04. Oktober 2018 / 17:31 Uhr

Schaumburger Bezirksligisten auf Reisen

Schaumburger Bezirksligisten auf Reisen

Daniel Kultau
Auf der Jagd nach dem nächsten Dreier: David Glawion vom TSV Algesdorf (links) peilt beim SC Rinteln einen Sieg an.
Auf der Jagd nach dem nächsten Dreier: David Glawion vom TSV Algesdorf (links) peilt beim SC Rinteln einen Sieg an. © fwi
Anzeige

Einzige Schaumburger Derby zwischen SC Rinteln und TSV Algesdorf

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

In der Fußball-Bezirksliga ist ein Drittel der Saison gespielt. Am elften Spieltag spielt von den Schaumburger Vertretern nur der SC Rinteln zuhause und empfängt den TSV Algesdorf.

MTSV Aerzen – FC Stadthagen (Sa., 16 Uhr)

Nicht trotz, sondern wegen Jan-Luca Bövers im Tor hat der FC Stadthagen die drei Punkte in Egestorf geholt, stellt FC-Trainer Thorsten Rinne klar. Weil Keeper Ciro Miotti im Urlaub und Jonathan Reuther verletzt ist, musste der Feldspieler Bövers ins Tor. „Er hat seine Sache richtig gut gemacht“, lobt ihn Rinne. Momentan sähen die Planungen so aus, dass Bövers auch in Aerzen den Kasten hütet, doch der Coach möchte die letzten personellen Entwicklungen noch abwarten. Sollte der FC das Spiel gewinnen, würde sich das Polster auf den MTSV auf sechs Punkte vergrößern. „Ich gehe davon aus, dass Aerzen alles in die Waagschale werfen wird,“ so Rinne. „Ich habe sie diese Saison mehrmals beobachtet und weiß, wo wir ansetzen müssen.“ Des Weiteren lobt der Trainer die Stimmung innerhalb des Teams. Spirit und Teamgeist würden innerhalb der Mannschaft immer besser zusammenwachsen. Besonders beim jüngsten 2:1-Erfolg in Egestorf habe er dies gesehen. „Wenn wir diesen Auftritt reproduzieren, dann rechne ich uns gute Chancen aus, auch in Aerzen zu punkten“.

1. FC Germania Egestorf-Langreder II – TuS SW Enzen (Sa., 16 Uhr)

Nach einem fürchterlichen ersten Saisondrittel mit vielen Verletzten und gesperrten Spielern möchte der TuS SW Enzen den letzten Tabellenplatz verlassen. „Im Spiel gegen Egestorf erhoffe ich mir schon ein bisschen mehr“,so Coach Fabian Stapel. Vor allem das Ballbesitz-Spiel soll wieder deutlich besser laufen als zuletzt. Zusätzlich zu den Langzeitverletzten wird auch Kapitän Patric Pluta ausfallen. Er fehlt nach seiner Ampelkarte, die er sich im Spiel gegen den VfR Evesen geleistet hatte.

Tippt jetzt den Spieltag:

SSG Halvestorf-Herkendorf – VfL Bückeburg U23 (So., 15 Uhr)

„Wir haben ein Problem“, weiß U23-Coach Christian Vaas und spielt damit auf die Personalsituation an. Beim Spiel in Halvestorf fehlen Hauke Voss (gesperrt), Lennart Versick und Simon Häberli (beide verletzt). Hinzu kommen weitere längere Ausfälle. Vaas wird seinen dünnen Kader deswegen mit zwei A-Jugendlichen auffüllen, darunter Keeper Leon Großkelwing. Den momentanen neunten Tabellenplatz sieht er als gerechtfertigt an. „Wir wollen im gesicherten Mittelfeld landen und werden nichts mit dem Aufstieg, aber auch nicht mit dem Abstieg zu tun haben.“ Trotz der unglücklichen Niederlage beim SC Rinteln, mit dem entscheidenden Gegentor in der 94. Minute, bewertet Vaas das Spiel als Fortschritt. „Wir hätten uns einfach cleverer anstellen müssen und den einen Punkt auswärts mitnehmen sollen.“ Gegen die starken Halvestorfer sieht er sein Team als klaren Außenseiter.

TSV Barsinghausen – VfR Evesen (So., 15 Uhr)

Nachdem der VfR die vergangenen vier Spiele gewann, geht es für die Elf von Trainer Heiko Thürnau nun zum Tabellenführer. „Für mich der absolute Meisterschaftsfavorit“, findet VfR-Präsident Wilfried Krömker. Beide Teams hatten am vergangenen Spieltag nicht mehr als möglich gemacht und knappe, aber verdiente Siege eingefahren. „Wenn wir gewinnen, sind es nur noch drei Punkte bis zu Platz eins“, weiß Krömker, der die Tabellenspitze weiterhin zumindest im Blick hat und einen fußballerischen Leckerbissen erwartet.

SC Rinteln – TSV Algesdorf (So., 15 Uhr)

„Wir können momentan nicht klagen“, sagt SC Trainer Uwe Oberländer. Recht hat er: Sechs ungeschlagene Spiele in Folge, darunter zuletzt zwei Siege in Serie haben dazu geführt, dass sich die Rintelner im Mittelfeld der Tabelle festgesetzt haben. „Es werden auch wieder andere Zeiten kommen, aber wir wollen den Lauf auch gegen Algesdorf behalten“, so Oberländer, der auch mit einem Punkt gegen den TSV zufrieden wäre. Für ihn gehören die kampfstarken Gäste normalerweise nicht zu den Abstiegskandidaten. Besonders auf David Glawion und Sebastian Eiselt müsse sein Team achten.

Auch der Gast aus Algesdorf hat eine kleine Serie vorzuweisen, denn zumindest die letzten beiden Spiele wurden nicht verloren. Dabei reichte es allerdings auch nur für zwei Unentschieden. Im ersten Saisondrittel wäre für das Team von Trainer Timo Nottebrock deutlich mehr drin gewesen, jedoch stand sich der TSV mit seiner Chancenverwertung und der Unkonzentriertheit in wichtigen Phasen häufig selbst im Weg. Nach dem Duell bei den Weserstädtern soll zumindest die ungeschlagene Serie weiterhin bestehen.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Schaumburg
Sport aus aller Welt