27. Oktober 2014 / 21:34 Uhr

Sachsen Leipzig ist wieder da

Sachsen Leipzig ist wieder da

Torsten Teichert
Sachsen Leipzig ist wieder da
Sachsen Leipzig ist wieder da © Christian Nitsche
Anzeige

Gründungsversammlung des Leutzscher Fußballvereins absolviert

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Neues Kapitel im grün-weißen Fußball-Leutzsch: Sachsen Leipzig ist wieder da. Und zwar als Neugründung unter dem Namen "Leutzscher Fußballverein Sachsen Leipzig", die entsprechenden Papiere der Gründungsversammlung vom vergangenen Wochenende wurden am Montag beim Amtsgericht eingereicht.

"Grundstock" für die künftige Männer-Mannschaft des LFV Sachsen Leipzig soll die derzeitige Reserve von TuS Leutzsch II sein. Diese spielt unter Trainer Michael Breitkopf in der 1. Kreisklasse (Staffel 1) und feierte am vergangenen Wochenende mit einem 3:1 gegen den SV Lützschena-Stahmeln ihren ersten Saisonsieg.

Die Töppen schnürte in dieser Partie ausnahmsweise auch der sonstige Mannschaftsleiter André Bölke. Der 45-Jährige, ehemaliger Nachwuchscoach bei der SG Leutzsch, gehört dem Ehrenrat des neuen LFV Sachsen Leipzig an. Er sei seit seinem sechsten Lebensjahr "zu Chemie" gegangen. Mit der jetzigen BSG Chemie kommen er wie auch andere Grün-Weiße nicht klar. Beispiele, dass ein Teil der grün-weißen Anhängerschar nicht willkommen war oder ist, hat er mehrere parat.

"Wir wollen langsam etwas aufbauen", sagte Bölke. Eine Schiedsrichter-Abteilung habe man schon, nun wolle man sich um den Nachwuchs für kommende Saison kümmern. Es werde wohl Spielgemeinschaften geben. Auch nach einem Spielrecht für die künftige LFV-Sachsen-Leipzig-"Erste" bei einer ein wenig höherklassigen Mannschaft werde Ausschau gehalten.

"Aber es wird nur gemacht, was finanziell machbar ist", sagte er. Sachsenliga sei beispielsweise derzeit nicht machbar. Auch die künftige Spielstätte steht noch nicht fest, der TuS-Leutzsch-Sportplatz ist offenbar eine Variante. "Wir harmonieren gut", so Bölke mit Blick auf die TuS-Führung. Nach seinen Angaben kommen zu den Heimspielen der "Zweiten" zwischen 80 bis 150 Fans. Der neue Verein hat vorerst etwa zwanzig Mitglieder. In zwei bis drei Wochen, wenn die Unterlagen vom Amtsgericht bearbeitet sind, soll es eine Informationsveranstaltung geben. 

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt