Rangnick stellt klar: Es war eine Schwalbe RB Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick will bis zur WM Transfer-Erfolge erzielen. © Pressefoto Rudel/Robin Rudel / PIXATHLON/SID
Rangnick stellt klar: Es war eine Schwalbe

So sieht die Personalplanung von RB Leipzigs Sportdirektor Rangnick aus

Maximal sieben Neue, ein Ersatz für Naby Keita sowie Verstärkung in der Abwehr. Sportdirektor Ralf Rangnick will bis zur WM Transfer-Erfolge erzielen. Gibt es bereits am Mittwoch Ergebnisse bei den Gesprächen mit Ralph Hasenhüttl zu verkünden?

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Leipzig. Bis zum Start der Weltmeisterschaft in Russland, die Mitte Juni beginnt, will RB Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick die ersten Erfolgserlebnisse auf dem Transfermarkt vermelden. „Es geht darum, in den nächsten drei, vier Wochen die ersten Neuzugänge fest zu zurren“, erklärte der 59-Jährige nach dem Abschiedsspiel von Dominik Kaiser. Auf eine Zahl will sich Rangnick nicht festlegen, aber mehr als sieben Neuzugänge sollen es nicht werden. „Das hängt am Ende auch davon ab, wer wieviel gekostet hat und wieviel man noch übrig hat“, sagte der Sportdirektor.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum KaiseRBall

Den Abgang von Naby Keita zum FC Liverpool, der durch die Qualifikation von RB Leipzig für die Europa League etwa 70 Millionen Euro in die Kassen des Vereins gespült hat, direkt zu kompensieren sei unmöglich. „Aber wir werden natürlich auf der Position schauen. Das wir im Abwehrbereich die Augen offen halten, ist auch klar“, sagte der Sportdirektor, dem die Defensivleistung in dieser Saison mit 53 Gegentreffern in der Bundesliga gar nicht gefiel.

Weitere Abgänge

Neben Kaiser und Keita werden auch andere Spieler den Verein verlassen. Ein großes Fragezeichen gibt es beim Torhüterteam hinter der Nummer eins Peter Gulacsi. Yvon Mvogo war unzufrieden mit seinen Einsatzzeiten. Die Leihe von Marius Müller beim 1. FC Kaiserslautern endet. Deshalb ist die Zukunft des ältesten RB-Spielers Fabio Coltorti, der wie Kaiser bereits sechs Jahre im Verein ist, ungewiss. „Wir haben bei ihm noch keine Entscheidung getroffen. Das hängt ein bisschen von der Torwartkonstellation insgesamt ab. Wir sind in engem Austausch. Er und wir haben da keine Eile“, meinte Rangnick.

Fotos: Naby Keita bei RB Leipzig

Außenverteidiger Benno Schmitz kam auch in seinem zweiten RB-Jahr kaum zum Zug, möchte künftig woanders spielen. „Wir würden ihm das auch gerne ermöglichen. Wir müssen sehen, wer so konkret Interesse hat, dass er mit uns über einen möglichen Transfer spricht. Wir werden das nicht verhindern“, sagte der Sportdirektor. Der 23-jährige Verteidiger wurde in den vergangenen Wochen mit dem 1. FC Köln in Verbindung gebracht.

Yussuf Poulsen, der nach der WM mit Dänemark definitiv nach Leipzig zurückkehrt, sagte mit Blick auf die personelle Situation. „Wir hatten Spiele, in denen alle im Kader waren, die noch zur Verfügung standen. Deshalb glaube ich schon, dass man überlegt, nächstes Jahr einen bisschen größeren Kader zu haben.“

Fotogalerie: Yussuf Poulsen bei RB Leipzig

Pressekonferenz zu Hasenhüttls Zukunft am Mittwoch?

Die Nachspielzeit von Kaisers Abschiedsspiel wurde am Sonntag in der Vodkaria angepfiffen. Mit seiner Familie, Freunden und ehemaligen sowie jetzigen Mannschaftskollegen verbrachte der 29-Jährige einen feucht-fröhlichen Abend. Bei den Feierlichkeiten erfuhr der Sportbuzzer, dass für Mittwoch eine Pressekonferenz am Cottaweg geplant sei.

DURCHKLICKEN: Die Stimmen zum Abschied von "DK24"

Wird sich das Duo Ralph Hasenhüttl und Ralf Rangnick also schnell bei den Vertragsgesprächen einig? Die Möglichkeit, dass es keine Verlängerung des bis 2019 laufenden Kontrakts gibt, steht jedenfalls nach Aussagen des Sportdirektors vom Sonntag ebenfalls im Raum. Eine Konstellation, die für den Trainer nicht zufriedenstellend sein dürfte. Denn der hatte mehrfach bekräftigt, sich eine Zusammenarbeit über 2019 hinaus gut vorstellen zu können.

Mehr zu RB Leipzig

Während sich die Mannschaft nun in die verdiente Sommerpause verabschiedet hat, gibt es für den Sportdirektor viel zu erledigen. Zuerst die Gespräche mit dem Coach, dann stehen die Spielertransfers auf dem Plan. „An Urlaub ist momentan nicht zu denken. Ich hoffe, dass das irgendwann Mitte Juni möglich ist. Da würde ich ganz gerne zwei Wochen Urlaub machen. Deshalb ist es jetzt umso wichtiger, dass wir in den nächsten Wochen möglichst viel erledigt bekommen.“

Region/Leipzig RB Leipzig (Herren) RB Leipzig Bundesliga

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige