12. Januar 2018 / 16:04 Uhr

„Eigentlich sind wir nur noch Dritter“: Hemmingen-Trainer Semir Zan im Interview

„Eigentlich sind wir nur noch Dritter“: Hemmingen-Trainer Semir Zan im Interview

Dennis Scharf
Semir Zan (Herren SC Hemmingen-Westerfeld): Im Training vermittelt er seiner Mannschaft mehr als das übliche Laufen und Schießen. Mit Disziplin und Geduld hat Zan eine Mannschaft geformt, die aktuell in der Kreisliga um den Auftsieg spielt (Platz drei).
Ärgert sich über die Ausrutscher: Hemmingen-Trainer Semir Zan (Archivbild). © Privat
Anzeige

Semir Zan führt mit dem SC Hemmingen-Westerfeld das Klassement der Bezirksliga 3 an, dennoch ist für den Trainer die Meisterschaft, mindestens gefühlt, in weiter Ferne. Im Interview spricht der Coach über die ärgerlichen Aussetzer gegen die vermeintlich "Kleinen".

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Wer in der Winterpause mit einem Vorsprung von fünf Zählern an der Tabellenspitze steht, hat in der Hinrunde vieles richtig gemacht und gute Aussichten auf den Aufstieg. Beim SC Hemmingen-Westerfeld trügt der Schein jedoch ein wenig. Weil die Mannschaft von Semir Zan nicht zuletzt dank des Kunstrasenplatzes an der Hohen Bünte die meisten Partien (16) in der Bezirksliga 3 absolviert hat, können der MTV Ilten (12) und der TSV Barsinghausen (14) aus eigener Kraft in der Rückserie an den Hemmingern vorbeiziehen. Im Interview blickt der 44-Jährige auf den bisherigen Saisonverlauf zurück und auf die Rückrunde voraus.

Lokale Fußballgrößen: So sahen sie früher aus.

Wir schreiben das Jahr 1996, eine Karriere steht beim SC Langenhagen gerade am Anfang. Damals hatte der gesuchte Spieler noch ein paar mehr Haare auf dem Kopf. Habt ihr ihn erkannt? Zur Galerie
Wir schreiben das Jahr 1996, eine Karriere steht beim SC Langenhagen gerade am Anfang. Damals hatte der gesuchte Spieler noch ein paar mehr Haare auf dem Kopf. Habt ihr ihn erkannt? ©
Anzeige

Herr Zan, wie sehr schmerzt der Gedanke, dass Ihre Mannschaft ausgerechnet gegen Teams aus der unteren Tabellenregion wichtige Punkte im Kampf um den Titel eingebüßt hat?

Es vergeht keine Woche, in der ich nicht über die verschenkten Punkte nachdenke. Für meine Jungs tut es mir leid, dass sie sich nicht für ihre tolle Arbeit belohnen konnten. Da müssen wir wohl oder übel feststellen, dass es in einigen Begegnungen schlichtweg nicht gereicht hat.

Wie ist dieses Phänomen zu erklären, dass man die Spitzenspiele gewinnt, aber gegen Clubs verliert, die lediglich um den Klassenerhalt kämpfen?

Wir konnten die Ausfälle von Leistungsträgern nicht kompensieren. Bei den Niederlagen haben aber auch die Stammspieler nicht überzeugt. Die jungen Spieler konnten das nicht auffangen, dazu fehlt ihnen noch die Erfahrung. Ich muss aber eine Lanze für die Leute brechen, denen die Spielpraxis gefehlt hat. Wenn man vier- oder fünfmal zuschauen muss, wird es für jeden Spieler schwierig.

Mit welcher Zielsetzung geht der Sport-Club in die Rückrunde?

Das wird für uns kein Spaziergang, weil uns alle Kontrahenten mittlerweile auf dem Schirm haben. Wir dürften uns keine Ausrutscher mehr leisten. Das scheint bei den schweren Brocken, die noch auf uns zukommen, schier unmöglich. Aber wir werden nach einer guten Vorbereitung alles dafür tun, um uns am Saisonende zumindest nichts vorwerfen zu müssen.

Mehr zur Bezirksliga 3

Zwei der Kontrahenten könnten in der Rückserie allein dadurch schon an Ihrer Mannschaft vorbeiziehen, dass sie weniger Spiele absolviert haben. Wie geht man damit um?

Realistisch betrachtet sind wir eigentlich nur noch Dritter. Und es macht nicht gerade den Anschein, dass unsere ärgsten Widersacher Federn lassen. Die vielen Nachholspiele im Frühjahr können tödlich sein. Da aber alle Mannschaften davon betroffen sind, macht das aus meiner Sicht nicht viel aus. Wahrscheinlich werden noch alle Mannschaften Punkte abgeben, das gilt natürlich auch für uns.

Welche Kaderveränderungen hat es in der Winterpause gegeben?

Metehan Kayhan ist nach einem halben Jahr beim Badenstedter SC zurückgekehrt, weil er dort mit der sportlichen Situation unglücklich war. Er spielt im defensiven Mittelfeld, kann aber auch als Außenverteidiger eingesetzt werden. Zudem haben wir mit Francesco Rizzo einen jungen Stürmer vom SV Ahlem verpflichtet. Beide Neuzugänge machen unser Spiel variabler. Sebastian Kornagel wird uns in der Rückrunde hingegen studienbedingt nicht zur Verfügung stehen.

Wann beginnt die Vorbereitung auf die Rückserie? Sind alle an Bord?

Wir starten am 26. Januar. Unser Kapitän Mustafa Akcora hat sich beim ersten Hallenturnier das Nasenbein gebrochen und wird noch etwa vier Wochen ausfallen. Luca Ritzka steigt nach einem Kahnbeinbruch wieder ins Training ein. Felix Wheeler wird nach einem Auslandsaufenthalt erst im Februar wieder dabei sein.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt