13. März 2018 / 15:50 Uhr

RFC-Frauen verpassen Punktgewinn

RFC-Frauen verpassen Punktgewinn

Johannes Weber
RFC-Torhüterin Tracy Sawallich (l.) zeichnete sich gegen den Magdeburger FFC durch mehrere Paraden aus.
RFC-Torhüterin Tracy Sawallich (l.) zeichnete sich gegen den Magdeburger FFC durch mehrere Paraden aus. © Johannes Weber
Anzeige

Rostocker Regionalliga-Fußballerinnen verspielen gegen Spitzenreiter Magdeburger FFC wie in der Vorwoche eine 1:0-Führung und verlieren.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Rostock. Die große Überraschung ist ausgeblieben. Die Fußballerinnen des Rostocker FC mussten sich am Sonntag daheim dem Regionalliga-Spitzenreiter Magdeburger FFC mit 1:3 (0:0) geschlagen geben. Trotz der Niederlage bescheinigte RFC-Coach Robert Fölsch seinen Spielerinnen einen guten Auftritt, meinte aber: „Wir haben die Gegentore in der zweiten Hälfte zu einfach kassiert.“

Ein Extralob hatte der 35-Jährige für Torhüterin Tracy Sawallich parat. Sie verhinderte mit starken Reflexen einen Treffer der Gäste im ersten Durchgang. „Tracy hat wirklich grandios pariert“, sagte Fölsch. Er musste besonders tief durchatmen, als die spielbestimmenden Magdeburgerinnen in der Anfangsphase aus Nahdistanz den Querbalken trafen. „In einigen Situationen haben wir viel Glück gehabt“, ergänzte Fölsch.

Seine Elf zeigte sich vor der Pause kaum vor dem gegnerischen Gehäuse. Zu Beginn der zweiten Hälfte ging der RFC jedoch durch den Treffer von Greetje Scheller (50.) in Führung. Die Offensivspielerin hat in dieser Saison bereits neun der 16 Rostocker Tore erzielt. In der ligaweiten Torschützinnenliste liegt sie auf dem fünften Rang.

Bilder vom Spiel in der Frauen-Regionalliga Nordost zwischen dem Rostocker FC und dem Magdeburger FFC.

Luisa Lüdtke (r.) versucht ihrer Magdeburger Gegenspielerin zu folgen. Zur Galerie
Luisa Lüdtke (r.) versucht ihrer Magdeburger Gegenspielerin zu folgen. ©
Anzeige

Die Führung der Gastgeberinnen hatte allerdings nicht lange Zeit Bestand. Die Gäste aus Sachsen-Anhalt drehten mit einem Doppelschlag binnen vier Minuten das Ergebnis – 2:1. Bei den Gegentoren war Tracy Sawallich jeweils machtlos. Kurz danach verschoss der FFC noch einen Foulelfmeter, ehe er mit dem 3:1 in der Nachspielzeit die Begegnung entschied.

In der Tabelle verbleiben die Rostockerinnen (7 Punkte) auf dem vorletzten Platz. Der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsrang, den der Bischofswerdaer FV (9) einnimmt, beträgt zwei Zähler.

Mehr zum Rostocker FC

Am kommenden Sonntag (11 Uhr) wird der Rostocker FC auswärts gegen den 1. FFC Fortuna Dresden (8. Platz/13 Punkte) bei einem direkten Konkurrenten im Abstiegskampf antreten. Mit einem Sieg könnte der RFC auf drei Zähler an die Elbestädterinnen heranrücken. „Wir wollen gegen Fortuna Dresden an unsere Leistung gegen Magdeburg anknüpfen und etwas Zählbares holen“, kündigt Robert Fölsch an.

Rostocker FC: Sawallich – Henschel, Strelow, Friese, Lüdtke – Schultz – Schmidt (32.Großgoerge), Wiechers (73. Dräger), Warnat (46. Lengsfeld), Trepte – Scheller.
Tore: 1:0 Scheller (50.), 1:1 Knothe(58.), 1:2 Wutzler (61.), 1:3 Spiller (90. +2).
Schiedsrichterin: Linda Thieme (Knau/Thüringen).
Zuschauer: 76.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt