10. Juni 2018 / 18:30 Uhr

Schweres Unwetter: Spiel beim FSV 95 Ketzin/Falkenrehde abgesagt

Schweres Unwetter: Spiel beim FSV 95 Ketzin/Falkenrehde abgesagt

Stephan Henke
Vier Autos haben einen Totalschaden, sagte der Vereinsvorsitzende Frank Recknagel.
"Vier Autos haben einen Totalschaden", sagte der Vereinsvorsitzende Frank Recknagel. © Verein
Anzeige

Kreisliga A Havelland: Die Gäste des FC Borussia Brandenburg waren schon angereist und halfen bei den Aufräumarbeiten.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Schrecksekunden beim FSV 95 Ketzin/Falkenrehde: Vor dem Kreisliga-Spiel gegen den FC Borussia Brandenburg fegte am Sonntag ein heftiges Unwetter über den Sportplatz in Falkenrehde. Drei Pappeln brachen in der Mitte ab und stürzten herunter, zahlreiche Äste fielen auf den Rasenplatz. "Die Spieler haben sich vor und im Vereinsheim in Sicherheit gebracht. Wir hatten Glück, dass das Spiel noch nicht angepfiffen war", sagte Frank Recknagel nach dem Unwetter, verletzt wurde niemand.

Wegen Unwetter: Spielabsage zwischen dem FSV 95 Ketzin/Falkenrehde und dem FC Borussia Brandenburg.


Zur Galerie
Anzeige

Der Vereinsvorsitzende berichtete, dass die drei umgestürzten Bäume "dem ersten Anschein nach alle gesund waren". "Gott sei Dank hatten wir das Zelt, das für eine Veranstaltung am Vortag aufgebaut war, schon wieder abgebaut und somit wollte sich dort keiner in Sicherheit bringen. Das Zelt wäre jetzt platt", sagte Recknagel. Allerdings wurden vier Autos von den herunterstürzenden Ästen getroffen. "Die vier Autos sind Totalschaden. Wenn da jemand dringesessen hätte, hätte er vielleicht nicht überlebt", meinte Recknagel.

Gästeteam hilft beim Aufräumen

Der sprach anschließend ein großes Lob an den Gastverein aus. "Sie sind mit uns gemeinsam auf den Platz, wir waren 25 bis 30 Leute und haben den Platz vom Gröbsten befreit, weil wir vielleicht doch noch spielen wollten. Aber es war zu viel Kleinholz auf dem Platz, es war nicht möglich zu spielen." So entschied Schiedsrichter Lars Herold in Absprache mit den Teams, das Spiel endgültig abzusagen.

Ähnliche Bilder gab es erst im Oktober 2017, als das Sturmtief Xavier über Brandenburg fegte. Damals mussten vielerorts Spiele abgesagt werden, weil die Rasenplätze unbespielbar waren.

Sturmtief "Xavier" fegt über Brandenburg hinweg: Auch die Fußballvereine sind betroffen.

Zur Galerie
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt