Zweikampf zwischen dem Bennewitzer Tobias Ernst (weiß) und Roßweins Steffen Zerge. Zweikampf zwischen dem Bennewitzer Tobias Ernst (weiß) und Roßweins Steffen Zerge. © Bettina Finke
Zweikampf zwischen dem Bennewitzer Tobias Ernst (weiß) und Roßweins Steffen Zerge.

Roßweiner bleiben nach Sieg in Bennewitz auf Meisterkurs

Die Gastgeber sind nach dem 4:1-Erfolg weiter ärgster Verfolger von Klassenprimus Frohburg.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Bennewitz/Rosswein. Das Spitzenspiel in der Fußball-Kreisoberliga der Männer endete am Sonntag mit dem 4:2-Sieg für den Roßweiner SV (2. Platz/35 Punkte/16 Spiele). Der bleibt damit auf Meisterschaftskurs, während sich für Gastgeber Blau-Weiß Bennewitz (4./33/18) um einiges verschlechterte.

Die Roßweiner störten frühzeitig und bei einigen ungenauen Pässen der Bennewitzer Hintermannschaft fehlte nicht viel, um an den Ball zu kommen. Danach neutralisierte sich das Geschehen, offenbarte Roßwein bei drei Standards der Platzherren Schwächen im Abwehrverhalten. Dreimal kamen die Bennewitzer zum Kopfball. Bei dem von Daniel Neustadt lag das 1:0 in der Luft, doch RSV-Schlussmann Torsten Jentzsch lenkte den Ball um den Pfosten. Als Florian Rüstemeier von der Außenlinie in die Mitte flankte, landete der Ball wie ein fallendes Blatt im langen Eck des Gästetores. Die Heimelf führte 1:0.

Freistoß setzt den Schlusspunkt

Doch die Reaktion der Roßweiner blieb nicht aus. Aus halblinker Position brachte Stephan Krondorf eine Bananenflanke vor das BW-Tor, Kay Lehmann hinterlief die Abwehr der Heimelf und drückte den Ball unhaltbar für Schlussmann Maik Rosenberger in die Maschen.

Im zweiten Abschnitt spielte Roßwein den Ball nach vorn auf Jens Arnold. Der konnte diesen in aller Ruhe annehmen, behielt die Übersicht, spielte zu Christopher Wiesner, der den Pass veredelte – 1:2 (53.). Beim 3:1 der Gäste gab es Proteste der Bennewitzer, die ihrer Meinung nach bei der Torerzielung ein Handspiel sahen. Einen Videobeweis gibt es nicht, der Schiri gab den Treffer von Jens Arnold zum 3:1 (62.). Eine Vorentscheidung war das noch nicht, weil Sebastian Rauh nach Eingabe von Ronny Ullrich in der 71. Minute auf 2:3 verkürzte. Letztlich war es Krondorf vorbehalten, die Punkteverteilung vorzunehmen. Aus 19 Metern zelebrierte er beim Freistoß den Ball genau ins Angel des BW-Tores – 2:4 (81.).

WF/sbw

Roßweiner SV: Jentzsch, Zerge, Burkhardt, Seydel, Brambor (4. Kropp), Wiesner, Polefka, Lehmann, Arnold (71. Natzschke), Singer, Krondorf.

Tore: 1:0 Rüstemeier (28.), 1:1 Lehmann (41.), 1:2 Wiesner (53.), 1:3 Arnold (62.), 2:3 Rauh (71.), 2:4 Krondorf (81.).

Schiedsrichter: Wolfhardt Engelmann.

Region/Leipzig Kreis Muldental/Leipziger Land Roßweiner SV (Herren) SV Blau-Weiss Bennewitz (Herren) Roßweiner SV Kreispokal Muldental/Leipziger Land 1.Hauptrunde (Herren) Kreisoberliga Kreis Muldental/Leipziger Land (Herren) Sachsen-Pokal Sachsen 1. Runde WSP (Herren) SV Blau-Weiss Bennewitz

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige