Symbolbild © imagoSchiffmann

Roter Stern von Liebertwolkwitzer Start nicht geschockt

Die Sterne drehen nach 0:2-Rückstand die Partie und siegen verdient mit 4:3.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Leipzig. Die 513 Zuschauer beim Landesklasse-Spiel zwischen Roter Stern und dem SV Liebertwolkwitz kamen auf ihre Kosten. Sieben Treffer wurden ihnen dargeboten, zu einem 4:3 für die Gastgeber. Doch die Gäste erwischten den besseren Start, sie legten los wie die Feuerwehr, führten durch Tore von Jonas Angermann (2. ) und Christian Thomas bereits nach sieben Minuten 2:0. „Dann haben unsere Jungs im Gegensatz um 0:4 gegen Döbeln den Kampf richtig angenommen“, freute sich Ex-Trainer Thomas Klopf. Jakob Unkner markierte per Foulelfmeter den Anschluss (18.) und Florian Firley glich mit einem fulminanten Freistoß aus (27.). Noch vor der Pause drehte der Ex-Döbelner die Partie sogar – wieder mit einem Freistoß, diesmal genau in die Torwartecke gezirkelt (45.+1).

In Halbzeit zwei erhöhte Rudolf Seufert für die insgesamt dominanten Sterne nach einem Konter auf 4:2 (64.), er traf genau unter die Latte. „Dann haben wir den Sack nicht ganz zu gemacht“, bemängelte Knopf. Die durchaus gefällig spielenden Wolkser kamen durch einen Treffer tatsächlich noch einmal heran (89.), doch zu spät, um noch den Ausgleich zu schaffen.

Region/Leipzig Roter Stern Leipzig 99 Roter Stern Leipzig 99 (Herren) SV Liebertwolkwitz 58 SV Liebertwolkwitz (Herren) Landesklasse Sachsen Nord (Herren) Roter Stern Leipzig 99-SV Liebertwolkwitz (19/02/2017 15:00) Kreis Leipzig

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige