09. Juli 2018 / 12:04 Uhr

Silber für die E-Junioren der SG Brandis/Beucha

Silber für die E-Junioren der SG Brandis/Beucha

mtz
15. Platz: Moritz Schönberger (TSV Schwerin/Kreisklasse) - 13 Tore
E-Junioren des SF Neukieritzsch holen Gold! © Archiv
Anzeige

Die E-Jugend des SF Neukieritzsch sichert sich den Sieg.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Grimma. In der Altersklasse E-Junioren werden die Sieger in der Fußball-Regionalkreisoberliga (KOL/1 Staffel), Kreisliga A (1 Staffel) und in der Kreisliga B (5 Staffeln) ausgespielt. RB Leipzig setzte sich in der KOL (vergleichbar mit Bezirksliga) vor Lok Leipzig und dem FC Eilenburg durch. Die Mannschaften aus dem Fußballverband Muldental/Leipziger Land belegten Platz fünf (Döbelner SC), Sechster wurde der FC Grimma, Achter der Bornaer SV, auf den letzten Platz (12.) kam FA Wurzen ins Ziel.

In der A-Liga siegte die SG Frankenhain/Flößberg vor dem FC Grimma II und BW Bennewitz. Von den fünf Mannschaften (Sieger der Staffeln Süd, Mitte, Nord, Ost, West), die in der Kreisliga B in Mölbis antraten, setzte sich der SF Neukieritzsch vor der SG Brandis/Beucha, Germania Mölbis, HFC Colditz und den VfB Leisnig durch. An der Meisterschaft nahmen insgesamt 45 Mannschaften teil.

Die spielten in fünf Staffeln um den Sieg. Im Süden ging es am Ende ganz knapp zu. Germania Mölbis (196 Tore) und Alemannia Geithain (166) hatten beide 51 Punkte. Letztlich hatte Mölbis das um 30 Treffer bessere Torverhältnis zu bieten. Beide Mannschaften gewannen den direkten Vergleich zu Hause, Mölbis 6:3, Geithain 2:1. Verfolger FSV Ramsdorf kam auf Platz drei mit 34 Zählern ins Ziel. In der „Mitte“ stand der Finalrundenteilnehmer HFC Colditz (48) lange vor Beendigung der Staffelspiele fest. Auf den Plätzen folgten der Otterwischer (37) und der Hohnstädter SV. Auch in der Nordstaffel war es in etwa so: 1. SG Brandis/Beucha (48), 2. Lok Beucha (33), 3. Falkenhain (31). Auch der VfB Leisnig (31) kam im Osten mit großem Vorsprung ins Ziel: 2. Roßweiner SV II (23), 3. BC Hartha (19). Im Westen hatte SF Neukieritzsch (37) sieben Punkte Vorsprung vor TuS Pegau (30) und dem SV Groitzsch (30).

Der Weststaffelsieger machte im ersten Endrundespiel mit dem 4:1 gegen Mölbis deutlich, dass er ein ernsthaftes Wörtchen mitreden will. Drei Punkte verbuchte die SG Brandis/Beucha beim 2:1 gegen den HFC Colditz. Mit dem 3:1 gegen Leisnig bügelte Mölbis die Auftaktniederlage aus. Im 4. Turnierspiel gewann der spätere Meister Neukieritzsch gegen den Vize Brandis/Beucha mit 2:1. Colditz konnte sich nach dem 4:1 gegen Leisnig noch Hoffnungen machen, wohingegen Leisnig nach zwei Niederlagen den Titel abhakte.

Brandis/Beucha lag nach dem 1:0 gegen Mölbis weiter auf Medaillenkurs. Neukieritzsch brauchte nach dem 2:0 gegen Leisnig noch einen Sieg zu Titelehren. Der stand im letzten Spiel gegen den HFC Colditz (5:1) schnell fest. Zuvor hatte Brandis/Beucha mit dem 2:0 gegen Leisnig Silber gesichert. Mölbis mit dem 3:1 gegen Colditz Bronze. Im direkten Vergleich gegen Leisnig hatte sich Colditz drei Zähler erkämpft, die Platz vier einbrachten, Leisnig nur Fünfter wurde.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt