Bastian Schweinsteiger droht das EM-Aus. © imago

Sorgen um Bastian Schweinsteiger: Zerrung gegen Italien

Was ist denn heute los? Die deutsche Nationalmannschaft beklagt den nächsten Verletzten. Jetzt hat es den Kapitän erwischt.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Schock nach dem historischen Sieg: Bastian Schweinsteiger ist wieder angeschlagen, sein Vertreter Sami Khedira droht ebenfalls auszufallen. Khedira erlitt nach Angaben des DFB eine Adduktorenverletzung im Bereich des linken Oberschenkels. Schweinsteiger bekam einen Schlag auf die Innenseite des rechten Knies, bei ihm wurde eine Außenbandzerrung diagnostiziert. Stürmer Mario Gomez fällt wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel bis zum Finale aus.

Bei Khedira und Schweinsteiger sei der Heilungsverlauf "nicht exakt zu definieren, die Situation muss von Tag zu Tag neu bewertet werden", teilte der DFB mit, und er versicherte: "Die medizinische Abteilung wird gemeinsam mit den Spielern unter Hochdruck an der Genesung arbeiten." Offen ist, ob Khedira und Schweinsteiger im Halbfinale am Donnerstag oder in einem möglichen Finale am Sonntag in St. Denis einsatzbereit wären.

Oliver Kahn als Feldspieler?!

Die Verletztenmisere erinnert allerdings nur entfernt an die Situation bei der EM 1996 in England, als Bundestrainer Berti Vogts zwei Tage vor dem Finale nur noch acht Spieler im Training hatte. Andreas Möller und Stefan Reuter waren gesperrt, Steffen Freund (Kreuzbandriss) sowie Jürgen Kohler, Mario Basler und Fredi Bobic waren bereits verletzt abgereist. Jürgen Klinsmann, Stefan Kuntz und Thomas Helmer waren angeschlagen.

In seiner Not dufte Vogts damals Jens Todt nachnominieren, für Oliver Kahn wurde sicherheitshalber die Beflockung eines Feldspieler-Trikots in Auftrag gegeben. Am Ende stand der EM-Titel.

(SID)

Region/National

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE