17. Dezember 2018 / 10:47 Uhr

Rico Bork kehrt zum Oldenburger SV zurück

Rico Bork kehrt zum Oldenburger SV zurück

Redaktion Sportbuzzer
Rico Bork (l.) im Regionalliga-Spiel Eintracht Norderstedt gegen Dennis Hoins vom VfB Lübeck.
Rico Bork (l.) im Regionalliga-Spiel Eintracht Norderstedt gegen Dennis Hoins vom VfB Lübeck. © Agentur 54°
Anzeige

Nach Stationen bei Eutin 08 und Eintracht Norderstedt wieder am Schauenburger Platz. Dafür wechselt Jendrik Müller im Winter zum Kreisligisten TSV Lütjenburg.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Zum Landesligaspitzenreiter Oldenburger SV kehrt Verteidiger Rico Bork zurück. Das teilt der Verein nun offiziell mit. Bork löste aus beruflichen Gründen seinen Amateurvertrag beim Regionalligisten Eintracht Norderstedt zum 31. Dezember auf. Die Auflösung erfolgte im gegenseitigen Einvernehmen.

Mehr zu Rico Bork

Der 23-Jährige erlernte das Fußballspielen beim SV Neukirchen und spielte bereits bei den E-Junioren unter dem heutigen OSV-Coach Andreas Brunner am Schauenburger Platz. Bork ging damals zurück zur SG Wagrien. Ab den B-Junioren trug Bork wieder das OSV-Trikot. In der Saison 2016/17 wechselte Bork zu Eutin 08. Dort gelang der Aufstieg in die Regionalliga. Für die Rosenstädter lief der Linksverteidiger 65-mal auf, erzielte dabei 15 Tore und gab neun Vorlagen. In der laufenden Saison wechselte der Polizeibeamte zur Eintracht. Drei Torvorlagen in elf Einsätzen weist die Bilanz aus. Rico Bork ist ein Linksfuß und gilt als Freistoßspezialist.

Mehr anzeigen

„Mit der Rückkehr von Rico setzt der OSV seinen Weg mit ehemaligen Spielern und Talenten aus der eigenen Jugend fort“, erklärte OSV-Fußballabteilungsleiter Bernd Neuhäuser. „Der Kontakt zum OSV ist nie abgerissen“, so Bork über den Wechsel. 27 Tore und sieben Vorlagen in 53 Einsätzen stehen in der OSV-Vita zu Buche. Bork hatte Angebote aus den Oberligen Hamburg und Schleswig-Holstein. Zur Rückkehr meinte er: "Ausschlaggebend war die berufliche Situation, der Aufwand in der Regionalliga war brutal intensiv. Beim OSV sind meine Jungs. Ich habe dort viele Freunde, zu denen der Kontakt in der Zeit, in der ich fußballerisch weg war, nie abgebrochen ist."

Im Gegenzug wechselt Jendrik Müller im Winter zum Kreisligisten TSV Lütjenburg. Grund: Der 20-Jährige kam in der Hinrunde beim Spitzenreiter nicht über eine Reservistenrolle hinaus.

Das sind die besten Torjäger in Schleswig-Holstein (Oberliga, Landesliga und Verbandsliga). Stand: 26. November 2018.

27 Tore Zur Galerie
27 Tore ©
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt