Schwere Aufgabe: Teutonia Groß Lafferde (blaue Trikots) muss heute im Kreispokal-Wettbewerb in Woltwiesche antreten. Schwere Aufgabe: Teutonia Groß Lafferde (blaue Trikots) muss heute im Kreispokal-Wettbewerb in Woltwiesche antreten. © Ralf Büchler
Schwere Aufgabe: Teutonia Groß Lafferde (blaue Trikots) muss heute im Kreispokal-Wettbewerb in Woltwiesche antreten.

Slodczyk: „Der Fokus liegt klar auf den Punktspielen“

Zweimal in den vergangenen drei Jahren haben die Fußballer des SV Teutonia Groß Lafferde den Pott geholt - 2017 nun kann der souveräne Kreisliga-Spitzenreiter seine bislang überragende Saison mit dem Double krönen.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

„Das wäre schon toll, wenn uns das gelingt“, sagt Teutonias Co-Trainer Marco Schwalenberg, dessen Team heute im Kreispokal-Wettbewerb in Woltwiesche antreten muss.

Viktoria Woltwiesche - Teutonia Groß Lafferde (heute, 18.30 Uhr). „Ich bin kein Freund von Pokalspielen - unser Fokus liegt klar auf den Punktspielen“, betont Woltwiesches Spielertrainer Dennis Slodczyk. Entsprechend sei das Spiel am Sonntag gegen den TSV Sierße/Wahle auch von erheblich größerer Bedeutung als die heutige Partie, sagt er. „Wir wollen versuchen, die Saison auf Platz zwei abzuschließen, da der eventuell noch zum Aufstieg berechtigt“, erläutert Slodczyk.

Und deswegen hofft der Coach auch darauf, „dass sich gegen Lafferde keiner verletzt - das ist das Wichtigste. Schließlich haben wir schon genügend Ausfälle“, hadert er. „Teilweise haben mir sieben Stammkräfte gefehlt - so etwas habe ich noch nie erlebt“, konstatiert Slodczyk.

Auch heute kann er nicht die Bestbesetzung aufbieten. Aber nicht nur deshalb sei seine Mannschaft Außenseiter. „Wir spielen gegen den Meister der Kreisliga - und der hat eine richtig gute Mannschaft“, sagt Slodczyk. „Kommen wir trotzdem weiter, wäre das schön, aber ein Ausscheiden wäre alles andere als schlimm.“

Auch die Gäste räumen der heutigen Begegnung keinen Vorrang ein. „Oberste Priorität hat die Meisterschaft“, erklärt Lafferdes Co-Trainer Marco Schwalenberg. Folglich kommen heute auch einige Akteure zum Einsatz, „die zuletzt nicht so oft gespielt haben“, sagt Schwalenberg.

Dennoch: „Gewinnen wollen wir auf alle Fälle. Sollte es aber am Ende nicht zum Weiterkommen reichen, dann ist das eben so“, sagt Schwalenberg.

Region/Peine SV Vikt. Woltwiesche (Herren) SV Teutonia Gr.Lafferde (Herren) Volksbank-Kreispokal

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige