Abdulkadir Beyazit hofft auf einen Startelfeinsatz gegen seinen ehemaligen Verein FC Viktoria 1889 Berlin. © Jan Kuppert

Spätstarter trifft auf seinen Ex-Verein

Regionalliga Nordost: Babelsbergs Abdulkadir Beyazit spielte erst mit 14 im Verein und trifft Sonntag auf Viktoria Berlin.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

„Gegen seinen ehemaligen Verein ist man natürlich besonders motiviert“, gibt Abdulkadir Beyazit zu. Der 19-jährige Regionalliga-Fußballer vom SV Babelsberg 03 trifft am Sonntag (14.05 Uhr, Karl-Liebknecht-Stadion, RBB) auf den FC Viktoria 1889 Berlin. Vor seinem Wechsel an den Babelsberger Park im Sommer ging er zwei Jahre für den Hauptstadtclub auf Torejagd. „Gerade in meinem ersten Männerjahr habe ich viele Erfahrungen gesammelt. Kontakt zur Mannschaft habe ich aber gar nicht mehr.“

Das ist ungewöhnlich, passt aber irgendwie zum Werdegang des Offensivspielers, der ein echter Spätstarter ist. „Apo“, wie er von Freunden und Mitspielern gerufen wird, ging nicht den normalen Weg eines Spielers, der vom Profifußball träumt. Erst mit 14 Jahren kickte er erstmals in einem Verein. „Vorher wollte das mein Papa nicht. Ich sollte mich auf die Schule konzentrieren“, erinnert sich der gebürtige Berliner. Kumpels nahmen ihn dann aber doch mit zum Probetraining bei Türkiyemspor Berlin, wo er schnell überzeugte und mit Toren glänzte. Das blieb anderen Vereinen nicht lange verborgen.

In der B-Jugend kickte Beyazit   erst ein Jahr für die Bundesliga-Junioren von Hertha 03 Zehlendorf, bevor er nach dem Abstieg des Teams zu Tennis Borussia Berlin wechselte. Nachdem er dort in der Regionalliga überzeugte, stand er bei Union Berlin  auf dem Zettel. Bei den Eisernen kam er in der A-Junioren-Bundesliga selten über die Rolle des Ersatzspielers hinaus und zog sich in der Winterpause einen Mittelfußbruch zu. „Das war ein herber Rückschlag. Ich habe mich zurückgekämpft, konnte mich mit Union aber nicht einigen. So ging ich zu Viktoria“, berichtet der schnelle Rechtsfuß. In seinem letzten Jahr als Nachwuchsspieler sicherte er sich mit 25 Treffern die Torjägerkanone (vor dem Ex-Babelsberger Laurits Schulze Buschhoff, 20 Tore) in der Regionalliga und schoss das Team zum Aufstieg. Schon damals wollte Babelsberg 03, in dessen Reihen mit Mike Eglseder ein weiterer Ex-Viktoria-Kicker steht, Beyazit verpflichten. Der Transfer scheiterte am laufenden Vertrag bei Viktoria. Vor dieser Saison klappte es dann mit dem Wechsel.

„Die ersten Monate waren super. Mitspieler, Trainer, Umgebung – mir hätte nichts Besseres passieren können“, unterstreicht der Fan des FC Barcelona. „Ich habe von vielen Leuten gehört, dass Cem Efe auf junge Spieler setzt. Ich lerne bei ihm jeden Tag sehr viel.“ Nachdem er in den ersten Wochen bei den Filmstädtern vorrangig als Einwechselspieler zum Einsatz kam, stand Beyazit beim Berliner AK (0:2) erstmals in der Startelf. Trotz der Pleite zeigt sich der abschlussstarke Kicker mit seinem Auftritt im Poststadion nicht unzufrieden und hofft sich mit guten Trainingsleistungen weiterhin für die erste Elf zu empfehlen. „Ich bin noch jung und muss viel lernen. Wenn man dann seine Chance bekommt, muss man sie nutzen.“

Gegen Beyazits ehemaligen Club will Nulldrei zurück in die Erfolgsspur, um den Anschluss an das obere Tabellendrittel nicht zu verlieren. Dabei wird es vor allem auf die Offensive ankommen, die zuletzt die nötige Durchschlagskraft vermissen ließ „Solche Phasen hat aber jede Mannschaft mal“, will Abdulkadir Beyazit die Serie von drei Pflichtspielen (inklusive Landespokal) ohne eigenen Torerfolg nicht überbewerten. Verzichten muss der SVB weiterhin auf Kapitän Philip Saalbach, der nach seinem Muskelfaserriss mit dem  Lauftraining begonnen hat.

Ex-Nulldreier Severin Mihm fehlt mit Kreuzbandriss

  • Viktoria Berlin muss bei Babelsberg 03 auf Severin Mihm verzichten.
  • Der 25-Jährige zog sich am achten Spieltag bei Lok Leipzig (2:2)  einen Kreuzbandriss zu.
  • Vor seinem Wechsel zu den Berlinern trug Mihm dreieinhalb Jahre das Trikot des SVB und zählte zu den absoluten Leistungsträgern im Team von Trainer Cem Efe.
  • Er absolvierte in dieser Zeit 86 Punktspiele für die Kiezkicker, in denen ihm acht Treffer gelangen.
  • Trotz seiner Verletzung wird „Seve“, der am 4. November am verletzten Knie operiert wird, am Sonntag in seiner alten Wirkungsstätte vor Ort sein.
  • Mit Ümit Ergirdi, Karim Benyamina und David Hollwitz kehren drei weitere Ex-Nulldreier ins „Karli“ zurück.
  • SV Babelsberg 03 FC Viktoria 1889 Berlin SV Babelsberg 03-FC Viktoria 1889 Berlin (23/10/2016 16:05) Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren) Region/Brandenburg SV Babelsberg 03 (Herren) FC Viktoria 1889 Berlin (Herren)

    KOMMENTIEREN

    Mehr Fußball aus der Region

    Mehr Fußball vom Sportbuzzer

    KOMMENTARE

    Anzeige