Andrea Rizzo auf Torge Paetow. Andrea Rizzo auf Torge Paetow. © imago/Beautiful Sports
Andrea Rizzo auf Torge Paetow.

"Schlicht geschlafen": Zwei unnötige Gegentore, der TSV Havelse verliert erstmals

Beim SC Weiche Flensburg 08 kassiert der TSV Havelse die erste Niederlage der Saison.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

„Am Ende des Tages haben wir heute verdient verloren“, fasste Christian Benbennek seine Eindrücke nach dem 1:2 beim SC Weiche Flensburg 08 zusammen. Dass der TSV Havelse damit nach zuvor zwei Siegen in der Fußball-Regionalliga erstmalig verloren hat, kommentierte der Coach so: „Dieses Spiel hat wieder einen Lerneffekt für die Jungs: Wir dürfen nicht um fünf Prozent runterschalten, sondern müssen immer auf 100 Prozent bleiben.“

Im Gegensatz zu den ersten beiden Partien gelang dem TSV diesmal ein starker Start. „Wir haben gut in die Partie gefunden. Die Mannschaft stand kompakt, hat gut kombiniert und sauber übers Zentrum gespielt.“ Der Lohn waren zwei sehenswert herausgespielte Chancen von Can Gökdemir, von denen der TSV-Youngster die zweite zur frühen Führung nutzte (9.).

Fotos vom Regionalliga-Spiel SC Weiche Flensburg gegen TSV Havelse (2:1)

„Leider sind wir mit diesem Tor inaktiver geworden und haben den Gegner so ins Spiel kommen lassen“, monierte Benbennek. Die Flensburger wechselten früh, stellten von einer auf zwei Spitzen um und versuchten, Druck aufzubauen. Dabei wählten die Hausherren allerdings eine relativ simpel gestrickte Variante. „Sie haben die Bälle lang aufs unsere Viererkette gehauen und sind mit fünf Mann nachgerückt und auf die Abwehr draufgelaufen.“

Weil die Havelser Defensive allerdings gut organisiert stand und konsequent verteidigte, wurde es bis zur Pause nicht wirklich brenzlig. „Wir hatten aber Probleme, im Mittelfeld richtig Zugriff zu bekommen, und sind vorne auch nicht so angelaufen, um den Gegner zu unkontrollierten langen Schlägen zu zwingen“, analysierte der TSV-Trainer. Kurzum: Es war den Gästen nur selten möglich, den Ball laufen zu lassen oder gar gefährliche Angriffe zu fahren. Dennoch gab es zumindest noch eine viel versprechen Offensivaktuion über Daniel-Kofi Kyereh. „Wenn wir da das 2:0 machen, kommt von Flensburg wahrscheinlich nicht mehr viel.“

Lesetipps zur Regionaliga Nord:

Nach dem Wechsel packten die Gastgeber physisch und von der Härte her noch eine Schippe drauf. „Die haben uns mit knallharter, aggressiver Zweikampfführung den Schneid abgekauft“, so Benbennek. Zwar seien seine Schützlinge durchaus noch in die Mann-gegen-Mann-Duelle reingekommen, „uns hat aber die nötige Kompromisslosigkeit gefehlt“. Kurz nach Wiederanpfiff gelang Tim Wulff der Ausgleich (48.). „Dem Treffer ging eine ganze Fehlerkette voraus“, ärgerte sich der Coach. Und beim 2:1 der Flensburger durch Torge Paetow habe bei einem Freistoß aus dem Halbfeld die Zuteilung nicht gestimmt (70.). „Da haben wir schlicht geschlafen.“

Riesenchance für Tobias Fölster

„Wenn diese erfahrene und clevere Flensburger Mannschaft erst mal führt, wird es schwer“, sagt Benbennek. Der SC Weiche habe zwar nicht mehr viel fürs Spiel getan, aber defensiv auch nichts mehr anbrennen lassen. Erst in der Schlussminute bot sich Tobias Fölster nach einem ruhenden Ball doch noch die große Chance zum Ausgleich. „Ihm ist der Ball vor die Füße gefallen, aber er hat das Ding aus acht Metern nicht über die Line gekriegt.“

Unterm Strich sei seine Mannschaft nicht abgezockt und wach genug gewesen. „Die Jungs waren in den entscheidenden Situationen zu nachlässig und zu naiv“, so Benbennek. „Daraus werde sie ihre Lehren ziehen.“

Zur Tabelle der Regionalliga Nord

Region/Hannover TSV Havelse (Herren) ETSV Weiche Flensburg (Herren) Regionalliga Nord Region Norddeutschland (Herren) SC Weiche Flensburg 08-TSV Havelse (12/08/2017 15:30)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige