leipzig klettert auf Platz zwei

Anne Grimm
RB Leipzig - FC Augsburg (Getty Images) (7)
RB Leipzigs Dayot Upamecano jubelt nach seinem Treffer zum 1:0 gegen den FC Augsburg © Getty Images
Anzeige

Ein Premierentor, ein Jubiläum und eine temperamentvolle Partie: Mit einer überzeugenden Vorstellung revanchiert sich RB Leipzig beim FC Augsburg für die Niederlage im Hinspiel.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Leipzig. Die offene Rechnung ist beglichen, Platz zwei in der Bundesliga gehört über Nacht wieder dem Vizemeister. RB Leipzig zeigt gegen den Tabellensiebenten FC Augsburg eine starke Leistung und gewinnt zum Auftakt des 22. Spieltags verdient mit 2:0 (1:0). Es ist nach dem Sieg gegen Gladbach bereits der zweite Konkurrent in Folge, den RB Leipzig im Kampf um Europa auf Distanz hält.

Innenverteidiger Dayot Upamecano (17.) bringt die Hausherren vor etwas mehr als 34.000 Zuschauern mit seinem RB-Premierentreffer früh in Führung. Naby Keitas abgefälschter Freistoß bringt das 2:0 und in der 71. Minute die Vorentscheidung. Nur eins muss sich der Gastgeber vorwerfen: Bei der Zahl an Chancen in der zweiten Halbzeit hätte es ein Torfestival werden können.

RB-Coach Ralph Hasenhüttl war zufrieden: „Trotz der Tatsache, dass wir auf zwei Spieler verzichten mussten, haben wir ganz gut rein gefunden. Unterm Strich haben wir vor allem taktisch eine sehr, sehr disziplinierte Leistung abgeliefert. Die Tatsache, dass wir wieder kein Gegentor kassiert haben, tut uns auch sehr gut. Es scheint, dass die Arbeit der letzten Wochen Früchte trägt.“

JETZT Durchklicken: die Bilder zum Spiel!

Zur Galerie
Anzeige

Sein Gegenüber Manuel Baum meinte: „Der Sieg für Leipzig war absolut verdient. Man hat gesehen, dass wir gegen eine der besten Mannschaften Deutschlands gespielt haben und welche enorme Qualität sie haben. Wir hatten hingegen nicht unseren besten Tag.“

Demme und Sabitzer krank

RB-Coach Hasenhüttl baut die Startelf im Vergleich zum 1:0 Sieg in Gladbach notgedrungen auf zwei Positionen um. Marcel Sabitzer und Diego Demme sind krank, dafür dürfen Yussuf Poulsen und Stefan Ilsanker beginnen. Die Leipziger spielen also wieder im gewohnten 4-2-2-2-System. Rani Khedira kehrt an seiner alten Wirkungsstätte und nach seiner Gelbsperre in die erste Elf der Augsburger zurück.

Die Stimmung im Stadion ist sofort aufgeheizt. Martin Hinteregger, der vor seinem Wechsel nach Augsburg in Salzburg spielte und schon mehrfach öffentlich gegen die Leipziger gestichelte hat, wird bei jeder Ballberührung ausgepfiffen. Auch auf dem Rasen geht es trotz frostiger Temperaturen und leichtem Schneefall heiß her. Tempo, Nicklichkeiten, viele Zweikämpfe, auf beiden Seiten der Drang zum gegnerischen Tor. Ein Spiel mit Temperament. Nach einer Viertelstunde hat Timo Werner die bis dato beste Chance – aber FCA-Keeper Hitz reißt noch die Arme nach oben.

Premiere für Upamecano – 100. Tor für RB Leipzig

Kurz darauf klingelt es aber im Augsburger Kasten: Hitz pariert einen Seitfallzieher von Poulsen, doch der abgeprallte Ball landet vor den Füßen von Dayot Upamecano. Der Innenverteidiger lässt sich nicht lange bitten, staubt zur Führung ab (17.). Sein Premierentor im RB-Trikot ist gleichzeitig auch Jubiläumstreffer für Leipzig in der Bundesliga.

DURCHKLICKEN: Die RB-Elf in der Einzelkritik

Zur Galerie

Nach einer halben Stunde kommt Augsburgs Topscorer Gregoritsch vorm RB-Tor frei zum Schuss – Glück für den Gastgeber, dass der Stürmer den Ball nicht richtig trifft. Mit der knappen aber verdienten Führung verschwindet RB in die Kabine.

Per Standard zum 2:0

Nach 52 Minuten ist Werner nach einem Sprint auf der rechten Seite und dem 2:0 auf dem Fuß, doch sein Abschluss ist aus spitzem Winkel kein Problem für FCA-Torhüter Hitz. Die Leipziger lauern auf Konter und schalten schnell um, aber lassen zu viele Chancen ungenutzt.

Ein Standard soll es schließlich richten: Keita läuft etwa 20 Meter vor dem Tor an, sein Schuss über die Mauer wird von Hintereggers Kopf abgefälscht - 2:0. Kampls Freistoß landet an der Latte (79.). Dann darf erneut Neuzugang Lookman ran. Bei der Menge an Chancen muss das Ergebnis am Ende höher ausfallen. Kurz vor dem Abpfiff zappelt der Ball noch einmal im Leipziger Netz – doch Augsburgs Koo steht bei seinem Kopfball im Abseits.

DURCHKLICKEN: Die Stimmen zum Spiel

Zur Galerie

Statistik

RBL: Gulacsi - Laimer, Orban (C), Upamecano, Klostermann - Ilsanker, Keita (79. Lookman) – Bruma (89. Kaiser), Kampl – Poulsen (83. Augustin), Werner

FCA: Hitz - Framberger, Danso, Hinteregger, Max - Khedira, Baier (C) – Heller (46. Schmid), Koo, Caiuby (86. Moravek) – Gregoritsch (76. Cordova)

Tore: 1:0 Upamecano (17.), 2:0 Keita (70.)

Zuschauer: 34.286

JETZT hier die Leistung der RB-Elf bewerten:

Einfach den Schieberegler nach rechts verschieben – je weiter nach rechts, desto besser die Note.

Note 1: 90 bis 100%

Note 2: 75 bis 89%

Note 3: 60 bis 74%

Note 4: 45 bis 59%

Note 5: 30 bis 44%

Note 6: 0 bis 29%

Anschließend auf „Abstimmen“ klicken. Wenn Ihr für einen Spieler keine Bewertung abgeben wollt, klickt auf „Überspringen“.

Abstimmung wird nicht angezeigt ? HIER KLICKEN

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt