10. Februar 2018 / 22:21 Uhr

Sparta in guter Frühform

Sparta in guter Frühform

Redaktion Sportbuzzer
FC Grone und Sparta trennen sich 4:4
FC Grone und Sparta trennen sich 4:4 © Sparta jubelt (Archivbild)
Anzeige

Rot- Weiße besiegen beim Greitweg-Cup FC Grone

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Das Bezirksliga-Team von Trainer Enico Weiß hat beim letzten Spiel des diesjährigen Greitweg-Cups mit einem 2:0 (1:0)-Erfolg gegen den Landesligisten FC Grone überzeugt. Vor nur einer Handvoll Zuschauer zeigten die Spartaner über das gesamte Spiel eine starke Leistung und gewannen verdient. Der FC Grone hingegen enttäuschte nach zuletzt guten Auftritten.

Bereits früh im Spiel hatte der Spartaner Rinor Murati gleich zweimal die große Chance, sein Team in Führung zu bringen (3./9.). Die Innenverteidigung der Groner, Schall und Henkies, wirkte zu Beginn alles andere als wach, und Trainer Jelle Brinkwerth tat lautstark seinen Unmut darüber kund: "Wir müssen mal in die Zweikämpfe kommen - werdet mal wach", rief der Übungsleiter sichtlich unzufrieden.

Nicht nur die Defensive, sondern auch das Angriffsspiel krankte in der ersten Hälfte, denn es gab praktisch keine einzige nennenswerte Aktion vor dem Sparta-Tor. Ganz anders die immer wieder schnell und zielstrebig nach vorn spielende Sparta-Elf, die einzig zahlreiche Chancen bis zur Pause ausließ. In der 42. Minute belohnte sich das Weiß-Team dann doch noch, und eine Flanke von Marco Akcay konnte Innenverteidiger Artem Konrat per Kopf zur überfälligen Führung nutzen.

Nach der sicherlich auf Seiten der Groner etwas intensiveren Ansprache in der Pause kam die Rehbach-Elf etwas engagierter in die zweite Hälfte. Das erste Ausrufezeichen setzte jedoch wieder Sparta - Mats Kreißig flankte zielgerichtet auf Miguel Bodenbach, und es stand 2:0. Auch in der Folgezeit hatte Grone zwar mehr Spielkontrolle, die gefährlicheren Aktionen hatte aber Sparta.

In der 55. Minute knallte Akcay einen fulminanten Schuss aus 25 Metern an die Querlatte. Das Spiel verflachte in der Folgezeit etwas, und unnötige Diskussionen und zahlreiche Wechsel prägten den Rest der zweiten Hälfte. Der FC Grone kam zumindest in der 67. Minute durch einen Pfostentreffer nach Hehn-Freistoß noch zu einer guten, aber auch der einzigen richtigen FC-Torchance im Spiel. Kurz vor dem Ende hätte der eingewechselte Romano Weiss auf 3:0 erhöhen können, aber seinen Abschluss klärte Oliver Pomper noch kurz vor der Linie für den bereits geschlagenen Keeper.

"Es war ein gutes Spiel von uns. Wir haben die Mehrzahl der Zweikämpfe gewonnen und nur eine echte Torchance zugelassen. Das einzige Manko war heute die mangelnde Chancenverwertung - da war ein höheres Ergebnis möglich. Die Vorbereitung lief bisher zufriedenstellend, wir hatten ausschließlich höherklassige Gegner und haben uns dort stets gut präsentiert", so ein zufriedener Enrico Weiß nach dem Spiel.

Auf die Frage, warum Sparta Göttingen am Ende der Bezirksligasaison vor dem 1. SC Göttingen 05 stehen wird, antworte Weiß lächeld und trocken: "Unser Ziel ist es nicht, vor Göttingen 05 zu stehen - wir wollen so viele Spiele wie möglich gewinnen."

Von Jan-Philipp Brömsen

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Göttingen/Eichsfeld
Sport aus aller Welt