01. Januar 2018 / 20:02 Uhr

SG Groß Stieten siegt bei der Premiere

SG Groß Stieten siegt bei der Premiere

Andreas Kirsch
Das Team der SG Groß Stieten feiert den Sieg beim 1. Bitburger-Casilino-Cup in Dorf Mecklenburg.
Das Team der SG Groß Stieten feiert den Sieg beim 1. Bitburger-Casilino-Cup in Dorf Mecklenburg. © Daniel Koch
Anzeige

1. Bitburger-Casilino-Cup: Nachwuchsteams vom FC Mecklenburg Schwerin und vom FC Anker Wismar überzeugen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Dorf Mecklenburg. Die Kicker der SG Groß Stieten habuen überraschend den 1. Bitburger-Casilino-Cup gewonnen. Im Finale setzten sich die Schützlinge von Spielertrainer Maximilian Groth nach Neunmeterschießen gegen den FC Mecklenburg Schwerin durch. Damit ging die 1000-Euro-Siegprämie für den Turniererfolg nach Groß Stieten. Immerhin noch 750 Euro kassierten die Schweriner für den zweiten Platz. Dritter wurde der FC Anker Wismar.
Nach 20 Jahren endete im Vorjahr die Historie des Wittinger-Cups durch den Rückzug der niedersächsischen Privatbrauerei. Doch die Verantwortlichen der beiden Vereine aus Dorf Mecklenburg und Groß Stieten hatten gleich die Idee, diese Tradition fortzusetzen. Und die rührigen Bürgermeister Torsten Tribukeit (Dorf Mecklenburg) und Steffen Woitkowitz (Groß Stieten) fanden zusammen mit dem langjährigen Organisationschef Christian Schönberg eine Lösung. David Corleis von der Spieloase-Gruppe MV fand mit der Bitburger Brauerei Kamm einen neuen Partner.

Ebenfalls neu ist der Fakt, dass es mit der SG Groß Stieten einen absoluten Sieger-Neuling gab. Zwanzig Jahre hatte es das Team vom Mitausrichter versucht, das Turnier zu gewinnen. Die SG stand mehrfach dicht vor einem Sieg, aber immer wieder musste sie sich anderen Teams geschlagen geben. Der heutige Bürgermeister von Groß Stieten, Steffen Woitkowitz, stand bei vielen Turnieren selbst im Tor der Groß Stietener Hallen- Fünf. „Es ist toll, dass ich jetzt endlich den Siegerpokal für ein Jahr bei uns in Groß Stieten aufstellen kann“, freute sich der ehemalige Keeper. Auch Vereinschef Heinz Skanska strahlte an diesem Abend über das ganze Gesicht und konnte seine Freude nicht verbergen.

Sicher, der Sieg der Groß Stietener Mannschaft war nicht erwartet worden und sicher auch etwas glücklich, denn am Ende hing er am seidenen Faden. Mit einem Sieg (2:0 gegen Pampow), einem Remis gegen den FC Anker Wismar (1:1) und einer 0:1-Niederlage gegen den PSV Wismar rutschte das Team der Betreuer Christian Jacobs und Benjamin Jandt gerade noch in die Halbfinalspiele.

Bilder vom 1. Bitburger Casilino Cup

Zur Galerie

Da es in dieser Gruppe sehr spannend zuging, blieben mit dem Vorjahressieger MSV Pampow und dem letztjährigen Dritten, dem PSV Wismar, gleich zwei favorisierte Teams auf der Strecke. Überrascht hat in dieser Gruppe besonders das sehr junge Team vom FC Anker Wismar. Vier A-Juniorenspieler hatten Michael Schröder-Löwe und sein Co-Trainer René Fust an den Start gebracht.

Nach dem Auftakt-Remis gegen den MSV Pampow, gelang den Anker-Youngstern ein überraschender 2:1-Sieg gegen den Ortsnachbarn PSV Wismar, bevor durch ein 1:1 gegen Groß Stieten der Gruppensieg perfekt gemacht werden konnte. Nicht ganz so knapp ging es in der anderen Staffel zu. Hier blieb die SpVgg. Cambs/Leezen ungeschlagen. Die Randschweriner mussten sich nur beim 2:2 gegen den FC Seenland Warin mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Doch das Überraschungsteam dieser Gruppe war der FC Mecklenburg Schwerin. Um den Ersatzkeeper der Oberliga-Mannschaft Maximilian Böttcher (19) – er wechselte vom FC Hansa Rostock nach Schwerin – herum hatte das Trainerduo André Sevecke und Tobias Sieg ein spielstarkes A-Juniorenteam mit nach Dorf Mecklenburg gebracht.

Zwar mussten sich die Landeshauptstädter in ihrem Auftaktspiel dem letztjährigen Zweiten, der SpVgg Cambs/Leezen, mit 1:2 geschlagen geben. Doch dann zeigte der FCM erfrischenden Angriffsfußball mit tollen Toren. Der zweite Gruppenplatz war der verdiente Lohn.

Mehr zum Hallenfußball im Kreis Schwerin-Nordwestmecklenburg

Im Halbfinale standen sich dann die beiden jüngsten Teams gegenüber. Der Anker-Nachwuchs bestimmte dieses Halbfinale auch lange Zeit, hatte fast eine Handvoll klarster Einschussmöglichkeiten. Doch FCM-Keeper Max Böttcher ließ sich nicht überraschen und hielt wie mit Krakenarmen trotz Unterzahl sein Tor sauber. Diese Abschlussschwäche des FC Anker bestrafte der FCM dann mit zwei Treffern in der Schlussphase und zog ins Finale ein. Im zweiten Halbfinale stand dann die Halle erstmals kopf, denn Erik Engel schoss sein Team ins Finale.

Im kleinen Finale belohnte sich das junge Anker-Team dann doch noch. Durch einen Treffer von Christopher Wolf siegten die Wismarer mit 1:0 gegen die Spielvereinigung Cambs/Leezen und nahmen noch 250 Euro für die Mannschaftskasse mit.

Finale: FC Mecklenburg Schwerin - SG Groß Stieten 0:0, Neunmeterschießen: 0:2

Spiel um Platz 3: FC Anker Wismar - SpVgg. Cambs/ Leezen 1:0

Halbfinale: FC Anker Wismar - FC Mecklenburg Schwerin 0:2, SG Groß Stieten - SpVgg. Cambs/Leezen 1:0

Spiel um Platz 5 nach 9-Meterschießen: MSV Pampow - FC Seenland Warin 5:6

Spiel um Platz 7 nach 9-Meterschießen: Polizei SV Wismar - Mecklenburger SV 3:1

Gruppenphase:
Gruppe A

1. FC Anker Wismar - 4:3 Tore - 5 Punkte
2. SG Groß Stieten - 3:2 - 4
3. MSV Pampow - 5:6 - 4
4. Polizei SV Wismar - 5:6 - 3

Gruppe B
1. SpVgg. Cambs/Leezen - 8:4 Tore - 7 Punkte
2. FC Meckl. Schwerin - 10:3 - 6
3. FC Seenland Warin - 7:6 - 4
4. Mecklenburger SV - 2:14 - 0

SG Groß Stieten: Blodau - Paetow, Engel (2), Stubbe, Bäcker (1), Naumer, Holz, Reifmann (1), Marquardt, Becker.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt