2G2A8371 Die besten Akteure bei den Fußball-Kreisfinals (v. l.): Luana Wietzki, Noah Schneider, Valeria Gromava, Jamie Radke und Luca Starck. © Stefan Peglow
2G2A8371

Fußballkreis Prignitz/Ruppin: Rochow-Recken rocken Rolandstadt

Fußballkreis Prignitz/Ruppin: Pritzwalker trumpfen bei den Kreisfinals von „Jugend trainiert für Olympia“ der Fußballer im Perleberger Jahn-Sportpark groß auf.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Die Mannschaften von der Rochow-Oberschule Pritzwalk und vom Curie-Gymnasium Wittenberge lösten am Mittwoch beim Kreisfinale „Jugend trainiert für Olympia“ im Fußball der Wettkampfklasse (WK) III im Perleberger Jahn-Sportpark die Tickets für das Regionalfinale am 31. Mai (Mittwoch) im Karstädter Sportpark. Im parallel verlaufenden Turnier der WK IV auf dem Kunstrasenplatz sicherten sich die Teams von der Jahnschule Pritzwalk und der Geschwister-Scholl-Schule Perleberg die Teilnahme am Regionalfinale, das am 15. Juni in der Pritzwalker Dinnebier-Arena angepfiffen wird. In den Regionalfinals treffen die besten Schulfußballer aus der Prignitz auf ihre Kontrahenten aus den Kreisen Oberhavel, Havelland und Ostprignitz-Ruppin. Die Rochow-Recken setzten mit ihrem Turniersieg ihre gute sportliche Bilanz in diesem Schuljahr fort. Auch der Erfolg der Pritzwalker Jahn-Grundschüler widerspiegelt die gute Arbeit im Sport und das Talentpotenzial, das es an dieser Schule gibt.

DFB-Stützpunkttrainer Frank Dannehl, der als Prignitzer Schulsportberater für die Vorbereitung und Durchführung dieser Kreisfinals verantwortlich zeichnete, meinte zudem: „Es war unübersehbar, dass die Spieler, die am Stützpunkt trainieren und Auswahlspieler des Fußballkreises Prignitz/Ruppin sind, die Leistungsträger in ihren Schulmannschaften sind.“ In der WK III wurden Valeria Gromova (Oberschule Perleberg) und Noah Schneider (Rochow Oberschule) als beste Spieler und Luana Wietzki (Gymnasium Wittenberge) als bester Torwart ausgezeichnet. Mit Luca Starck kam der beste Spieler der WK IV von den Perleberger „Schollis“, die das Finalspiel gegen die Pritzwalker Jahnschüler im Neunmeterschießen nach einem 1:1 schlussendlich mit 3:4 verloren. Das Team von der Grundschule Lanz musste sich zwar mit Platz sieben begnügen, stellte aber mit Jamie Radke den besten Torwart.

Der Prignitzer Schulsportberater sah „durchweg interessante Begegnungen, die häufig knapp ausgingen.“ Dann fügte er aber an, dass er in beiden Wettkampfklassen zumindest im Vorjahr schon mehr Klasse gesehen hatte. Diese Erkenntnis trübte aber nicht seinen Optimismus, dass sich die Prignitzer Teams beim Kräftemessen der Besten aus dem Nordwesten sehr ordentlich verkaufen werden.

Wenn sich der Schulsportberater auch insgesamt mit den beiden Kreisfinals zufrieden zeigte, monierte er das unfaire Verhalten der Pritzwalker Quandt-Schule, die ihr Team kurzfristig zurückzog. „Ein großes Dankeschön gilt Ulf Liebmann und seinem Team vom Jahn-Sportpark. Es war alles bestens vorbereitet. Klaus Fritz, Manfred Pelen, Dieter Ewert und Jürgen Kramer sorgten ebenso für eine reibungslose Durchführung wie die eingesetzten Schiedsrichter. Besonders erwähnen möchte ich die Leistungen der jungen Unparteiischen, die bei uns an der Rochow-Schule ausgebildet wurden. Und nicht zu vergessen: wir alle wünschen Paul Zander vom Gymnasium Pritzwalk, der mit einer Sprunggelenkverletzung in die Klinik musste, gute Besserung“, meinte Dannehl nach dem Turnier.

Region/Brandenburg Kreis Prignitz/Ruppin

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige