29. Mai 2018 / 09:18 Uhr

Rund um die Lokomotive: Patrick Wolf dampft nach Probstheida

Rund um die Lokomotive: Patrick Wolf dampft nach Probstheida

Udo Zagrodnik
Patrick Wolf USER-BEITRAG
Patrick Wolf © Lok Leipzig
Anzeige

Der Defensivspezialist Patrick Wolf wechselt aus Schweinfurt an die Pleiße.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Leipzig: Die Blau-Gelben aus dem Stadtteil Probstheida melden mit Patrick Wolf einen weiteren Neuzugang. Der 1. FC Lok teil mit, das der 29-jährige gebürtige Kaiserslauterner einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 unterschrieb. Es ist der Sohn von Trainerikone Wolfgang Wolf und durchlief die Nachwuchsabteilungen der Stuttgarter Kickers, des Braunschweiger SC, des 1. FC Nürnbergs und des 1. FC Kaiserslautern. Er absolvierte bisher 84 Regionalligapartien und 87 Drittligaspiele für Wacker Burghausen, Hansa Rostock, Energie Cottbus und den FSV Zwickau. In der vergangenen Saison kam der Innenverteidiger bei 23 Regionalligaspielen für den 1. FC Schweinfurt zum Einsatz.

Die Stimmen:

Patrick Wolf: "Nach dem ersten Gespräch mit dem Trainer und dem Manager war für mich die Entscheidung zu Lok zu gehen, gefallen. Sie haben mich mit dem, was sie vorhaben, total überzeugt. Ich freue mich auf die Herausforderung und auf das erste Spiel vor den Lok-Fans."

Sportdirektor Rüdiger Hoppe: "Patrick ist flexibel einsetzbar, sowohl in der Innenverteidigung als auch auf der Sechser-Postion. Wir freuen uns, dass er sich für uns entschieden hat. Für uns ist er auch ein wichtiger Mentalitätsspieler, der die Truppe mitreißen soll."

Die Zusammenfassung zum 1. FC Lok Leipzig genannt, deren erste Elf nun unter Profibedingungen spielt

/1/ Die bisherigen Neuzugänge: Der Kroate Lovro Sindik (26 Jahre, 179 cm, Berliner AK), Kevin Schulze (26 Jahre, Wacker Nordhausen), Lukas Wenzel (19 Jahre, 1. FC Nürnberg), Pascal Pannier (19 Jahre, 181 cm, Hallescher FC), David Urban (185 cm, ZFC Meuselwitz), Stürmer Matthias Steinborn (BFC Dynamo), Stürmer Nicky Adler (32 Jahre, Erzgebirge Aue) und Patrick Wolf (Schweinfurt).

/2/ Die bisherigen Vertragsverlängerungen: Torwart Benjamin Kirsten, der Sportdirektor und Co-Trainer Rüdiger Hoppe, Torwarttrainer Maik Kischko sowie die Spieler Nils Gottschick, Peter Misch, Maximilian Pommer und Markus Krug.

DURCHKLICKEN!

Zur Galerie

Rund um den Eisenbahnerverein und mehr

1. FC Lok Leipzig: Der Fußball-Sommerfahrplan steht - Sportbuzzer.de beinhaltet den voraussichtlichen Fahrplan. Auch ein Trainingslager in Südtirol und eins in Aschersleben sind geplant.

Bitte auch die Loksche Homepage beachten mit Informationen um den Probstheidaer Verein im Südosten der Messestadt. Da gibt es unter anderem neue Informationen zum 125-jährigen Vereinsjubiläum. Das Siegerlogo wurde gekührt. Kürzlich war der Autor im Lokschen Fanshop in der Schloßgasse beim Petersbogen. Da waren unter anderem Schals größtenteils vergriffen. Die Verkäuferin meinte, dass im Juni neue Ware kommen wird. Nun ist dem Autor aufgefallen, dass der Fanshop im Internet (Homepage) zur Zeit wegen Reparatur geschlossen ist. Das lässt auf Neugestaltung deuten, also neue Fanartikel aufnehmen.

Noch mehr Infos zum Fußball gibt es im Leipziger Sportbuzzer.

Da ist der Blick über den Tellerrand:

SV Regis-Breitingen: Zwischen Braunkohle und Neuseenland beinhaltet Vereinsgeschichte. Regis-Breitingen ausgekontert und zwei Elfer verwehrt ist der jüngste Spielbericht auch mit Blick zum Nachwuchs.

Abgerundet: Möge die Leipziger Lokomotive unter Dampf stehen und ordentlich in Fahrt kommen bei ihren regionalligaweiten Begegnungen. Wir alle haben das Ziel 3.Liga vor Augen ... und bei erfolgreichen Spielen wird das noch mehr Zuschauer anziehen.

Das Spielerfoto wurde vom 1. FC Lok zur Verfügung gestellt.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt