09. Juni 2018 / 17:01 Uhr

Salah will Sergio Ramos nicht verzeihen: "Schlimmster Moment meiner Karriere"

Salah will Sergio Ramos nicht verzeihen: "Schlimmster Moment meiner Karriere"

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Der entscheidende Moment: Sergio Ramos bringt Mo Salah zu Boden - absichtlich?
Der entscheidende Moment: Sergio Ramos bringt Mo Salah zu Boden - absichtlich? © imago/VI Images
Anzeige

Nach seiner schweren Verletzung im Champions-League-Finale hat Mohamed Salah Kritik an Sergio Ramos geübt und erstmals über die Zeit unmittelbar nach dem Endspiel von Kiew gesprochen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Auch zwei Wochen nach dem Finale der Champions League will Mohamed Salah keine Entschuldigung von Sergio Ramos annehmen. Der Kapitän von Real Madrid hatte den Liverpool-Stürmer in der ersten Halbzeit so heftig am Arm festgehalten, dass der Ägypter sich einen Bänderriss im Schultereckgelenk zuzog und ausgewechselt werden musste - ein entscheidender Faktor bei der 1:3-Niederlage der "Reds" in Kiew. 

Die Behauptung von Ramos, Salah habe ihm persönlich versichert, er könne bei der WM trotz Verletzung spielen, wies Salah scharf zurück. „Er schickte mir eine Nachricht, aber ich habe ihm nie gesagt, dass es mir gut geht“, erklärte Salah in einem Interview mit der Marca. Ramos hatte sich später über seinen Gegenspieler lustig gemacht. „Mit einer Spritze hätte er die zweite Halbzeit spielen können, ich habe das schon mehrfach gemacht", sagte Ramos vorige Woche, ebenfalls im Gespräch mit der Marca.

Fußball-WM in Russland: Auf diese 50 Stars freuen wir uns am meisten

Zur Galerie
Anzeige

"Immer gut, wenn jemand dich zum Lachen bringt"

Salah reagierte cool auf diese Behauptung. „Es ist immer gut, wenn jemand, der dich zum Weinen gebracht hat, dich danach zum Lachen bringt", sagte der Rechtsaußen, der in Liverpool eine überragende Saison spielte. "Vielleicht könnte er mir auch sagen, ob ich für die Weltmeisterschaft bereit sein werde“. Überhaupt spielte Ramos die entscheidende Szene im Nachhinein herunter. „Ich sehe die Szene nicht kritisch. Er hält meinen Arm zuerst. Ich lasse mich in die andere Richtung fallen, die Verletzung betrifft dann den anderen Arm. Und dann heißt es, ich hätte einen Judogriff angewandt.“

Mehr vom SPORTBUZZER

Salah sieht die Lage naturgemäß anders als Ramos. "Es war der schlimmste Moment meiner Karriere", sagte der 25-Jährige, der aus Ägyptens Nildelta stammt und 2017 von der AS Rom nach Liverpool wechselte. "Als ich zu Boden fiel, spürte ich eine Mischung aus physischen Schmerzen und großen Sorgen. Auch war ich sauer und traurig, weil ich nicht mehr im Champions-League-Finale spielen könnte."

Salah hofft, zur WM wieder fit zu sein

Später habe er auch an die WM gedacht, die er vielleicht verpassen würde. "Das war ein niederschmetternder Gedanke", sagte Salah, der hofft, bis zum ersten Spiel der Ägypter gegen Uruguay am 15. Juni wieder fit zu sein.

„Mirror“ enthüllt: So viel verdienen die Trainer der WM 2018

Zur Galerie
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt