Auf dem heißen Stuhl: Markus Gisdol beerbt beim HSV Bruno Labbadia. © dpa/Daniel Bockwoldt

"Schreib dich nicht ab, HSV!" - Die Twitter-Reaktionen auf die Gisdol-Verpflichtung

Der frühere Hoffenheimer Markus Gisdol wagt sich auf den Posten des HSV-Trainers. Auf "Twitter" erhält der neue Coach ganz besondere "Glückwünsche".

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Wie kaum ein anderer deutscher Klub beherrscht der Hamburger SV die Kunst, sich zum Ziel von Spott und Satire zu machen. Nach der jüngsten Krise mit nur einem Punkt aus fünf Spielen boten die Hanseaten für "extra3", den "Postillon" und Co. mit der unsauberen Entlassung des einstigen Retters Bruno Labbadia neues Futter.

Nun wagt sich der Ex-Hoffenheimer Markus Gisdol auf den Trainerstuhl beim HSV. Während sich die Glückwünsche zum neuen Posten eher in Grenzen hielten, gab sich die "Twitter"-Community redlich Mühe, all die "schönen" Seiten des Jobs als Hamburger Coach hervorzuheben.

 

 

 

 

 

 

 

 

Fussball Bundesliga Region/National Hamburger SV (Herren)

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE