01. Oktober 2018 / 17:20 Uhr

Schaumburger Bezirksligisten müssen am Feiertag ran

Schaumburger Bezirksligisten müssen am Feiertag ran

Daniel Kultau
Richtige Leichtigkeit ist bei der U23 des VfL Bückeburg momentan nur in der Halbzeit, wie hier bei Mohamed Nasef, zu erkennen.
Richtige Leichtigkeit ist bei der U23 des VfL Bückeburg momentan nur in der Halbzeit, wie hier bei Mohamed Nasef, zu erkennen. © dak
Anzeige

Ein knappes Drittel der Bezirksliga-Saison ist gespielt. Wir werfen einen Blick auf die Schaumburger Teams

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die Schaumburger Bezirksliga-Fußballer verbringen den Tag der Deutschen Einheit auf dem Rasen. Nachdem ein knappes Drittel der Saison bereits gespielt ist, werfen wir einen Blick auf die Schaumburger Teams.

TSV Algesdorf

Nicht wenige hatten den TSV Algesdorf als Abstiegsfavoriten auf dem Zettel. Der TSV startete jedoch furios und sammelte aus den ersten drei Spielen gleich sechs Punkte. Inzwischen rückt die Abstiegszone wieder näher, was auch daran liegt, dass den Algesdorfern in den wichtigen Phasen die Konzentration und vor dem Tor die Kaltschnäuzigkeit fehlte. Dazu zählen die unnötigen Unentschieden gegen den TSV Luthe und den MTSV Aerzen, sodass es wohl wieder bis zum Ende um den Klassenerhalt gehen wird.

VfL Bückeburg U23

Einen Sahnestart legte die Bückeburger U23 hin. Zehn überzeugende Punkte aus vier Spielen waren der beste Start, den die U23 bisher in eine Bezirksliga-Saison hingelegt hat. Doch als hätte jemand einen Schalter umgelegt, verlor die Elf von Trainer Christian Vaas vier Spiele in Folge und zeigte dabei schwache Leistungen. Die Leichtigkeit ist momentan verschwunden. Auf der Suche nach dieser könnte ein „dreckiger Sieg“ helfen, damit die U23 nach drei elften Plätzen in Folge das graue Maus-Image ablegen kann.

TuS SW Enzen

Das große Sorgenkind kommt aus Enzen. Vier Punkte und nur ein Sieg aus neun Spielen sind eine besorgniserregende Bilanz für den Verein, den viele Experten vor der Saison unter die Top-Fünf getippt hatten. Mit fast einem Dutzend verletzten Spielern ist Trainer Fabian Stapel nicht zu beneiden. Besserung ist jedoch in Sicht, denn in den nächsten Wochen kehren einige von ihnen in den Kader zurück. Dies ist auch bitter nötig, damit der Turnaround gelingen kann, ansonsten droht die bittere Rückkehr in den Kreis. Die Qualität für den Klassenerhalt ist ohne jeden Zweifel vorhanden.

VfR Evesen

Der Motor stotterte ein wenig, doch nun kommt der VfR immer besser in Fahrt. Während die Eveser in der vergangenen Saison an aufregenden, aber teilweise chaotischen Rock n Roll erinnerten, gleicht es in dieser Saison eher dem Jazz. Neu-Coach Heiko Thürnau formte eine homogene Einheit, führte seine ausgewogenes Spielidee ein und brachte Ruhe. Das Ende der Entwicklung ist beim VfR noch nicht erreicht und trotzdem scheint eine Top-Drei-Platzierung mehr als realistisch.

SC Rinteln

Ruhig und eifrig sammelt der SC seine Punkte. Mit fünf Unentschieden hat er die meisten aller Vereine der Liga. Manche von ihnen ärgerten SC-Coach Uwe Oberländer, andere waren gut für die Moral und haben dafür gesorgt, dass der SCR nach dem „Betriebsunfall Kreisliga“ wieder voll in der Bezirksliga angekommen ist und sich in guter Form präsentiert. Allein im September verlor der Aufsteiger kein Pflichtspiel und steht inzwischen gefestigt im Mittelfeld der Liga.

FC Stadthagen

Das Gesicht der Mannschaft hat sich fast komplett verändert. Thorsten Rinne kam als neuer Coach und brachte direkt viele neue junge Spieler mit, die er aus seiner Zeit als Jugendtrainer beim VfL Bückeburg kannte. Arrivierte Kräfte wie Joscha Obst, Fabian Golombek oder Dennis Wist verließen den Verein. Dass sich die Mannschaft mit unterschiedlichsten Spielertypen erst mal finden muss, ist einleuchtend. Dass jedoch teilweise klarste Torchancen ausgelassen wurden, ist nur schwer nachvollziehbar. Sechs Törchen aus den bisherigen neun Spielen ist die schwächste Ausbeute aller Teams. Das vorhandene Potenzial wurde bisher zu selten abgerufen, sodass der FC auf einem Abstiegsrang rangiert und eine spannende Saison vor sich hat.

Die Spiele im Überblick

Mi., 15 Uhr

TSV Algesdorf – SV Gehrden

TuS SW Enzen – VfR Evesen

1. FC Germania Egestorf-Langreder II – FC Stadthagen

SC Rinteln – VfL Bückeburg U23

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Schaumburg
Sport aus aller Welt