30. August 2018 / 21:24 Uhr

So geht es für RB Leipzig in der Europa League weiter

So geht es für RB Leipzig in der Europa League weiter

Anne Grimm
Das Objekt der Begierde: der Pokal für den Sieger der Europa League.
Das Objekt der Begierde: der Pokal für den Sieger der Europa League. © dpa
Anzeige

Auslosung bereits am Freitagmittag, die Gruppenphase beginnt Mitte September. RB Leipzig kann auf Hochkaräter wie den FC Arsenal treffen. Duelle gegen Bundesligisten sind in der Gruppenphase der Europa League ausgeschlossen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Leipzig. Die Strapazen während der Saisonvorbereitung in der Qualifikation haben sich gelohnt: RB Leipzig startet in der Europa League. Bereits am Freitag um 13 Uhr wird im Grimaldi Forum in Monaco die Gruppenphase ausgelost. 48 Mannschaften sind dabei. 17 Teams waren automatisch über die Liga qualifiziert, 21 kommen wie RB aus der Euro-League-Quali, zehn Mannschaften aus der Champions-League-Quali. Wie auch Red Bull Salzburg, die bereits zum elften Mal die Teilnahme an der Königsklasse verpassten.

JETZT DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Spiel

Zur Galerie
Anzeige

Die 48 Mannschaften werden nach ihren Klubkoeffizienten in vier Lostöpfe mit jeweils zwölf Teams aufgeteilt. RB Leipzig besitzt aus seiner ersten internationalen Saison 17.000 Punkte. Zum Vergleich: Der FC Arsenal hat als bester Teilnehmer einen Koeffizienten von 93.000. Das Rangnick-Team kann also in der Gruppenphase Schwergewichte wie die Engländer mit Mesut Özil, den FC Villarreal aus Spanien, RSC Anderlecht aus Belgien oder auch Lazio Rom zugelost bekommen. Klubs aus dem gleichen Verband können nicht aufeinandertreffen – Duelle mit Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt sind ausgeschlossen.

„Ich hoffe, dass wir wieder große Namen bekommen", sagte RB-Kapitän Willi Orban am Donnerstagabend nach dem  entscheidenden Playoff-Sieg gegen Luhansk. Wir haben letztes Jahr gesehen, dass sehr gute Mannschaften in dem Wettbewerb dabei sind. Deswegen ist es mir im Moment scheiß egal, wer da kommt.“ Auch Siegtorschütze Emil Forsberg hat keine Wunschgegner: „Mir ist es egal. Jeder kann kommen. Wir wollen alle schlagen.“

Mehr zu RB Leipzig

Das erste Gruppenspiel steigt am 20. September, das sechste und letzte am 13. Dezember. Noch vor Weihnachten werden die Partien für die K.O.-Runde ausgelost. Das Finale steigt am 29. Mai 2019 im Olympiastadion in Baku, der Hauptstadt Aserbaidschans.

Die Auslosung ist am Freitag im Internet live auf der Homepage der Uefa oder im Fernsehen bei Eurosport zu sehen. Es gibt auch ein Rahmenprogramm, der beste Spieler der vergangenen Saison wird geehrt. Zur Auswahl stehen Diego Godin und Antoine Griezmann von Europapokal-Sieger Atletico Madrid und Dimitri Payet von Finalteilnehmer sowie RB-Bezwinger im Viertelfinale, Olympique Marseille.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt