04. Dezember 2018 / 22:15 Uhr

SG  Warnow  Papendorf bleibt im Aufwind

SG  Warnow  Papendorf bleibt im Aufwind

Oliver Behn
Stürmer Maik Peters (M.) von der SG  Warnow Papendorf führt die Torschützenliste der Landesklasse  III mit 17  Treffern an.
Stürmer Maik Peters (M.) von der SG Warnow Papendorf führt die Torschützenliste der Landesklasse III mit 17 Treffern an. © Johannes Weber
Anzeige

Die Rand-Rostocker haben beim 5:2 gegen den Brüeler SV ihren zweiten Sieg in Folge eingefahren. Der oft vermisste Torjäger Maik Peters erzielte drei Treffer, ist allerdings weiter angeschlagen und wird wohl am Sonnabend im Derby gegen den FSV Kritzmow geschont. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die SG Warnow Papendorf hat in der Fußball-Landesklasse ihren Aufwärtstrend fortgesetzt: Beim bisherigen Tabellenzweiten Brüeler SV (jetzt 3.) gewannen die Rand-Rostocker mit 5:2 (3:1) und feierten ihren zweiten Sieg in Folge. Dementsprechend zufrieden war Papendorfs Trainer Tom Wilhelm mit dem Auftritt seiner Mannschaft. „Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten und deshalb verdient gewonnen“, lobte er. Nachdem die Papendorfer zuvor nur drei von acht Spielen gewonnen hatten, sind sie mittlerweile wieder auf dem Weg nach oben in der Tabelle, belegen mit nun 25 Punkten den sechsten Rang.

Großen Anteil am Aufwärtstrend hat SG-Stürmer Maik Peters. Die Papendorfer hatten ihren Torjäger, der aufgrund einer Muskelverletzung immer mal wieder pausieren musste, in den vergangenen Wochen das ein oder andere Mal schmerzlich vermisst. Inzwischen ist Peters, der in der vergangen Saison kein einziges Spiel verpasst hat und mit 42 Treffern Torschützenkönig war, wieder zurück. Gleich dreimal traf der Angreifer gegen den Brüeler SV und wurde somit einmal mehr zum Matchwinner. Insgesamt kommt Peter schon wieder auf 17 Tore in elf Einsätzen. Zu 100 Prozent fit ist er aber noch nicht. Nach 70 Spielminuten war für ihn Schluss in Brüel, er wurde ausgewechselt.

„Seine Verletzung hat ihm doch noch größere Probleme bereitet. Aber Maik ist ein ehrgeiziger Typ. Er hat sich voll reingehauen“, sagte SG-Coach Tom Wilhelm, der seinen Stürmer im letzten Spiel vor der Winterpause und dem ersten der Rückrunde am Sonnabend (13 Uhr) beim FSV Kritzmow voraussichtlich schonen wird.

Mehr zur Landesklasse III

Dass sein Team die Ergebnis-Krise der Vorwochen überwinden wird, war für Tom Wilhelm klar. „Wir haben einen super Zusammenhalt in unserer Mannschaft und uns von den schlechten Resultaten zuvor nicht verrückt machen lassen“, erklärte der Papendorfer Trainer.

SG Warnow Papendorf: Prawitz – Lüdtke, Prompe (80. Bliemeister), Steinert, Wilhelm, Sohns (53. Bleeck), Peters (70. Peters), Breiling, Sachse, Rose, Neumann.
Tore: 0:1 Peters (18.), 0:2 Prompe (24.), 1:2 Marx (41.), 1:3 Peters (45.), 1:4 Sohns (52.), 1:5 Peters (70.), 2:5 Steinke (90./Elfmeter).
Schiedsrichter: Reinhard Waack (Cramonshagen).
Zuschauer: 83.

Unterdessen befinden sich auch die Kritzmower weiter im Aufwind. Dank eines Last-Minute-Treffers von Kapitän Daniel Diesterhoff bezwangen sie jüngst auf dem heimischen Rasenplatz den FC Aufbau Sternberg mit 2:1 (0:1). Starke 13 von 15 möglichen Punkten holte der FSV aus den vergangenen fünf Spielen. Der Vorsprung der Kritzmower (8. Tabellenplatz, 22 Punkte) vor dem ersten Abstiegsrang beträgt inzwischen schon acht Zähler. Im Hinspiel gegen Warnow Papendorf unterlagen sie in einer unterhaltsamen Begegnung allerdings mit 3:7.

FSV Kritzmow: Novacek – Mohs (66. Doci), Diesterhoff, Schumacher, Bill (76. Püschel), Schwarz, Görs, Aul, Köhler, Opfermann, Ludwig.
Tore: 0:1 Hofstetter (28.), 1:1 Ludwig (76./Elfmeter), 2:1 Diesterhoff (90 +4.).
Schiedsrichter: Axel Ring (Daskow).Zuschauer: 15.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt