17. August 2018 / 16:28 Uhr

Schwerin-Nordwestecklenburg: Teams im Pokalfieber

Schwerin-Nordwestecklenburg: Teams im Pokalfieber

Andreas Kirsch/Peter Preuß
Tony Levetzow ist einer von drei Akteuren, die vom Ligakonkurrenten FC Anker II zum PSV Wismar gekommen sind.
Neuzugang Tony Levetzow trifft mit dem PSV Wismar in der ersten Runde auf den Verbandsligisten FC Förderkader René Schneider. © Johannes Weber
Anzeige

Acht Mannschaften der Region spielen in der 1. Runde um den Fußball-Landespokal.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Wismar. Nach nur zwei Oberligaspieltagen und sogar nur einem auf Landesebene ruhen die Punktspiele bereits wieder. Dafür wird am Wochenende die 1. Runde um den Fußball-Landespokal ausgetragen. Insgesamt starten 112 Teams, darunter acht Mannschaften aus der Region. 16 Vereine zogen Freilose. Darunter der Landesligist FC Schönberg als siebenfacher

TSV Graal-Müritz - FC Anker Wismar

Den Startschuss vollzieht bereits heute Abend Oberligist FC Anker Wismar. Dabei stehen die Hansestädter vor einer sehr schweren Aufgabe. Das Team von Trainer Christiano Dinalo Adigo gastiert beim letztjährigen Landesligameister der Staffel Ost – dem TSV Graal-Müritz. „Wie schnell man gegen eine unterklassige Elf ausscheiden kann, haben wir in der abgelaufenen Saison erfahren müssen, als wir in Greifswald 1:3 verloren hatten. Auch Graal-Müritz wird voll motiviert in diese Begegnung gehen, um uns ein Bein zu stellen“, warnt Adogo sein Team.

PSV Wismar - FC Förderkader René Schneider

Nach dem misslungenen Punktspielauftakt in Hagenow brennt das PSV-Team auf Wiedergutmachung. Zu Gast auf dem Wendorfer Kunstrasenplatz ist morgen der FC Förderkader René Schneider Rostock. Auch die Elf um Trainer Stephan Malorny ist mit einer Niederlage in die Punktspiele gestartet. Beim Aufsteiger SV Hanse Neubrandenburg unterlag die Mannschaft mit 0:1-Toren. „Natürlich ist Rostock Favorit in dieser Begegnung, aber wir werden es den Gästen natürlich so schwer wie möglich machen. Wir werden diese Aufgabe hochmotiviert angehen“, gibt sich PSV-Trainer Marco Rohloff kämpferisch.

Mehr zum Landespokal

Poeler SV 1923 - MSV Pampow

Für den Landesklassenaufsteiger und Kreispokalsieger Poeler SV ist diese Begegnung das Spiel des Jahres. Mit dem Verbandsligisten aus Pampow haben die Kicker um Poels Trainer Uwe Paetow eine hohe Hürde vorgesetzt bekommen. Die Randschweriner waren in der Saison 2016/2017 bis ins Landespokalfinale vorgedrungen und sind erst dort mit 1:3 am Drittligisten FC Hansa Rostock gescheitert. „Für mein Team ist dieses Pokalspiel natürlich etwas Besonderes. Alles außer einer Niederlage wäre eine Riesensensation. Trotzdem werden wir uns so teuer wie möglich verkaufen“, so Uwe Paetow.

FC Seenland Warin - TSV Bützow

Im letzten Spieljahr war der FC Seenland Warin der Pokalschreck der Region. Nach einem Sieg in der 2. Runde gegen den FC Förderkader René Schneider Rostock musste sich die Elf vom Glammsee erst in der Verlängerung dem 1. FC Neubrandenburg mit 1:2 geschlagen geben. „Jetzt kommt der letztjährige Halbfinalist TSV Bützow zu uns. Wir freuen uns über dieses Los. Ich denke, dass aus Bützow viele Zuschauer kommen werden. Denn unsere Orte liegen nur 33 Kilometer auseinander. Den TSV haben wir schon einmal vor vier Jahren mit 4:3 aus dem Pokal geworfen. Warum soll uns das nicht wieder gelingen“, fragt sich der sportliche Leiter des FC Seenland Warin, Frank Ridder. Allerdings schiebt er die Favoritenrolle dem Verbandsligisten zu.

FSV Testorf/Upahl - TSG Gadebusch

Absoluter Neuling im Landespokal ist der FSV Testorf/Upahl. Die Elf von Trainer Sven Begunk profitiert vom Aufstieg des Poeler SV in die Landesklasse. Daher nimmt das FSV-Team als Zweiter des Kreispokals Schwerin-Nordwestmecklenburg an der 1. Pokalrunde teil. „Für unsere erste Partie haben wir einen durchaus dankbaren Gegner zugelost bekommen. Der Landesligaabsteiger aus Gadebusch geht zwar als Favorit, aber nur als leichter in das Spiel. Wenn bei uns alles optimal läuft, rechnen wir uns durchaus Chancen auf ein Weiterkommen aus“, meint FSV-Trainer Sven Begunk selbstbewusst.

Rehnaer SV - FSV Kritzmow​

Die Klosterstädter wollen sich gegen die Randrostocker bei ihren Fans für die 0:1-Punktspielniederlage gegen die SV Warsow revanchieren. In der abgelaufenen Saison siegte der Rehnaer SV in der 1. Landespokalrunde gegen Gadebusch mit 3:0, schied dann aber gegen den Verbandsligisten TSV Bützow aus.

Blau-Weiß Neukloster - SG Carlow

Die Blau-Weißen haben bereits Erfahrungen im Landes- und auch Landesklassenpokal sammeln können. Es gab Spiele gegen Neustrelitz, den TSV Bützow, Hafen Rostock, den FC Eintracht Schwerin oder auch gegen den PSV Wismar. Mit dem Landesklassenvertreter der Staffel IV haben die Neuklosteraner eine machbare Aufgabe zugelost bekommen. „Wir haben bewiesen, dass wir auch auswärts gewinnen können. Am ersten Spieltag brachten wir aus Bölkow alle drei Punkte mit. Nun wollen wir natürlich auch den Heimvorteil nutzen“, erklärt VfL-Mannschaftsleiter Heiko Rose.

SG Groß Stieten - SV Warnemünde

Im letzten Pokalwettbewerb gastierte die SG Dynamo Schwerin auf dem Platz in Groß Stieten. Jetzt kommt der SV Warnemünde zur gefürchteten Heimanlage der Gastgeber. Die Gäste sind am ersten Spieltag in der Landesliga optimal gestartet. Nach dem 5:0-Heimsieg gegen den SC Parchim grüßen die Ostseebadstädter von der Tabellenspitze. „Nach der guten Landesklassensaison sind wir auch für dieses Pokalspiel optimistisch. Allerdings muss dann auch alles passen“, so Trainer Maximilian Groth

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt