30. Oktober 2018 / 11:05 Uhr

Sachsenpokal: Budissa Bautzen bei Stahl Freital

Sachsenpokal: Budissa Bautzen bei Stahl Freital

Jürgen Schwarz
Symbolbild
Am Míttwoch rollt im Sachsenpokal der Ball. © Imago
Anzeige

Der Lausitzer Regionalligist will den Gegner aus der Landesklasse auf keinen Fall unterschätzen. Unterdessen ist der Bischofswerdaer FV auf der Suche nach einem Erfolgserlebnis.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Dresden. Am Mittwoch werden sechs Achtelfinalpartien um den Fußball-Landespokal ausgespielt. Noch dabei sind Drittligist FSV Zwickau, fünf Regionalligisten, zwei Oberliga-Teams, vier Landesligisten, drei Mannschaften aus der Landesklasse sowie mit Achtligist SC Syrau sogar noch ein Kreispokalsieger. Pokalverteidiger ist Oberliga-Spitzenreiter BSG Chemie Leipzig.

Budissa Bautzen ist bei Stahl Freital aus der Landesklasse Mitte zu Gast. „Wir unterschätzen kein Team, aber natürlich hätte es schwerer kommen können“, sagt Tony Schmidt, der einst in Laubegast durchstartete. Auch die von Boris Lucic trainierten Ostdresdner sind noch dabei und rechnen sich zu Hause gegen Landesligist Eintracht Niesky durchaus Chancen aus, auch im Viertelfinale noch am Start zu sein. Fehlen wird allerdings Routinier Robert Scannewin, der sich am Sonntag im Stadtduell gegen Rotation Dresden (5:1) schwer verletzte. Eine genaue Diagnose steht noch aus.

Schwierig ist die sportliche Situation in Bischofswerda. Die Schiebocker kassierten in der 4. Liga zuletzt fünf Punktspiel-Niederlagen infolge. „Der Trainer steht trotzdem nicht zur Disposition“, stellt Präsident Jürgen Neumann klar. „Wir brauchen allerdings dringend ein Erfolgserlebnis“, weiß BFV-Coach Erik Schmidt. Der Regionalligist gastiert im Grimmaer Stadion der Freundschaft. Die Muldestädter mussten am Wochenende die Spitzenposition in der Sachsenliga an die Kamenzer abtreten. Der SV Einheit reist als haushoher Favorit zum SC Syrau (8. Liga). „Wir haben zu Auftakt gegen den VfB Zittau gemerkt, wie unangenehm es gegen einen Kreisoberligisten werden kann“, erinnert Kamenz-Coach Frank Rietschel an das mühevolle 1:0 in der Weinau.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt