18. Dezember 2017 / 14:10 Uhr

SGD-Trainer Uwe Neuhaus zieht Bilanz der ersten Saisonhälfte

SGD-Trainer Uwe Neuhaus zieht Bilanz der ersten Saisonhälfte

Jochen Leimert
Dynamo-Coach Uwe Neuhaus zog eine Bilanz der ersten Saisonhälfte. 
Dynamo-Coach Uwe Neuhaus zog eine Bilanz der ersten Saisonhälfte.  © Jochen Leimert
Anzeige

Uwe Neuhaus sieht bei Dynamo noch erhebliche Reserven für die Rest-Rückrunde

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Dresden. Nein, zufrieden sei er nicht mit den ersten 18 Saisonspielen, bekannte Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus am Montagmittag während eines Pressegesprächs im VIP-Bereich des DDV-Stadions. Gern hätte der 58-Jährige mehr als die gewonnenen 23 Punkte erreicht, doch eine schwierige Vorbereitung im Sommer und anhaltende Verletzungsprobleme hätten dies verhindert. “Konstanz entsteht auch durch Eingespieltheit”, erklärte der Trainer, der die Mannschaft weit mehr umbauen musste, als ihm lieb war. “Wenn man die erste Elf permanent ändern muss, hat man immer wieder unterschiedliche Szenarien”, beklagte der erfahrene Fußballlehrer.

Mitunter habe er aber auch ein bisschen zu viel verändert - zum Beispiel während der zweiten Englischen Woche: “Vielleicht hätte ich weniger rotieren lassen sollen, dann wären wir vielleicht noch im Pokal dabei”, übte sich der Westfale auch in Selbstkritik. Der Coach, der bereits sein drittes Weihnachtsfest als Cheftrainer der Schwarz-Gelben feiern wird, betonte noch einmal, dass die 2. Fußball-Bundesliga in dieser Spielzeit sehr ausgeglichen sei. Nach oben wie nach unten sei in der Tabelle mit zwei Siegen oder zwei Niederlagen ein großer Sprung oder Sturz unausweichlich. Neuhaus erklärte den Dresdner Journalisten, er halte das Niveau der Liga für höher als vor einem Jahr: “Es gab nicht den Topfavoriten, so haben viele Mannschaften viel investiert.” Das habe hier und da auch zu Enttäuschungen geführt - seinen Ex-Verein Union Berlin nannte Neuhaus aber nicht namentlich.

Verstärkung für die Innenverteidigung kommt

Für die restliche Spielrunde erhofft sich der Trainer weniger Verletzungen bei seinen Spielern. Sein Stab habe intensiv darüber beraten, wie die Häufung von muskulären Verletzungen bei den Dynamo-Profis verringert werden könnte. Gelingt es, die Zahl der Ausfälle zu reduzieren, könne die Mannschaft in der Tabelle auch noch etwas nach oben klettern. Neuhaus äußerte die Hoffnung, dass Stürmer Pascal Testroet in den restlichen Spielen noch zum Einsatz kommen kann. Der Bocholter werde im neuen Jahr auch mit ins Trainingslager nach Marbella fliegen - ebenso wie das Angriffstalent Vasil Kusej. Besonders gefallen hat Neuhaus in der ersten Saisonhälfte Neuzugang Haris Duljevic, der Bosnier gehöre definitiv zu den Verstärkungen, die Dynamo im Sommer vom Transfermarkt verpflichten konnte.

Neuhaus versicherte, der Verein werde in der Winterpause noch einen neuen Innenverteidiger holen. Der Name steht bereits fest, verkünden könne er ihn aber noch nicht, solange die Tinte nicht trocken ist. Dynamo habe für das Abwehrzentrum auch im Herbst schon jemanden an der Angel gehabt, “doch wir waren nicht hundertprozentig überzeugt”. So habe man sich lieber mit Jannik Müller und Florian Ballas in die Winterpause gerettet, Alternativen mit Marco Hartmann oder Manuel Konrad durchgespielt, die man glücklicherweise aber nicht benötigte.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt