06. Mai 2018 / 12:42 Uhr

Rode verkündet Aus von BVB-Trainer Stöger – Favre „wäre spannend“

Rode verkündet Aus von BVB-Trainer Stöger – Favre „wäre spannend“

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Sebastian Rode hat BVB-Trainer Peter Stöger kritisiert.
Sebastian Rode hat BVB-Trainer Peter Stöger kritisiert. © imago/Horstmüller
Anzeige

Der derzeit verletzte Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund sprach bei Sky über das Aus von Peter Stöger, den möglichen neuen Trainer Lucien Favre und die Situation von Kapitän Marcel Schmelzer.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Trainer Peter Stöger ist offenbar bereits bewusst, dass er in der kommenden Saison nicht mehr Trainer des Bundesligisten Borussia Dortmund sein wird. Das erzählte der derzeit verletzte BVB-Profi Sebastian Rode am Sonntag als Gast der Sky-Sendung Wontorra: „So, wie er sich auch ausdrückt in der Kabine, gehen wir davon aus, dass wir nächste Saison einen neuen Mann haben werden“, sagte Rode. Wer es wird, wisse er nicht, versicherte der 27-Jährige. Stöger steht nach der blutleeren Pleite gegen Mainz 05 erneut in der Kritik.

Kritik an Stöger äußerte Rode wegen des Umgangs mit Kapitän Marcel Schmelzer. „Das ist unglücklich gelaufen, das hätte man anders lösen können“, sagte Rode, der in dieser Saison verletzungsbedingt noch kein Bundesliga-Spiel absolviert hat: „Wie das in der Öffentlichkeit geregelt wurde, fand ich für Schmelle nicht gut und auch nicht akzeptabel.“

Mehr zum Thema

Schmelzer, der zuvor in jedem Spiel unter Stöger in der Startelf gestanden hatte, hatte vor zwei Wochen gegen Leverkusen nicht einmal zum Kader gehört. In den beiden Spielen danach stand er ebenfalls nicht von Beginn an auf dem Feld, beim 1:2 am Samstag gegen Mainz wurde er eingewechselt.

BVB in Noten: Die Einzelkritik gegen Mainz 05

Zur Galerie
Anzeige

„Favre hat bislang überall Erfolg gehabt“

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge steht der Nachfolger Stögers in Dortmund bereits fest: Lucien Favre, noch Coach des französischen Erstligisten OGC Nizza, soll den BVB zur neuen Saison übernehmen. „Das fände ich spannend“, erklärte Rode, angesprochen auf die Personalie Favre. „Er hat bislang überall Erfolg gehabt.“


Rode leidet seit rund einem Jahr an hartnäckigen Verletzungssorgen. Nach einem Muskelfaserriss und einer Stressreaktion eines Knochens musste er sich im Frühjahr einer Leisten-OP unterziehen. Für den BVB absolvierte der ehemalige Frankfurter und Bayern-Spieler bislang 22 Spiele. Zweimal wurde der 27-Jährige Deutscher Meister, zweimal Pokalsieger.

23 für 2023: So könnte der BVB-Kader 2023 aussehen!

Zur Galerie
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt