01. Oktober 2018 / 19:57 Uhr

Sparkasse & VGH CUP: Wildcard geht an die JSG Schwarz-Gelb

Sparkasse & VGH CUP: Wildcard geht an die JSG Schwarz-Gelb

Andreas Fuhrmann
JSG Schwarz-Gelb
Will sich beim Sparkasse & VGH CUP von ihrer besten Seite zeigen: die JSG Schwarz-Gelb. © Pförtner
Anzeige

Die Entscheidung ist gefallen: Die JSG Schwarz-Gelb erhält die Wildcard für den Sparkasse & VGH CUP 2019. Das hat die Abstimmung im SPORTBUZZER Göttingen in Kooperation mit dem Cup-Veranstalter Fest GmbH ergeben. Damit steht der erste Teilnehmer des größten Hallenfußballturniers Europas für A-Junioren fest. Herzlichen Glückwunsch!

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Auf die JSG Schwarz-Gelb entfielen am Ende 49,2 Prozent der Stimmen. Dahinter folgten der JFV Eichsfeld-Mitte (34,1), JFV Rhume-Oder (7,3), SV Rotenberg (6,7) und JSG Gandersheim/Harriehausen (2,7). Daniel Vollbrecht, Trainer der JSG Schwarz-Gelb, erreichte die freudige Nachricht am Montagabend am Telefon. „Das glaube ich jetzt nicht, krass, das ist ja der Wahnsinn“, freute sich Vollbrecht. „Damit hätte ich nicht gerechnet, unglaublich, das muss ich erst mal sacken lassen.“

Sein Team und er hätten in den vergangenen Tagen allerdings viel Werbung in eigener Sache betrieben, über die sozialen Netzwerke, bei den Jugendmannschaften und bei Eltern von Spielern, so Vollbrecht. Und das habe man am vergangenen Wochenende noch einmal intensiviert. Am Sonnabendmorgen, bei der Fahrt zum Auswärtsspiel, habe er seinen Spielern gesagt: „Wenn wir eine Chance haben wollen, müssen wir noch eine Aktion starten“, erinnert sich Vollbrecht.

Sparkasse & VGH-Cup 2018: Die schönsten Bilder

Zur Galerie
Anzeige

Und das taten sie dann auch: Bereits am Sonnabendnachmittag begannen sie damit, Kontakte von so vielen Freunden und Bekannten wie möglich zusammenzutragen. Denn, so Vollbrecht: Es sei besser, die Leute direkt anzusprechen als zum Beispiel über Facebook – „und das war offenbar der Schlüssel“.

Am Sonntag traf Vollbrecht sich jedenfalls mit rund einem Dutzend Spielern im Sporthaus in Bovenden – und dann arbeiteten sie die Liste mit den Kontakten ab. „Wir haben Pizza bestellt und eine Kiste Getränke geholt – und dann ging’s los“, erzählt der JSG-Trainer. Einige Spieler hätten die Leute per Whatsapp kontaktiert, andere direkt angerufen und um eine Stimme für die JSG Schwarz-Gelb gebeten. „Das haben wir bis Mitternacht durchgezogen“, sagt Vollbrecht. Danach habe er die Spieler noch nach Hause gefahren.

Mehr vom SPORTBUZZER Göttingen

Diese Aktion sei schon für sich ein Erfolg gewesen, weil sie den Teamzusammenhalt unglaublich gestärkt habe, erklärt der JSG-Trainer. Schließlich habe man auch viele neue Spieler, die noch nicht so eine Bindung zur Mannschaft hätten. „Jetzt freuen wir uns aber natürlich umso mehr, dass sich der Einsatz auch gelohnt hat. Ein großes Lob und vielen Dank an alle, die uns unterstützt haben. Das ist die Krönung des Projekts JSG Schwarz-Gelb.“ Er danke auch dem 1. SC Göttingen 05, der die JSG seit zweieinhalb Jahren super unterstütze, betont Vollbrecht. Es sei einfach wunderbar, dass das Team nach dem Aufstieg in die Landesliga nun bei Europas größtem Hallenfußballturnier für A-Junioren an den Start gehen dürfe.

Und dort wollen sich die Schwarz-Gelben keinesfalls verstecken. „Jetzt werden wir uns natürlich erst mal ein paar Tage freuen. Aber ab Anfang November werden wir uns akribisch auf den Sparkasse & VGH CUP vorbereiten“, sagt der Trainer. Dafür werde er unter anderem auf dem Bovender Kunstrasen ein Feld auf Lokhallen-Maß abstecken und unterschiedliche Taktiken einstudieren. Das Wichtigste seien aber Einstellung und Einsatz. „Wir haben zum ersten Mal die Chance, uns bei dem Turnier zu präsentieren. Da wollen wir natürlich auch zeigen, dass wir die Wildcard verdient gewonnen haben – sowohl spielerisch als auch mithilfe unserer vielen Fans, die wir mitbringen. Da werden wir ganz groß auffahren.“

Vollbrecht weiß, wovon er spricht: Er selbst stand mit dem Bovender SV 2015 schon einmal an der Bande in der Lokhalle. Damals qualifizierte sich sein Team sogar für die Zwischenrunde.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Göttingen/Eichsfeld
Sport aus aller Welt