X
Fußball in Deutschland
Fußball International
Fußball-Nationalmannschaft
Fußball in den Regionen
Fussball nach Bundesländern
Boulevard
eSports
Sportmix

Internationale Pressestimmen zum Ausraster von Serena Williams im Finale der US Open

Redaktion Sportbuzzer
Frust, Wut, Enttäuschung: Serena Williams sorgte mit ihren Ausrastern im Finale der US Open für ein lautes Medienecho. © imago/PanoramiC

Serena Williams sorgte im Finale der US Open mit Schiedsrichter-Beleidigungen und wütenden Diskussionen für einen Skandal. Die internationalen Medien finden zum Teil harte Worte für die US-Amerikanerin.

Mit unverzeihlichen Ausrastern im US-Open-Finale zerstörte Serena Williams den größten Moment von Naomi Osaka. Einmal mehr setzte die 36-Jährige im Zorn ihren Ruf als Ikone des Weltsports aufs Spiel und ließ den ersten Grand-Slam-Titel für Japans Tennis fast zur Nebensache werden. Als wären Schiedsrichterbeleidigungen, ein zertrümmerter Schläger, Tränen und ein Spielabzug nicht schon genug, erhob Williams nach dem 2:6, 4:6 noch Sexismusvorwürfe.

Was Williams am Samstag in New York so ungebührlich erzürnte, waren drei regelkonforme Verwarnungen von Carlos Ramos, einem der erfahrensten Unparteiischen auf dem Stuhl. Der Veranstalter belegte Williams mit einer hohen Geldstrafe.

Anzeige
Mehr zum Williams-Ausraster

Die internationalen Medien reagierten zum Teil schockiert auf Williams’ Verhalten und attackierten die US-Amerikanerin hart. Der SPORTBUZZER hat die wichtigsten Pressestimmen in einer Galerie zusammengestellt – klickt euch durch die Bilder.

Internationale Pressestimmen zum Ausraster von Serena Williams im Finale der US Open.

Zur Galerie
Nach Ansicht des „Mirror“ aus England kam Williams’ Schiri-Schelte einem „Zusammenbruch“ gleich.
Die aktuellen Top-Themen
sportmix
Anzeige