12. Juli 2018 / 21:48 Uhr

Siegessicher: Mühls schnelles Wiedersehen mit Vechelde

Siegessicher: Mühls schnelles Wiedersehen mit Vechelde

Marvin Behrens
Spielszene aus der Bezirksliga-Saison 2015/16: Adrian Mühl (links) im Duell mit Niklas Stark. Im Hintergrund verfolgt Adrians Bruder Marvin die Szene.
Spielszene aus der Bezirksliga-Saison 2015/16: Adrian Mühl (links) im Duell mit Niklas Stark. Im Hintergrund verfolgt Adrians Bruder Marvin die Szene. © Isabell Massel
Anzeige

Der Bezirkspokal geht am 29. Juli in seine erste Runde. Kurz nach seinem Wechsel zu Viktoria Woltwiesche trifft Adrian Mühl dort wieder auf seinen alten Club Arminia Vechelde – und glaubt an den Sieg. Vöhrum-Trainer Nils Könnecker dagegen wurmt die Ansetzung: Die Arminia soll am Mittwoch, 1. August, abends nach Rhüden fahren. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der Bezirkspokal geht am 29. Juli in seine erste Runde. Kurz nach seinem Wechsel zu Viktoria Woltwiesche trifft Adrian Mühl dort wieder auf seinen Ex-Club Arminia Vechelde – und glaubt an den Sieg seines neuen Vereins. Vöhrums Trainer Nils Könnecker wurmt die Wochentags-Ansetzung des Spiels beim FC Rühden. Der TSV Sonnenberg erwartet BSC Acosta, der TSV Wendezelle erwischte ein Freilos, während der SV Lengede zum Kreisligisten TSV Schöppenstedt reist und Teutonia Groß Lafferde es wieder mit Germania Wolfenbüttel zu tun kriegt – wie beim 6:5-Erfolg im vergangenen Jahr.

Woltwiesches neuer Co-Trainer Adrian Mühl erfüllte diese Funktion auch in der vergangenen Rückserie bei Arminia Vechelde. Er sieht die besseren Voraussetzungen auf der Seite der Viktoria: „Für uns ist es perfekt. Wir haben es nicht weit und gleich ein Derby. Vechelde ist ein guter Gratmesser“, sagt Mühl und ist zuversichtlich: „Ich denke, wir haben eine gute Truppe. Wenn wir vernünftig spielen und die Jungen nicht nervös sind, gewinnen wir.“

Er freut sich auf das Wiedersehen, vermutet jedoch, dass seine vierjährige Erfahrung mit dem Bezirksligisten Vechelde keine Vorteile für das Pokalduell mitbringt. Der Grund: „Das ist Dennis’ erste Vorbereitung mit der Mannschaft, die jetzt eine völlig andere ist.“ Arminia-Trainer Dennis Hoferichter muss beim etablierten Bezirksligisten einen Umbruch vollziehen, denn er hat Abgänge vieler Stammkräfte zu kompensieren und eine Menge junger Spieler zu integrieren – elf Kicker sind unter 22 Jahre alt.

Bezirksliga-Aufsteiger Arminia Vöhrum muss auswärts beim Bezirksliga-Aufsteiger FC Rühden ran. „Dort am Harzrand ist es wunderschön um die Jahreszeit“, weiß Trainer Nils Könnecker. Ob es für die Arminia schön wird, ist fraglich. Pokalstaffelleiter Jörg Zellmer hatte die Vöhrumer kürzlich informiert, dass das Spiel statt Sonntag um 15 Uhr nun auf Mittwoch, 1. August, um 19 Uhr verlegt werden soll. „Zeitlich ist das so eine Geschichte. Dann fahren wir mit zehn Autos los und jeder kommt zu einer anderen Uhrzeit an“, hadert Könnecker. Zudem wäre das Spiel der 2. Runde des Härke-Pokals – sollten die Vöhrumer diese erreichen – um eben diese Zeit.

„Ich denke, wenn wir in voller Stärke gegeneinander spielen, ist was drin“, meint Könnecker. Aber das sei gar nicht so wichtig. Die Bedeutung dieses Wettbewerbs liegt für ihn im „Minus-Bereich“.

Die Paarungen mit Peiner Beteiligung (Sonntag, 29. Juli, 15 Uhr):

Schöppenstedt – Lengede

Sonnenberg – BSC Acosta

Ger. Wolfenbüttel - Gr. Lafferde

Woltwiesche – Vechelde

FC Rhüden – Arm. Vöhrum (Mittwoch 1. August)

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt