20. August 2018 / 11:56 Uhr

Solider Saisonstart für den Nikolausberger SC

Solider Saisonstart für den Nikolausberger SC

Eduard Warda
Spielertrainer Lukas Eiffert (r.) und der Nikolausbeger SC hoffen noch auf den Klassenerhalt in der Kreisliga
Lukas Eiffert (rechts), hier auf einem Archivbild, und der Nikolausberger SC sind gut in die Spielzeit gestartet. © Helge Schneemann
Anzeige

Der NSC über den Kreisliga-Doppelspieltag

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Mitteilung des NSC:

Nach einer zufriedenstellenden Vorbereitung ist der NSC mit 7 Punkten aus den ersten 3 Spielen in die Saison der 1. Kreisklasse Süd gestartet.
Nach einem Sieg 2:1 (0:1, Tore: 2x F. Schumann) im Auftaktspiel gegen den weiteren Kreisligaabsteiger DSC Dransfeld stand am Wochenende der erste Doppelspieltag der Saison an.

Im Spiel am Freitagabend gegen den SCW Göttingen II legte der NSC einen regelrechten Fehlstart hin und lag nach 15 Minuten mit 0:2 hinten. Erst danach kam man langsam besser in die Partie und agierte die restliche Spielzeit spielbestimmend und dominant. Dennoch bedurfte es einem Elfmeter (L. Zensen) und einem Fernschuss (P. Schmidt-Dold) um den Spielstand nach knapp einer Stunde auf 2:2 zu stellen. Danach waren wieder die Hausherren am Zug, die immer wieder mit langen Bällen auf Lehnau gefährlich waren und diesen auch vor dem 3:2 in Szene setzten. Kurz darauf fiel der Ausgleich, ein Weender nickte eine Flanke sehenswert in das eigene Netz. Danach ergaben sich noch 3 1 gegen 1 Situationen im Weender Straftraum in denen Max Hesselbarth zeigte, dass er mit Sicherheit einer der besten Keeper der Liga ist und nicht umsonst schon einige Male in der 1. Mannschaft aufgelaufen ist. Natürlich wollte der NSC alle 3 Punkte mit nach Nikolausberg nehmen, jedoch zeigte der NSC nach dem frühen Genickschlag eine gute Moral und erspielte sich so viele Torchancen wie in den letzten Monaten selten gesehen. Hier fehlte es an Präzision, Konzentration und Glück (Strüber, Gerhardt mit Lattentreffern) im Abschluss.

NSC: Mashhad – Eiffert, Lukoschus, Feischen ©, Gerhardt – Appel, Zensen, Strüber, Schmidt-Dold (Schünemann), Ahlborn (Böcker)- Kramer (Schumann)

Am Sonntag empfing der NSC den Tabellenführer, die SVG Göttingen II. Unterstützt von Lars Witschewatsch aus der Landesligaelf war die junge SVG Mannschaft von Trainer Möwes von Beginn an unterlegen und überfordert. In den 90 Spielminute hatten die Gäste 2 Abschlüsse, bei welchen Keeper Vidovic im NSC Gehäuse aber auch nicht eingreifen musste. So spielte sich das Geschehen auf einem fürchterlich schlechten Platz fast ausschließlich in der Hälfte der Göttinger ab. Die Hausherren konnten immer wieder ihre Spitzen in Szene setzen, doch auch in diesem Spiel ließ man noch zu viele hochkarätige Torchancen aus. Erfolgreich waren T. Strüber mit einem herrlichen Distanzschuss, Zensen (Elfmeter), Schumann, Lukoschus (Elfmeter).

NSC: Vidovic- Lukoschus, Feischen©, Gerhardt- Böcker, Appel, Zensen (Rohn), Eiffert- Ahlborn (Schumann), Schmidt-Dold, Strüber (Adeyemi)

Am Sonntag gastiert der NSC beim RSV Göttingen-Geismar II (15:00)

Mehr zur 1. Kreisklasse Süd
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Göttingen/Eichsfeld
Sport aus aller Welt