Der FC Grone und der TSV Landolfshausen sind beide auswärts gefordert. Der FC Grone und der TSV Landolfshausen sind beide auswärts gefordert. © Bänsch
Der FC Grone und der TSV Landolfshausen sind beide auswärts gefordert.

SCW und Hainberg empfangen Spitzenteams

Fußball-Landesliga: Auch Grone und Landolfshausen treffen auf starke Gegner

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Auf Gegner aus der oberen Tabellenhälfte treffen alle vier heimischen Fußball-Landesligisten. Der SCW und der SC Hainberg genießen Heimreicht. Während die Weender und der TSV Landolfshausen bereits am Sonnabend um 16 Uhr auflaufen, sind Hainberg und der FC Grone am Sonntag um 15 Uhr gefordert.

SCW – MTV Wolfenbüttel. Das Ziel im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten ist laut SCW-Trainer Marc Zimmermann „ein achtbares Ergebnis“. Der MTV Wolfenbüttel sei „Meisterschaftsanwärter“ und „körperlich sehr präsent. Die haben eine Reihe sehr guter, physisch starker Spieler“, betont der Coach der Nordstädter.

Wolfenbüttel hat bislang kein einziges Spiel verloren und dieselbe Punktzahl auf dem Konto wie Spitzenreiter FT Braunschweig. Der SCW hingegen ist nach wie vor Tabellenschlusslicht. „Es ist für uns ein weiter Weg“, sagt Zimmermann. Ein Statement, das sich einerseits auf die Mission Klassenverbleib beziehen lässt. Andererseits auf die Neuordnung des Teams nach dem Umbruch im Sommer.

SC Hainberg – SSV Kästorf. „Kästorf soll hinten sicher stehen und exzellenten Konterfußball spielen“, sagt Hainbergs Trainer Dennis Erkner. Ebenso wie die Blau-Weißen ist Kästorf ein Aufsteiger – und steht mit Rang drei überragend da.

Beim SC Hainberg läuft es in der neuen Liga auch rund, wobei die Chancenausbeute noch bessere Ergebnisse verhinderte. „Wir haben die vergangenen drei Spiele alle zu Null gespielt, allerdings trotzdem nur fünf Punkte geholt“, legt Erkner den Finger in die Wunde.

Entsprechend klar ist die Zielsetzung für die anstehende Partie, bei der Vivakaran Paramarajah und womöglich auch Alexander Kern nicht dabei sind: „Wenn die Abwehr so weitermacht und wir noch mehr unserer Chancen nutzen, ist alles gut“, so Erkner.

FT Braunschweig – TSV Landolfshausen. „Das wird kein schweres Spiel, sondern ein leichtes“, verdeutlicht TSV-Trainer Michael Kreter vor der Partie beim Tabellenführer. „Jeder geht davon aus, dass wir nichts holen werden. Punkte wären also Bonus-Punkte.“

Die Fäden beim FT zieht der Ex-Profi Damir Vrancic, der Eintracht Braunschweig in der Saison 2012/13 in die Bundesliga schoss. Kreter hat sich bereits ein Bild der Löwenstädter gemacht. Schließlich werden die Heimspiele der Braunschweiger im Internet übertragen.

Beim TSV Landolfshausen sei die Personalsituation „angespannt, aber nicht aussichtslos. Vergangene Woche hatten wir neun gesunde Spieler, nun sind es immerhin elf“, sagt Kreter, der von seinem Team insbesondere eines fordert: Disziplin.

SV Lengede – FC Grone. Die Rehbach-Elf tritt beim Tabellensechsten an, der seine vergangenen beiden Spiele gewann. Zuletzt dank einer beachtlichen Aufholjagd: Durch zwei Treffer in der Schlussphase gewann der SV Lengede noch mit 3:2, nachdem er beim Lehndorfer TSV bis zur 87. Spielminute zurückgelegen hatte.

„Wir wollen zusehen, dass wir unser Tor sauber halten“, sagt Grones Trainer Jozo „Jelle“ Brinkwerth. Eine „Mauertaktik“ werde es ihm zufolge deshalb allerdings nicht geben, „Hurra-Fußball“ indes ebenso wenig.

Region/Göttingen-Eichsfeld

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige