Die Damen der SG Rodenberg feiern den Aufstieg in die Landesliga Das Frauenteam der SG Rodenberg freut sich über den Aufstieg in die Landesliga. © pr
Die Damen der SG Rodenberg feiern den Aufstieg in die Landesliga

SG Rodenberg feiert den Aufstieg

Frauenmannschaft spielt in der neuen Serie in der Landesliga

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

In der Frauenfußball-Landesliga gab es für die Schaumburger Mannschaften keinen Sieg, lediglich der SC Deckbergen-Schaumburg sorgte mit einem 1:1 beim Spitzenteam SG Schamerloh für ein Ausrufezeichen. Die FSG Lauenhagen/Pollhagen-Nordsehl muss den Gang in die Bezirksliga antreten. Erfreulich ist aber, dass die SG Rodenberg als Staffelsieger der Bezirksliga 1 die Nachfolge antreten wird.

*FSG Lauenhagen/PollhagenNordsehl – SV SebbenhausenBalge 0:1
*
Die FSG zeigte eine starke Vorstellung, blieb in der Defensive weitgehend fehlerfrei. Der Gast traf einmal den Pfosten (7.) und scheiterte an FSG-Keeperin Wiebke Dollweber, die gegen Lea Duschneit rettete (10.). Nach 42 Spielminuten gingen die spielerisch überlegenen Gäste durch Duschneit in Führung. Die SV-Angreiferin wurde zweimal abgeblockt, der dritte Versuch landete dann zum 1:0 im Tor. Nach der Pause kam die erneut ersatzgeschwächte FSG besser ins Spiel, die Chancen von Maline Lüer (72.) und Jana Fahlbusch (78.) wurden Beute der gegnerischen Torhüterin. „Der Sieg ist nicht unverdient. Bei mehr Torgefährlichkeit hätten wir einen Punkt holen können. Wir können gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte mithalten“, sagte FSG-Trainer Dietmar Arndt.

FSG: Dollweber, Pfingsten, I. Fahlbusch, Sendler, M. Wolter (75. Ronnenberg), Zinken, Pöhler, J. Fahlbusch, L. Warmbold (57. Schwarze), Lüer, Tadge

*1. FFC Hannover – TSV Eintracht Bückeberg 2:1
*
Bei der Eintracht ist endgültig die Luft raus. Nach der Niederlage in Hannover ist jetzt sogar noch der Titel als beste Schaumburger Frauenmannschaft in Gefahr, der SC Deckbergen Schaumburg rückt der Eintracht auf die Pelle. „Es war grottenschlecht, keine Laufbereitschaft, kein Wille, keine Einsatzbereitschaft“, monierte TSV-Trainer Michael Meyer. Die Gastgeberinnen gingen durch Lisa Iwanetzki in Führung (29.). „Wir haben eine 4:1-Überzahl und schauen nur zu“, meinte der Coach. Meike Stapel sorgte nach Vorarbeit von Mona Iman Youssef für den Ausgleich. „Eine Stapel allein kann es aber auch nicht richten“, sagte Meyer. Nach der Pause sorgte Maria Frattalone nach einem Ballverlust der Gäste für die Entscheidung (60.). „Es war eine Enttäuschung auf ganzer Linie. Die Gastgeberinnen wollten gewinnen, das hat gegen uns gereicht“, meinte Coach Meyer.

TSV: Danziger, Bauer, Bekemeier, Gellermann, Stapel (74. Ucko), Youssef, Busche (46. Koller), Baade, Söhnen, Serinek, Jochens

*SG Schamerloh – SC Deckbergen-Schaumburg 1:1
*
Juliana Meier brachte die SG in Führung (41.). Aber die Gäste gaben nicht auf, Anna Bredemeier setzte Teresa Rovelli gekonnt in Szene – und es hieß 1:1. „Großes Kompliment an das Team, das war eine super Mannschaftsleistung. Wir waren dem Sieg näher“, bilanzierte ein zufriedener Schuba. 

SC: Schake, Remmers, Rabe, Bredemeier, Böhme, Lüttke, Bothe, Lukas (77. Sarah Buddensieck), Lea Buddensieck, Rovelli, Hilmer

*Bezirksliga: 1. FC Wunstorf – SG Rodenberg 3:4
*
Die SG ist durch den Erfolg in Wunstorf bereits drei Spieltage vor Abschluss der Serie vorzeitig Staffelmeister. „Dem Damenteam der SGR steht mit der hervorragenden Jugendarbeit eine rosige Zukunft bevor“, sagte Meister-Trainer Andreas Schrader im Siegestaumel.

SG: Krallmann, Prieselt, Hering, M. Wittekindt, Golombek, Burkowski, A. Wittekindt, Otto, Leffers, Kolling, Prietzel

Region/Schaumburg FSG Lauenhagen\/Pollhagen-Nordsehl (Frauen) SC Deckbergen-Schaumburg (Frauen) TSV Eintracht Bückeberge (Frauen) SG Rodenberg (Frauen) Frauen Landesliga Bezirk Hannover Frauen Frauen Bezirksliga Bezirk Hannover Staffel 1

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige