08. August 2018 / 16:41 Uhr

Sören Anhuef erster SPORTBUZZER-Held der Woche

Sören Anhuef erster SPORTBUZZER-Held der Woche

Jan-Philipp Brömsen
Sören Anhuef vom TSV Nesselröden (links), hier noch im Trikot des JFV Eichsfeld in der Lokhalle.
Sören Anhuef vom TSV Nesselröden (links), hier noch im Trikot des JFV Eichsfeld in der Lokhalle. © Schneemann
Anzeige

Der erste Held der Woche, abgestimmt von den SPORTBUZZER-Lesern, heißt Sören Anhuef und spielt beim TSV Nesselröden. Der 19-jährige Eichsfelder erzielte im Spiel der 1. Kreisklasse Nord beim FC SeeBern die beiden entscheidenden Treffer. Dabei wurde Anhuef erst in der 70. Minute eingewechselt und bestritt zudem sein erstes Punktspiel für seinen neuen Verein.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Sören Anhuef spielte noch in der vergangenen Serie bei den A-Junioren des JFV Eichsfeld in der Bezirksliga und entschied sich vor der Serie zu einem Wechsel zu den Herren des TSV Nesselröden. „Es sind zwei, drei Spieler aus der A-Jugend zu uns gewechselt – da hat sich Sören angeschlossen“, berichtet TSV-Trainer Andre Metenyszyn.

Bei seinem Debüt im ersten Saisonspiel beim Mitkonkurrenten um den Titel FC SeeBern erzielte Anhuef direkt zwei Treffer. Aber nicht irgendwelche, sondern die beiden spielentscheidenden Tore in der 75. und 90. Minute. „Ich musste Sören vor dem Spiel noch in einem persönlichen Gespräch erklären, dass er nicht in der ersten Elf dabei ist. Aber ich sprach ihm Mut zu. Du kommst dann rein und entscheidest das Spiel“, sagt der Coach. Er sollte recht behalten, denn Anhuef feierte nicht nur den Einstand im TSV-Trikot, sondern bescherte Nesselröden durch seine Treffer drei wichtige Punkte zum Auftakt.

498 SPORTBUZZER-User haben abgestimmt

„Natürlich freue ich mich für ihn und das ganze Team“, ergänzt Metenyszyn, der auf die Frage, ob Anhuef in der nächsten Partie in der Startelf sei, etwas ausweicht: „Wir haben einen sehr ausgeglichenen Kader, da entscheidet sich Woche für Woche im Training, wer in der Startelf steht.“

498 User haben für den Helden der Woche abgestimmt. Die Entscheidung fiel denkbar knapp aus, denn der TSV Bremke/Ischenrode erhielt im Ergebnis nur vier Stimmen weniger als der Eichsfelder Fußballer. Die Mannschaft von Trainer Oliver Gräbel erzielte 31,3 Prozent, Anhuef kam auf 32,2 Prozent der Stimmen. Der TSV hatte auf dem Rückweg vom Bezirksligaspiel in Einbeck einem Autofahrer nach einem Unfall geholfen – eine bemerkenswerte Aktion.

„Ich wurde erst in der 70. Minute eingewechselt und dann noch auf einer ungewohnten Außenposition. Als ich dann doch noch als Stürmer agieren durfte, stand ich zweimal genau richtig und habe beide Dinger gemacht“, sagt Anhuef, der ansonsten eher selten trifft. „Ich schieße eigentlich nicht so häufig Tore – das kam in den letzten vier Jahren eher selten vor.“

Mit einer Garantie für die Startelf rechnet der Duderstädter aber nicht. „Das überlasse ich dem Trainer. Die Jokerrolle war ja jetzt nicht so schlecht“, ergänzt der neue Held der Woche.

Hype beim TSV Nesselröden

Der Vorschlag für die Abstimmung löste beim TSV Nesselröden einen wahren Hype aus, denn auf der vereinseigenen Facebookseite wurde kräftig für Anhuef geworben. „Der Zusammenhalt beim TSV ist sehr gut. ich habe mir schon gedacht, dass sehr viele aus dem Verein abstimmen. Natürlich freue ich mich auch über die Auszeichnung“, sagt Anhuef.

Aufgrund der Begeisterung eines ehemaligen Mitspielers aus der A-Jugend hatte sich der Fußballer für den TSV entschieden, wo er zunächst nur ein halbes Jahr spielen wird, bevor er ins Ausland geht.

Nächste Woche wählen wir im Sportbuzzer den Nachfolger. Bis Montag, 16 Uhr, könnt Ihr per E-Mail an goettingen@sportbuzzer.de Vorschläge machen.

Mehr zum Helden der Woche
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Göttingen/Eichsfeld
Sport aus aller Welt