Tim Siedschlag-Holstein Kiel-Uwe Paesler-pae (2) Tim Siedschlag (li.) will den verpassten „Dreier“ nun in Lotte einfahren. © Paesler
Tim Siedschlag-Holstein Kiel-Uwe Paesler-pae (2)

„Siedos“ Momente

Tim Siedschlag holt Elfmeter gegen Magdeburg heraus und verschießt

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Er selbst beschrieb seine Leistung auf ungewohnter Position gegen den 1. FC Magdeburg als „vernünftig“: Tim Siedschlag, Urgestein des Fußball-Drittligisten Holstein Kiel, etatmäßiger Mittelfeldspieler, an diesem Sonnabend allerdings Vertreter des wegen Gelbsperre pausierenden Rechtsverteidigers Patrick Herrmann.

Am Ende überwog auch beim 29-jährigen Techniker die Freude über das finale 1:1 gegen die auf Tabellenplatz zwei platzierten „Maurermeister“ aus Sachsen-Anhalt. Ein Gefühl, das allerdings auch ins Gegenteil hätte umschlagen können. Und dies nicht nur wegen des Todes von Präsident Roland Reime, der Siedschlags Werdegang seit seiner Amtsübernahme 2007 begleitet hatte.

Es war die 82. Minute, als Siedschlag im Schlussspurt der Störche im gegnerischen Strafraum auftauchte. Mit 1:0 führten zu diesem Zeitpunkt die Magdeburger Defensivkünstler.Die Kieler schnürten die Gäste zur Freude des KSV-Anhangs unter den 8420 Zuschauern in deren eigenem Hoheitsbereich ein. Dann stieß FCM-Abwehrchef Richard Weil den Störche-Verteidiger im eigenen Strafraum um. Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus zögerte keine Sekunde: Elfmeter. Siedschlag selbst lief an – doch Leopold Zingerle parierte den Schuss.

„Ich wollte Rafa Czichos den Nachschuss reinmachen lassen“, flachste Siedschlag in der für ihn eigenen sonnigen Art. Um ernsthafter nachzuschieben: „Ich habe mir eine Ecke ausgesucht. Schade nur, dass der Torwart die gleiche gewählt hat. Ich habe mit den Ball geschnappt, weil ich an der Reihe war.“

120 Sekunden später egalisierte Czichos doch noch den Rückstand, belohnte damit die intakte Moral der Störche und beendete so den spannenden Tag mit Fußball-Gerechtigkeit. „Ein Punkt ist jetzt besser als gar keiner“, lautete die simple Formel Siedschlags, der ankündigte, den diesmal verpassten „Dreier“ am kommenden Dienstag (19 Uhr) im Nachholspiel in Lotte einfahren zu wollen.

Auch für Störche-Chefcoach Markus Anfang lieferte der Fehlschuss Siedschlags keinen Anlass zur späten Kritik. „Wir Trainer bestimmen keinen Schützen. Das hat auch etwas mit dem situativen Gefühl der Spieler zu tun. Tim hat den Strafstoß herausgeholt und verschossen. Das passiert, das ist nichts Dramatisches.“

Region/Kiel Holstein Kiel Holstein Kiel (Herren) 1. FC Magdeburg 3. Liga Deutschland 3.Liga (Herren) Tim Siedschlag (Holstein Kiel)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige