26. Juni 2018 / 08:23 Uhr

Roter Stern Leipzig: „Kiezklub im Kiez angekommen“

Roter Stern Leipzig: „Kiezklub im Kiez angekommen“

Redaktion Sportbuzzer
Der Rote Stern hat das Gelände an der Teichstraße in den vergangenen Monaten mit Hilfe seiner Mitglieder umfangreich saniert.
Der Rote Stern hat das Gelände an der Teichstraße in den vergangenen Monaten mit Hilfe seiner Mitglieder umfangreich saniert. © André Kempner
Anzeige

Der Club aus Connewitz hat den Pachtvertrag für das Gelände an der Teichstraße erhalten und ist jetzt für die kommenden 30 Jahre Hausherr.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Leipzig. Am Wochenende übergab Leipzigs Sportbürgermeister Heiko Rosenthal (Die Linke) anlässlich des RSL-Vereinsfestes den Pachtvertrag für die Sportplatzanlage Teichstraße an den Roten Stern Leipzig 99. Der Vertrag hat eine Laufzeit von 30 Jahren und umfasst die gesamte Sportplatzfläche mit Ausnahme der auf dem Gelände befindlichen Sporthalle sowie der unterverpachteten Kegelbahn.

Der Mehrsparten-Verein Roter Stern mit 1300 Mitgliedern und der nach eigener Aussage größten Fußballabteilung aller Leipziger Klubs sei durch den Pachtvertrag in der Lage, sein Wachstum künftig auch durch die entsprechende Entwicklung der Infrastruktur abzubilden, teilte der Verein mit. Voraussetzung seien ein Finanz- und Eigenleistungseinsatz in Millionenhöhe, der durch Fördergelder der Stadt und des Freistaates sowie durch Spenden und den Verein geleistet werden soll.

#pachtvertrag #teichstrasse #rsl99 Am Rande des Vereinsfestes erhielt der Rote Stern Leipzig von Sportbürgermeister Heiko Rosenthal den 30jährigen Pachtvertrag für die Teichstraße! Wir sagen Danke!

Gepostet von Roter Stern Leipzig am Sonntag, 24. Juni 2018

RSL-Geschäftsführer Adam Bednarsky: „Endlich ist der Kiezklub im Kiez angekommen. Mit dem Pachtvertrag halten wir eine klare Grundlage für die notwendigen Investitionen in diese Sportanlage in den Händen. Wir stellen uns dieser Verantwortung, es wird viel zu leisten sein in der Teichstraße. Aber die enormen Eigenleistungen, die in den letzten zwölf Monaten in der Teichstraße realisiert wurden, zeigen, dass wir optimistisch die Aufgaben der Zukunft angehen können.“

Die erste Mannschaft von Roter Stern beendete die Saison in der Landesklasse auf Rang zwölf. Vor RSL hatte der SV Azubi die Anlage in der Teichstraße betrieben. Seit 2005 hatte Roter Stern lange erfolglos versucht, zumindest teilweise in der Teichstraße trainieren zu können.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt