26. Mai 2018 / 06:00 Uhr

Schweden bei der WM 2018 in Russland

Schweden bei der WM 2018 in Russland

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Emil Forsberg und die schwedische Nationalmannschaft wollen bei der WM in Russland unbedingt in die K.O.-Phase.
Emil Forsberg und die schwedische Nationalmannschaft wollen bei der WM in Russland unbedingt in die K.O.-Phase. © 2018 Getty Images
Anzeige

Nachdem Schwedens Superstar Zlatan Ibrahimovic aus der Nationalelf zurücktrat, sah es zunächst danach aus, als würde es Zeit brauchen den Verlust des Aushängeschildes zu kompensieren. Die Nationalmannschaft hat es jedoch auch ohne ihn geschafft, eine neue Einheit zu bilden und sich gegen Italien in den Play-offs durchzusetzen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die schwedische Nationalmannschaft 2018 - eine Mannschaft aus Legionären

Die schwedische Nationalmannschaft wird auch „Tre Kronor“ (Drei Kronen) genannt. Aktuell trainiert sie der schwedische Coach Jan Olof „Janne“ Andersson, der als Spieler nur unterklassig spielte. 2015 wurde er aber als Trainer mit IFK Norrköping sensationell Meister in Schweden. Rekordtorschütze in der Nationalmannschaft ist Zlatan Ibrahimovic mit 62 Treffern. Jedoch ist er nicht der Spieler mit den meisten Einsätzen für sein Land. Das ist Anders Svensson mit 148 Spielen. Der Mittelfeldspieler Andreas Granqvist vom russischen FK Krasnodar ist einer der erfahrensten Spieler und aktueller Kapitän der Auswahl.

Schwedens vorläufiger WM-Kader:

Tor: Robin Olsen (FC Kopenhagen), Kristoffer Nordfeldt (Swansea City), Karl-Johan Johnsson (EA Guingamp)

Abwehr: Andreas Granqvist (FK Krasnodar), Victor Lindelöf (Manchester United), Mikael Lustig (Celtic Glasgow), Ludwig Augustinsson (Werder Bremen), Pontus Jansson (Leeds United), Emil Krafth (FC Bologna), Filip Helander (FC Bologna), Martin Olsson (Swansea City)

Mittelfeld: Sebastian Larsson (Hull City), Gustav Svensson (Seattle Sounders), Albin Ekdal (Hamburger SV), Emil Forsberg (RB Leipzig), Viktor Claesson (FK Krasnodar), Jimmy Durmaz (FC Toulouse), Marcus Rohden (FC Crotone), Oscar Hiljemark (FC Genua)

Angriff: Marcus Berg (Al Ain), John Guidetti (Deportivo Alaves), Isaac Kiese-Thelin (Wasland Beveren), Ola Toivonen (FC Toulouse)

Schwedens Gruppengegner

Schwedische Nationalspieler in der Bundesliga

Aus der Bundesliga hat Schwedens Trainer eine ganze Reihe an Spielern berufen. In der Abwehr spielt Ludwig Augustinsson, der für den SV Werder Bremen aufläuft und sich im Laufe der Saison immer weiter steigerte und mittlerweile als echte Stütze gilt – nicht umsonst zeigt der AC Mailand Interesse. Das Mittelfeld wird im defensiven Bereich durch Albin Ekdal vom Hamburger SV und im kreativen und offensiven Bereich von Emil Forsberg von RB Leipzig verstärkt. Im Sturm spielt Christopher Nyman von Eintracht Braunschweig oder auch der durch seine Auftritte in der Bundesliga bekannte Marcus Berg.

Die größten Erfolge der Nationalmannschaft Schweden

Schweden ist kein Unbekannter bei WM-Endrunden. Bereits elf Mal konnte eine schwedische Auswahl sich qualifizieren. Als Gastgeber wurde Schweden 1958 Vizeweltmeister gegen Brasilien. Zugleich ist Schweden der einzige Gastgeber, der ein Finale nicht gewinnen konnte, auch wenn er es erreichte. Zweimal konnte noch das Halbfinale erreicht werden, wobei 1994 der dritte Platz dabei herauskam. An der EM-Endrunde nahm Schweden bisher acht Mal teil. Das beste Ergebnis ist das Halbfinale von 1992. Insgesamt sechs Mal nahm Schweden an den Olympischen Spielen im Fußball teil. Der Olympiasieg von 1948 liegt zwar schon sehr lange zurück, ist aber einer der größten Erfolge des schwedischen Fußballs. Auch während der beiden Weltkriege veranstaltete Schweden Länderspiele, was nur möglich war, weil Schweden als neutraler Staat agierte.

Mehr zu Gruppe F

Fußball in Schweden

Fußball ist in Schweden zwar äußerst populär, aber Handball, Eishockey und diverse Wintersportarten (wie Skilanglauf oder Biathlon) machen es unmöglich von einer klassischen Nationalsportart zu sprechen. Zudem ist in Schweden nicht nur Männerfußball erfolgreich, sondern gerade auch der Frauenfußball. Die schwedische Frauenfußball-Liga gilt als eine der besten Ligen der Welt und auch die schwedische Frauenfußballnationalmannschaft ist international eines der Schwergewichte.

Ein reges Medieninteresse besteht in Schweden auch an den Spielern, die im Ausland Fußball spielen. Berühmte und erfolgreiche schwedische Fußballvereine sind bei den Männern Malmö FF und Östersunds BK. Bei den Damen wäre der Verein Linnköpings FC zu nennen.

Schwedens Chancen bei der Fußball WM 2018 in Russland

In der Gruppe F gehört Schweden zu den Gegnern der deutschen Mannschaft in Russland. Dazu gesellen sich noch Mexiko und Südkorea. Zwar stehen neben Deutschland mit Mexiko und Südkorea keine leichten Gegner auf dem Platz, aber die Chancen auf ein Weiterkommen in der Gruppenphase stehen relativ gut. Voraussetzung ist natürlich, dass die Schweden in bester Besetzung anreisen können. In der Gruppenphase absolvieren die Schweden folgende Partien:

Schweden in der Gruppenphase der WM 2018 in Gruppe F

  • 18.06.2018: Schweden – Südkorea
  • 23.06.2018: Deutschland – Schweden
  • 27.06.2018: Mexiko – Schweden

Schweden gegen Deutschland bei der WM 2018 – wie stehen die Chancen des Weltmeisters?

Gegen Schweden sollte das Team von Jogi Löw eine Bestleistung abrufen. Immerhin scheiterten die starken Italiener in der Qualifikation an den Skandinaviern. Die große Stärke der Schweden liegt in ihrem Zusammenspiel. Ohne den ehemaligen Superstar Ibrahimovic sind sie wesentlich schweren auszurechen und noch gefährlicher und gelten ja nicht um. Im historischen Vergleich liegt die deutsche Mannschaft mit 15 gegenüber zwölf Siegen leicht vorne, das letzte Duell endete allerdings 4:4 Unentschieden – nach einer 4:0 Führung der DFB-Elf. Mit den Schweden ist auf jeden Fall zu rechnen.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt