Uwe Oberländer Es geht weiter: Uwe Oberländer wird auch in der nächsten Saison den SC Rinteln trainieren. © seb
Uwe Oberländer

Schaumburger Vereine setzen auf der Trainerbank auf Kontinuität

Zahlreiche Coaches haben schon verlängert, Steffen Mitschker noch unschlüssig

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Die Schaumburger Fußballvereine setzen auf der Trainerbank auf Kontinuität. Der VfR Evesen hat mit Coach Duran Gök verlängert, der TSV Algesdorf mit Timo Nottebrock, der SV Engern mit Wilhelm Sieker, die Schwarz-Weißen aus Enzen mit Fabian Stapel. Jetzt vermelden auch der TSV Eintracht Exten, der FC Hevesen und der SC Rinteln die Vertragsverlängerungen mit Mirko Undeutsch, Bernd Riesner und Uwe Oberländer.

Mirko Undeutsch bleibt beim TSV Eintracht Exten ©

Kein Wunder, dass die Vereine auf ihre bewährten Kräfte setzen. Der Trainermarkt ist wie leer gefegt. Junge Übungsleiter rücken kaum nach. Fabian Stapel beim Kreisliga-Spitzenreiter TuS SW Enzen und Sven Mingram beim TSV Steinbergen sind Ausnahmen. Es gibt nur wenige Top-Trainer, die zur Verfügung stehen. Steffen Mitschker ist noch zu haben. Beim A-Lizenzinhaber stehen die Vereine Schlange, aber der im Sommer beim FC Stadthagen ausscheidende Trainer überlegt noch, was er machen möchte. Mitschker liebäugelt mit einer Pause, wenn er kein Top-Angebot von einem Verein mit Potenzial und Perspektive erhält.

Trainer Steffen Mitschker hat sich noch für keinen neuen Verein entschieden. © ph

Der SC Rinteln hat jetzt Nägel mit Köpfen gemacht und Coach Uwe Oberländer für eine weitere Saison an sich gebunden. „Die Klasse ist egal. Wir steigen mit Uwe auch in die Kreisliga ab. Er ist ein absoluter Fachmann, spricht die Sprache der Jungs und unter seiner Regie haben wir schon große Fortschritte gesehen“, begründet Rintelns sportlicher Leiter Heiko Ruhe die Gründe für die Vertragsverlängerung. Der Bezirksligist ist Tabellenvorletzter und der Abstieg in die Kreisliga nahe. Eine schnelle Entscheidung sei erforderlich gewesen, denn die Spieler und auch potenzielle Neuzugänge würden schon ganz gerne wissen, wer auf dem Steinanger in der nächsten Saison das Zepter schwinge, erklärt Ruhe. „Die Aufgabe mit der Mannschaft macht mir großen Spaß, es sind viele gute Jungs dabei, die sehr engagiert sind“, lobt Oberländer seine Spieler. Er werde den Weg mit dem eigenen Nachwuchs gehen. Doch zunächst zähle nur der Klassenerhalt. „Ich bin optimistisch, dass wir eine gute Rückrunde spielen werden. Bei neun Punkten Rückstand auf das rettende Ufer zählt für uns nur das Erreichen der Relegation. Bis Platz 13 sind es nur fünf Zähler“, bleibt Oberländer realistisch. Seine Arbeit als Manager beim westfälischen Bezirksligisten Union Minden wird er im Sommer beenden. „Das läuft zurzeit eh nur auf Sparflamme, der Fokus liegt ganz klar beim SC Rinteln“, versichert der Fußballfachmann. Auch Afrim Sulejmani bleibt den Rintelnern treu und kümmert sich weiter um die Belange der zweiten Mannschaft in der 1. Kreisklasse.

Beim Kreisligisten TSV Eintracht Exten ist man froh, dass Trainer Mirko Undeutsch für ein weiteres Jahr seine Zusage erteilt hat. „Die Mannschaft gehört zur Spitze der Liga und bleibt zusammen. Wir wollen noch einiges erreichen“, sieht Undeutsch optimistisch in die Zukunft. Er sei sehr ehrgeizig, deshalb wolle er aus dem guten Kader das Maximale herausholen. Ein Platz zwischen zwei und sechs sei immer machbar.

Auch beim FC Hevesen sind die Planungen für die neue Spielserie abgeschlossen. Der FCH gehört in der 1. Kreisklasse zu den Aufstiegsanwärtern. Bernd Riesner wird weiter verantwortlich für die erste Herren sein, Erik Kleiber trainiert die Reserve und Matthias Wenzel die Dritte. Im Sommer werden sieben A-Junioren-Spieler in den Herrenbereich wechseln. Das soll die Verjüngung der einzelnen Mannschaften weiter vorantreiben. „Wir freuen uns über die Zusage der drei Herrentrainer und blicken optimistisch in die Zukunft“, versichert Vorsitzender Friedhelm Winkelhake.

Der Wechsel von Julian Talat, Stürmer beim SV Obernkirchen, zum 1. FC Wunstorf ist geplatzt. © uk

Dagegen befindet sich der SV Obernkirchen weiter auf Trainersuche. Der aktuelle Coach Oliver Nerge heuert im Sommer beim FC Stadthagen an. Aber das Obernkirchener Urgestein will sich mit dem Klassenerhalt aus der Bergstadt verabschieden. Die Aussichten sind gut, denn Torjäger Julian Talat steht nun doch für die Rückrunde zur Verfügung. Der flinke und trickreiche Stürmer schoss 15 der 29 SVO-Tore. Talat liebäugelte mit einem Wechsel zum Oberligisten 1. FC Wunstorf. Dieser kam nicht zustande, da sich beide Vereine auf keine Ablösesumme einigen konnten. „Das Angebot war ein schlechter Witz“, sagt Fußball-Obmann Andreas Jaschke. „Julian ist zwar ein wenig angesäuert, aber er ist auch ein Vollblutfußballer und wird sich in der Rückrunde reinhängen“, freut sich SVO-Trainer Oliver Nerge über das Comeback seiner Lebensversicherung. Bei der Trainersuche werden im Moment viele Gespräche geführt, aber Jaschke will keine Wasserstandsmeldungen abgeben.

Region/Schaumburg SC Rinteln (Herren) FC Stadthagen (Herren) Bezirksliga Bezirk Hannover Staffel 3 (Herren) Kreisliga Kreis Schaumburg (Herren) SV Obernkirchen (Herren)

KOMMENTIEREN

KOMMENTARE