12. Oktober 2018 / 15:13 Uhr

SC Borgfeld: Zufriedenheit trotz Testspielklatsche

SC Borgfeld: Zufriedenheit trotz Testspielklatsche

Christian Markwort
Fußball Bremen Liga - SC Borgfeld (rot) vs. FC Oberneuland (blau) - Nr.7 David Lange (rot) und Nr.21 Lars Tyca (blau)
Einer von nur Feldspielern, die im Testspiel gegen Rehden über 90 Minuten ran durften: Borgfelds David Lange (rot). © Frank Thomas Koch
Anzeige

Gegen den Regionalligisten BSV SW Rehden setzt es für den Bremen-Ligisten eine 1:6-Pleite

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Zufrieden war Ugur Biricik trotz der deutlichen 1:6 (1:3)-Heimniederlage im Testspiel seines SC Borgfeld gegen den Fußball-Regionalligisten BSV Rehden aus zwei Gründen: "Wir haben uns über 70 Minuten sehr gut präsentiert", lobte der Borgfelder Coach. "Aber vor allen Dingen haben wir Rico einen eingeschenkt, und deshalb musste er uns eine Kiste Bier ausgeben", verriet Biricik nach dem Abpfiff mit breitem Grinsen im Gesicht.

Zu Beginn war der Klassenunterschied gar nicht mal so deutlich zu erkennen, die Gäste um Borgfelds langjährigen Stammkeeper Rico Sygo waren von Beginn an hellwach und gingen nach einer knappen Viertelstunde per Doppelschlag binnen drei Minuten durch Josip Tomic (13.) und Ronaldo Felix Junior (16.) auch verdient mit 2:0 in Führung. Für die Gastgeber war es ein Testspiel, "um im Rhythmus zu bleiben", erläuterte Biricik nach dem Schlusspfiff. Durch den Ausfall des Regionalligaspiels der Rehdener gegen Werders U23 hatte sich BSV-Trainer Benedetto Muzzicato vor einigen Tagen bei den Wümme-Kickern erkundigt, ob ein Testspiel möglich wäre.

"Und solche Testspiele nehmen wir natürlich immer gerne mit", sagte Biricik, "das ist für die Jungs, aber auch für die Zuschauer immer eine tolle Veranstaltung." Zumal es "ein Test auf hohem Niveau, aber ohne Ergebnisdruck" gewesen sei, schob Biricik noch hinterher. Zunächst präsentierten sich die Borgfelder also noch engagiert und mutig, aus einer stabilen Defensive heraus. So versuchten die Hausherren, mit gezielten Nadelstichen Akzente in der Offensive zu setzen – das allerdings gelang eher mäßig. "Weil Rehden sehr körperbetont spielte und wir dem in der Anfangsphase nur wenig entgegenzusetzen hatten", wie Biricik verdeutlichte.

Allerdings benötigten auch die Gäste etwas Unterstützung von Glücksgöttin Fortuna, um gegen den Bremen-Ligisten zum Erfolg zu kommen. Beim 1:0 von Tomic musste ein abgefälschter Weitschuss herhalten, der zweite Treffer fiel nach einer Ecke und auch hier traf Rehdens Ronaldo Felix Junior lediglich aus der Distanz. Der Anschlusstreffer von Borgfelds Neuzugang Ahmet Derin fiel im Anschluss an eine Ecke, die nun aufkommende Euphorie wollten die Borgfelder eigentlich mit in Durchgang zwei retten, allerdings machte ihnen Rehdens Mathis Wellmann kurz vor dem Seitenwechsel mit seinem Treffer nach einer der wenigen Unachtsamkeiten der Borgfelder Defensivabteilung einen dicken Strich durch die Rechnung.

"Bei dem Tor konnte man erkennen, mit welch hohem Tempo Rehden spielen kann", skizzierte Biricik, "da können wir noch nicht mithalten." In Durchgang zwei bot Biricik schließlich mehrere Spieler auf, die nach Verletzungen wieder in ihren Rhythmus finden sollten, A-Junior Kenstar Gehle stellte zudem erneut seine Bremen-Liga-Tauglichkeit eindrucksvoll unter Beweis. "Das Ergebnis hört sich schlimmer an, als das Spiel war", betonte Biricik

Tore: 0:1 Josip Tomic (13.), 0:2 Ronaldo Felix Junior (16.), 1:2 Ahmet Derin (33.), 1:3 Mathis Wellmann (42.), 1:4 Ronaldo Felix Junior (70.), 1:5 und 1:6 Solomon Sdubuisi Okoronkwo (74./79.)

Mehr zur Bremen-Liga
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt