09. August 2018 / 17:34 Uhr

Schürrle stellt klar: Kritische Aussagen über BVB-Fans "habe ich so nicht gemacht"

Schürrle stellt klar: Kritische Aussagen über BVB-Fans "habe ich so nicht gemacht"

Sönke Gorgos
Twitter-Profil
André Schürrle wechselte Ende Juli zum FC Fulham in die englische Premier League.
André Schürrle wechselte Ende Juli zum FC Fulham in die englische Premier League. © imago/DeFodi
Anzeige

Der Ex-Star von Borussia Dortmund spielt inzwischen für den FC Fulham - und sorgte unter der Woche mit harscher Kritik an Fans des BVB und einer Neid-Gesellschaft im deutschen Fußball für Schlagzeilen. Nun revidiert der Nationalspieler diese Aussagen auf Twitter.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Nach seiner scharfen Kritik an der Fankultur in Deutschland hat der frühere Dortmund-Star André Schürrle sich nochmals zu Wort gemeldet. "In englischen Medien war zu lesen, dass ich die Neid-Gesellschaft im deutschen Fußball und die Fans von Borussia Dortmund kritisiere", erklärte der Weltmeister, der Ende Juli vom BVB zum englischen Aufsteiger Fulham gewechselt war. Nun stellt der Angreifer klar: "Diese Aussagen habe ich so nicht gemacht."

Mehr zum Thema

Was war geschehen? Schürrle hatte zu Wochenbeginn ein langes Interview mit der Sun geführt und darin ordentlich Dampf abgelassen. "Nach der letzten Saison wusste ich, dass ich etwas verändern will. Ich wollte Deutschland verlassen", wurde der Flügelstürmer zitiert: "Es waren zwei schwierige Jahre in Dortmund. Die Beziehung zwischen den Anhängern und den Spielern war nicht einfach. Es gibt in Deutschland sehr viel Neid von den Fans - die Hardcore-Fans nehme ich davon aus, weil sie immer hinter ihrer Mannschaft stehen."

Leno bis Mahrez: Die Sommertransfer-Highlights der Premier League

Zur Galerie
Anzeige

Der 27-Jährige konkretisiert seine Aussagen nun. "Vielmehr habe ich mich sachlich dazu geäußert, dass man als Nationalspieler und Weltmeister immer mit hohen Erwartungen konfrontiert wird und auch ich diese in Deutschland nicht immer erfüllen konnte", fügte der 57-malige Nationalspieler (22 Tore) selbstkritisch hinzu.

Blick geht bei Fulham nach vorn

Am Donnerstag gab Schürrle dem Kicker ein weiteres Interview. Es sei in den vergangenen Monaten "aus unterschiedlichen Gründen" nicht leicht für ihn gewesen, doch beim ambitionierten Aufsteiger Fulham wolle er seinen Blick nun ausschließlich nach vorn richten. Bis 2020 steht Schürrle nun auf Leihbasis beim FC Fulham unter Vertrag - sein Kontrakt in Dortmund läuft noch bis 2021.

Insgesamt schien Schürrle die Kritik in den vergangenen Jahren tief getroffen zu haben. Er legt weiter nach. "Besonders für deutsche Nationalspieler, die in der Vergangenheit viel erreicht und dann vielleicht Probleme haben, ist es nicht einfach", meint der 27-Jährige: "Ich denke, dass ist auch der Grund, warum die meisten deutschen Nationalspieler im Ausland spielen. Denn: Wenn man nicht für Bayern München spielt und ständig gewinnt, ist es schwierig."


Hier abstimmen: Wer gewinnt die Premier League?


Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt