03. Dezember 2018 / 08:52 Uhr

SC Borea Dresden kassiert drei Rote Karten und verliert

SC Borea Dresden kassiert drei Rote Karten und verliert

friedrich
Symbolbild
Symbolbild © Imago/Ralph Peters
Anzeige

FV Laubegast gewinnt "Dresdner Derby" mit 3:2 gegen die SG Weixdorf. Rotation holt Auswärtspunkt in Zeißig. Zwei Absagen in der Ost-Staffel. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Dresden. Am 11. Spieltag der Fußball-Landesklasse Ost fielen zwei Sonnabend-Spiele der Witterung zum Opfer: In Dresden-Striesen und Oderwitz konnte nicht angepfiffen werden.

Der SC Borea erzielte gegen Spitzenreiter LSV Neustadt/Spree immerhin zwei Auswärtstore, kassierte im Gegenzug aber fünf Treffer. Zudem standen beim Abpfiff nur noch sieben Feldspieler auf dem Rasen, denn Richard Schöne (43.), Sören Tippelt (61.) und Simon Vogel (85.) sahen jeweils die Rote Karte. Schiedsrichter Johann Seidl (Neueibau) wirkte teilweise überfordert. Zumindest die ersten beiden Platzverweise sorgten für Diskussionen. Bis zur Pause waren die Gäste richtig gut im Spiel, boten laut Trainer Elvir Jugo ihre beste Saisonleistung. Auffälligster Spieler auf dem Platz war indes der Brasilianer Miguel Pereira Rodrigues, der drei Treffer für die Gastgeber erzielte (26., 76., 79.), Michal Gamla (28.) und Sergii Dolbin (51.) trafen jeweils einmal. Die Dresdner hatte durch Schöne (30.) und Leonhard Wolf (43.) zwischenzeitlich ein 0:2 wettgemacht.

Aufsteiger Rotation Dresden sicherte sich beim SV Zeißig einen Zähler (0:0), holte damit elf seiner 13 Punkte auswärts. Im Derby trafen die SG Weixdorf und der FV Dresden 06 Laubegast aufeinander (2:3). Zur Pause führten die Gäste auf dem Forstsportplatz bereits 3:0. Aleksandre Labadze (25.), Franz Beckert (33.) und Christian Heinrich (40.) waren erfolgreich. Die SG kam im Schlussspurt nach Treffern von Daniel Kurzreuther (79.) und Riko Klausnitzer (83.) noch einmal heran.

In der Landesklasse Mitte setzte sich Motor Wilsdruff (2.) im Verfolgerduell in Meißen 4:0 durch und rangiert nur zwei Zähler hinter den ungeschlagenen Freibergern. Ex-Dynamo Willi Richter traf mit zwei „herrlichen Toren“, so Trainer Paul Rabe, ins Schwarze. Stahl Freital fertigte Schlusslicht Pirna-Copitz II mit 6:0 ab. Hier traf Eric Zimmermann doppelt. Gröditz behielt gegen Weinböhla mit 1:0 die Oberhand.

Der 38 Jahre alte René Großmann entschied die Partie mit seinem siebenten Saisontor. Aufsteiger Heidenau war zu Hause gegen den Tabellendritten aus Hainsberg chancenlos (1:4), obwohl es zur Pause noch 0:0 stand. Bannewitz siegte beim SV Wesenitztal mit 3:0. Auch hier gab es mit Maximilian Baldus einen Doppel-Torschützen.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt