03. Februar 2019 / 22:00 Uhr

Sieben Titel für Gastgeber Gifhorn

Sieben Titel für Gastgeber Gifhorn

Nick Heitmann
Verbandsmeister! Justin Puhlmann (r.) vom BC Gifhorn.
Verbandsmeister! Justin Puhlmann (r.) vom BC Gifhorn. © Cagla Canidar
Anzeige

Heimvorteil genutzt: Neun Boxer des BC Gifhorn waren bei der Verbandsmeisterschafts-Endrunde am Freitag in der Boxmühle im Einsatz, sieben von ihnen holten den Titel. „Das war eine super Veranstaltung“, freute sich BCG-Chefcoach Vitali Boot. Einmal Gold gab’s zudem für den AKBC Wolfsburg.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Vor allem zwei Gifhorner zauberten ihrem Trainer ein Lächeln ins Gesicht. Jugend-Boxer Paul Werner (B-Klasse, bis 55 Kilogramm) verlor zwar den Auftakt-Durchgang, „ab der zweiten Runde hat er seinen Gegner aber gebrochen, ist keinem Schlagabtausch aus dem Weg gegangen“, lobte Boot. Auch Abdullah Riedel (C-Kadetten, bis 46 kg) holte die Goldmedaille, der BCG-Coach dazu: „Das war ein super Auftritt und eine richtige Überraschung.“

Riedels Cousin Orhan Bajramoski (B-Klasse, bis 54 kg) und Daniel Baschenow (C-Klasse, bis 85 kg) landeten bei den Junioren ebenfalls auf Platz eins. Weitere Titel vor heimischem Publikum gab’s für Hasbulat Idiev (A-Jugend, bis 63 kg) sowie die beiden Männer-Boxer Alex Yewmenenko (A-Klasse, bis 60 kg), der Jörg-Lambert Nöth vom VfL Wolfsburg nach Punkten besiegte, und Justin Puhlmann (A-Klasse, über 91 kg). „Obwohl Justin Rücken-Pro-bleme hat und sein Gegner über 20 Kilo schwerer und zehn Zentimeter größer war, hat er den Kampf souverän über die Bühne gebracht“, lobte Boot den erst 18-jährigen Superschwergewichtler.

Niederlagen setzte es für die BCGer Baki Özkan (B-Kadetten, bis 46 kg) und Leo Sabotag (C-Junioren, bis 63 kg). „Aber sie haben nicht enttäuscht“, so Gifhorns Trainer. Gleich dreimal Silber ging an den VfL, neben Nöth mussten sich in der Boxmühle noch die Wolfsburger Jugend-Boxer Malik Trauelsen (B-Klasse, bis 66 kg) und Leon Hermann (C-Klasse, bis 69 kg) geschlagen geben. „Bei Malik hat’s an der Kondition gehapert“, so VfL-Coach Josef Staus, „und Leon ist mit seinem wesentlich größeren Kontrahenten nicht zurechtgekommen.“

Für den einzigen Wolfsburger Triumph in Gifhorn sorgte AKBC-Talent Naike Ulrich, die sich bei den C-Schülerinnen (bis 46 kg) Gold sicherte. „Sie ist eine bewegliche und variable Konterboxerin, hat einen starken Kampf abgeliefert“, schwärmte Trainer Antonino Spatola. Sein Schützling John Schmidt (A-Männer, bis 69 kg) fuhr nach einer Niederlage mit Silber nach Hause, Thomas-Tony Aldemir (B-Kadetten, bis 38 kg) blieb ohne Einsatz und Medaille – sein Gegner sagte ab.

Von Nick Heitmann

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt