13. November 2017 / 14:48 Uhr

18 Punkte aus elf Spielen: 96-Legende Schatzschneider ist "mega entspannt" – und traut den Roten Europa zu

18 Punkte aus elf Spielen: 96-Legende Schatzschneider ist "mega entspannt" – und traut den Roten Europa zu

Christian Purbs
Dieter Schatzschneider: Mittlerweile bin ich mega entspannt.
Dieter Schatzschneider: "Mittlerweile bin ich mega entspannt." © Petrow (Archiv)
Anzeige

Dieter Schatzschneider im Interview zum sportlichen Höhenflug von Hannover 96, die kommenden Spiele und den Charakter der Mannschaft.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Hallo, Herr Schatzschneider, wann hat Ihnen eine 96-Mannschaft zuletzt so viel Spaß gemacht wie beim 4:2-Sieg gegen Dortmund?

Eine 96-Mannschaft, die so viel Zusammenhalt und Teamgeist hat, habe ich zuletzt gesehen, als 96 in der Europa League gespielt hat. Ich hoffe, dass wir in Europa bald wieder aufschlagen. Dafür müssen sich jedoch noch ein paar Dinge ändern. Diese Mannschaft kann nur der Anfang sein.

Der Anfang einer 96-Mannschaft, die bald wieder international spielt?

Ich erkläre Ihnen mal das Geheimnis der Bundesliga.

Gerne.

80 Prozent der Mannschaften in der Bundesliga spielen genau wie 96. Hinten dicht, kompakt, und vorne versuchen sie mit schnellen Leuten und Standards zum Erfolg zu kommen. Wenn 96 international spielen will, dann braucht es Spieler wie die Leipziger Keita und Forsberg, die 96 beim 1:2 auseinandergenommen haben. Wir werden nicht drei solche Typen bekommen. Aber wenn wir einen kriegen, dann machen wir den nächsten Schritt. Das ist die Aufgabe von Manager Horst Heldt für die nächste Saison.

Teil 2 des XXL-Interviews: "Für solche Leute muss man sich schämen"

Die Roten stehen mit 18 Punkten nach dem elften Spieltag auf dem sechsten Platz. Mal ehrlich: Haben Sie ihr das Anfang August zugetraut?

Nein. Ich hatte große Angst, dass wir absteigen. Aber mittlerweile bin ich mega entspannt. Ich vertraue der Mannschaft zu 100 Prozent. Dennoch war und ist für mich der Klassenerhalt das Ziel in dieser Saison. 20 plus x Punkte in der Hinserie wären prima.

Jetzt fangen Sie genau wie Clubchef Martin Kind und Trainer André Breitenreiter auch mit diesem X an. Füllen Sie das X doch bitte mit Leben.

Mein X sind vier oder fünf Punkte.

Danke.

Bitte. Und nach der Winterpause müssen wir so schnell wie möglich 40 Punkte holen. Und wenn wir sechs Spieltage vor Saisonende 40 Punkte haben, dann müssen wir angreifen. Das ist jedoch nur möglich, wenn nicht nur die Mannschaft alles dafür tut. Es geht nur mit der Unterstützung von den Rängen. Bleibt sie aus, sind das genau die Körner, die nachher fehlen, um nach Europa zu kommen. Aber wenn man nach Europa will, dann muss man auch seinen Arsch bewegen.

Das ist das Restprogramm von Hannover 96:

Zur Galerie
Anzeige

Eine große Stärke soll der Teamgeist der Mannschaft sein. Gibt’s den wirklich noch oder ist das eher was für Fußball-Romantiker?

Auf jeden Fall hat die Mannschaft Charakter. Das hat man in Augsburg gesehen. 96 hatte zuvor zweimal verloren und hat in der zweiten Halbzeit in Augsburg eine beachtliche Reaktion gezeigt. Eine Mannschaft ohne Charakter hätte das Spiel abgeschenkt. Aber 96 wollte das Ding unbedingt drehen. Das zeigt auch, dass die Zusammensetzung des Teams stimmt. Ich sage Ihnen mal ein Beispiel dafür.

Ich bin gespannt.

Der HSV denkt immer noch, er muss eine Mannschaft haben, die andere Teams an die Wand spielt. Da passte Matthias Ostrzolek scheinbar nicht rein und ist nach Hannover gekommen. Ostrzolek ist Verlässlichkeit. Einer mit guten und auch mal schlechten Szenen, der aber immer alles gibt. Das sind genau die Spieler, die 96 braucht. Ich schaue mir den Jubel nach dem Spiel immer ganz genau an. Und ich kann Ihnen versichern: In der Mannschaft stimmt es.

In drei Wochen spielt 96 bei den Bayern. Von der Spielweise müssten die Münchener den Roten liegen, oder?

Auf jeden Fall ist es das leichteste Spiel des Jahres. Wenn du da nur mit einem Tor Unterschied verlierst, wirst du gefeiert, als ob du Meister geworden wärst. Jupp Heynckes ist auch ein Trainerfuchs. Der ist nicht doof, der weiß, wie es geht. Dass der Holländer (Peter Bosz, Trainer von Borussia Dortmund, d.Red.) nach Hannover kommt und in die 96-Falle tappt, das war mir vorher klar.

Einen großen Anteil an der Gala beim 4:2 gegen den BVB hatte die 96-Offensive. Welcher Spieler beeindruckt die 96-Sturmlegende Schatzschneider am meisten?

Als ich Bebou zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich: Um Gottes Willen, der ist ja schon nach zehn Minuten platt. Er hat unter Trainer Breitenreiter jedoch eine sensationelle Entwicklung genommen. Er hat ein irres Potenzial und weiß wahrscheinlich selbst noch nicht, wie gut er ist.

Welcher 96er bezwang Oliver Kahn aus 65 Metern? Das 96-Quiz zur WM:

Zur Galerie

Nicht vergessen: Hier geht es zu Teil 2 des XXL-Interviews!

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt