26. Mai 2018 / 20:17 Uhr

Sieg in Wembley: Fulham steigt in die Premier League auf

Sieg in Wembley: Fulham steigt in die Premier League auf

Sönke Gorgos
Twitter-Profil
Fulham bejubelt den Aufstieg. Der Architekt des Erfolgs: Trainer Slavisa Jokanovic, rechts im Bild.
Fulham bejubelt den Aufstieg. Der Architekt des Erfolgs: Trainer Slavisa Jokanovic, rechts im Bild. © imago/Sportimage
Anzeige

Ein Treffer von Kapitän Tom Cairney sichert den "Cottagers" nach vier Jahren den Wiederaufstieg in die Premier League. John Terry absolviert mit Aston Villa wohl das letzte Spiel seiner Karriere.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

#FUL-FILLED! Der FC Fulham ist als dritter Klub in die englische Premier League aufgestiegen. Die Londoner siegten im Aufstiegs-Finale am Samstag in Unterzahl knapp mit 1:0 (1:0) gegen Aston Villa. Tom Cairney (23. Minute) erzielte im Wembley-Stadion vor 85 243 Zuschauern, darunter der bekennende Villa-Fan Prinz William, das Siegtor.

Fulham kehrt nach vier Jahren zurück in die Premier League und kann sich über ein sattes Finanzplus freuen: Etwa 217 Millionen Euro ist der Aufstieg in die englische Eliteliga wert. Denis Odoi, im Halbfinal-Rückspiel gegen Derby County noch der Matchwinner, hatte in der 70. Minute nach einem Foul die Gelb-Rote Karte gesehen. In der Nachspielzeit wurde Aston Villa ein möglicher Strafstoß verwehrt - allerdings trennte Matt Targett Jack Grealish mit fairen Mitteln vom Ball..

Schiedsrichter Taylor nicht fehlerfrei

Allerdings musste auch der Verein aus Birmingham eine Schrecksekunde überstehen: Grealish hätte nach einem groben Foulspiel gegen Cairney Mitte der zweiten Halbzeit die Rote Karte sehen müssen. Er kam mit Gelb davon - ein Fehler von Schiedsrichter Anthony Taylor.

Fulhams Spieler herzen ihren Kapitän Tom Cairney, der nach Pass von Ryan Sessegnon das 1:0 erzielte.
Fulhams Spieler herzen ihren Kapitän Tom Cairney, der nach Pass von Ryan Sessegnon das 1:0 erzielte. © imago/Sportimage
Anzeige

Villa bleibt im dritten Jahr zweitklassig

Zuvor waren Zweitliga-Meister Wolverhampton Wanderers und Cardiff City über die Tabelle direkt aufgestiegen. Fulham, das im Vorjahr noch im Playoff-Halbfinale gescheitert war, hatte in der abgelaufenen Championship-Saison als Tabellendritter den direkten Aufstieg nur um zwei Punkte knapp verpasst. Im Verlauf der Rückrunde hatten sich die "Cottagers" um Mittelfeld-Star Cairney und Megatalent Ryan Sessegnon aus dem Südwesten Londons vom 17. auf den dritten Platz verbessert - und 23 Spiele in Folge nicht verloren.

Mehr vom SPORTBUZZER

Im Halbfinale setzte sich das Team von Trainer Slavisa Jokanovic gegen Derby durch. Aston Villa, das die Saison auf Platz vier beendet und im Halbfinale den FC Middlesbrough ausgeschaltet hatte, bleibt auch im dritten Jahr zweitklassig und sieht nicht zuletzt aufgrund finanzieller Probleme aufgrund des Nichtaufstiegs einer ungewissen Zukunft entgegen.

UEFA-Prognose „50 for the future“: Das sind die Top-Talente 2018!

Zur Galerie
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt