FAN-BEITRAG Sieht derzeit eine schwierige Vorbereitung: Schönbergs Sportlicher Leiter Sven Wittfot. © Jens Upahl

Schönberg-Sportchef Wittfot: "Haben viel Arbeit vor uns"

Die bisherige Vorbereitung kann den FCS nicht zufriedenstellen. Doch woran liegt das?

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Der FC Schönberg 95 wartet in der Vorbereitung weiter auf den erlösenden ersten Sieg. Auch gegen Drochtersen/Assel gab es den Erfolg bei der 0:1-Niederlage nicht. Es war bereits die dritte Niederlage im vierten Testspiel.

"Es ist natürlich ärgerlich, so spät einen Gegentreffer zu bekommen“, sagte der Schönberger Sportchef Sven Wittfot. Und er fuhr fort: „Vor allem, wenn man bedenkt, dass wir mit Stau mehr als drei Stunden Anfahrt hinter uns hatten und über die gesamte Spielzeit gut verteidigt haben.“ Aus seiner Sicht hätten die Grün-Weißen „eigentlich ein Unentschieden mit nach Hause nehmen müssen".

Der Sportliche Leiter konstatierte: "Wir haben noch viel Arbeit vor uns." Was vielleicht tröstet: In Assel war der FCS längst nicht in Bestbesetzung angetreten, mit Birkholz, Makangu, Radina und Dippert fehlten vier Spieler. Ob Probespieler Tino Schmunck bleiben darf, ist noch offen. Wittfot: "Schauen wir mal, das besprechen wir intern“, erklärte Wittfot, für den nach dem vierten von sechs Tests vor allem feststeht: "Wir haben noch viel Arbeit vor uns." Zwei Testspiele stehen noch an.

(mit Steffen Oldörp)

FC Schönberg 95 Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren) Region/Lübeck FC Schönberg 95 (Herren)

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige